lehrerbibliothek.de
Was können wir glauben? Eine Erinnerung an Gott und den Menschen
Was können wir glauben?
Eine Erinnerung an Gott und den Menschen




Ralf Frisch

Kohlhammer
EAN: 9783170325098 (ISBN: 3-17-032509-4)
351 Seiten, paperback, 16 x 23cm, 2016

EUR 27,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Was können Christen heute, also ziemlich genau fünfhundert Jahre nach der Reformation, glauben? Die Antwort auf diese Frage gibt dieses Buch, indem es das Apostolische Glaubensbekenntnis vergegenwärtigt - allgemeinverständlich, inspirierend und mitunter sogar aufregend. Diese Auslegung des Glaubensbekenntnisses ist zugleich eine Auslegung unserer Gegenwart und eine Auseinandersetzung mit herrschenden naturwissenschaftlichen Welt- und Menschenbildern. Ralf Frisch vertritt die These, dass der christliche Glaube inmitten der Gottesvergessenheit unserer abendländischen Kultur eine faszinierende und vernünftige Alternative darstellt. Um diesen Glauben überzeugend zur Sprache bringen zu können, muss man allerdings bereit sein, anders zu denken und die Welt anders zu sehen. Tut man dies, dann stellen sich in der Begegnung mit dem Glaubensbekenntnis Antworten auf die Sinnfrage ein, die das Dasein in der entzauberten Welt wieder zu einem metaphysischen Abenteuer werden lassen.

Prof. Dr. Ralf Frisch lehrt Systematische Theologie und Philosophie an der Ev. Hochschule Nürnberg. Er ist Theologischer Referent der Landessynode der Ev.-Luth. Kirche in Bayern und Dozent am Zentralinstitut studium plus der Universität der Bundeswehr München.
Rezension
Christliche Glaubenslehre (Dogmatik) wird immer wieder gern am Apostolischen Glaubensbekenntnis (Apostolicum, 5. Jhdt. n.Chr.) entfaltet, so auch in dieser jüngten Darstellung; denn das Apostolicum als altkirchliches Bekenntnis fasst als weithin unter Christen bekannter Text die zentralen Glaubensaussagen des christlichen Glaubens zusammen. Der Autor möchte in seiner Auslegu ng des Apostolicums das Wesentliche so einfach und verständlich wie möglich aussagen und möchte christliche Grundüberzeugungen damit zurück gewinnen und neu aussagbar machen - und zwar zum einen für Christen und zum anderen für Nichtchristen. Das Apostolische Glaubensbekenntnis zählt neben dem Vater-Unser zu den noch im Bewußtsein der Öffentlichkeit bekanntesten christlichen Kerntexten. Zugleich formuliert das trinitarisch formulierte Apostolicum, aus dem römischen Taufbekenntnis entstanden, als zentrales Bekenntnis der westlichen Christenheit die Summe abendländischer christlicher Theologie. Jede/r Religionslehrer/in sollte mit dem Apostolischen Glaubensbekenntnis sicher vertraut sein, seine Inhalte verstehen und auslegen können und auch um die Entstehungsgeschichte dieses zentralen Bekenntnisses wissen.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
Vorwort 11

Das Apostolische Glaubensbekenntnis 13

Einleitung 15

1. „Ich" 26
2. „glaube 50
3. „an Gott, den Vater" 67
4. „den Allmächtigen" 95
5. „den Schöpfer des Himmels und der Erde" 110
6. „Und an Jesus Christus" 139
7. „seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn" 146
8. „empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria" 164
9. „gelitten unter Pontius Pilatus" 172
10. „gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes" 186
11. „am dritten Tage auferstanden von den Toten" 217
12. „aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters" 234
13. „von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten" 248
14. „Ich glaube an den Heiligen Geist" 274
15. „die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen" 292
16. „Vergebung der Sünden" 315
17. „Auferstehung der Toten und das ewige Leben" 329
18. „Amen" 343

Zitierte Literatur 346