lehrerbibliothek.de
Umstrittene Säkularisierung Soziologische und historische Analysen zur Differenzierung von Religion und Politik Zweite, um ein Register ergänzte Auflage 2014
Umstrittene Säkularisierung
Soziologische und historische Analysen zur Differenzierung von Religion und Politik


Zweite, um ein Register ergänzte Auflage 2014

Karl Gabriel, Christel Gärtner, Detlef Pollack (Hrsg.)

Berlin University Press
EAN: 9783862800773 (ISBN: 3-86280-077-6)
646 Seiten, Festeinband mit Schutzumschlag, 14 x 22cm, November, 2014

EUR 34,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Die Säkularisierungsthese geht davon aus, dass Modernisierung in ihren unterschiedlichen Facetten zu einem Bedeutungsverlust von Religion und Kirche in der Gegenwart führt. Diese These ist seit 15 Jahren zum Gegenstand kontroverser Diskurse geworden. Während einige Soziologen, Politikwissenschaftler und Historiker an ihren grundlegenden Aussagen festhalten, mehren sich die Stimmen, die die gewachsene massenmediale Sichtbarkeit und die zunehmende politische Relevanz von Religionen anführen, um den in der Säkularisierungsthese unterstellten Zusammenhang zwischen Modernisierung und Säkularisierung in Frage zu stellen.

Der vorliegende Sammelband setzt grundlegende Aussagen der Säkularisierungstheorie der historischen Überprüfung aus. Soziologen und Historiker versuchen gemeinsam herauszufinden, inwieweit das für die letzten Jahrhunderte entworfene Bild einer zunehmenden Differenzierung von Religion und Politik der Revision bedarf.
Rezension
In zweiter durchgesehener und um ein Register ergänzter Auflage 2014 (nach dem Erscheinen 2012) liegt nun dieser Band vor, der die Säkularisierungstheorie historisch überprüft. Säkularisierung meint Verweltlichung bzw. die Befreiung von religiöser Umklammerung und religiöser Deutungshoheit; Welt, Kultur und Mensch lösen sich von Religion. Insbesondere seit der Aufklärung, der Französischen und Amerikanischen Revolution wird eine Säkularisierung diagnostiziert (vgl. Kap. 3). Aber ist ein religionsgeschichtlicher Prozessbegriff wie der der Säkularisierung überhaupt angemessen (vgl. das Schlußkapitel: Theoretische Überlegungen)? Begreift sich die Welt wirklich zunehmend ohne Gott und Religion, - oder müßte nicht viel differenzierter von religionsgeschichtlichen Entwicklungen gesprochen werden, weil es z.B. inmitten aller scheinbaren Säkularisierung auch so etwas wie ein Zurück zur Religion und zahlreiche Fundamentalismen gibt? Insofern ist der Titel dieses voluminösen Buchs, das die Entwicklung historisch und systematisch ausleuchtet, mehr als berechtigt: "Umstrittene Säkularisierung".

Dieter Bach, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Die Herausgeber:

Karl Gabriel, bis 2008 Direktor des Instituts für Christliche Sozialwissenschaft an der Universität Münster und Mitglied des dortigen Exzellenzclusters „Religion und Politik“.

Christel Gärtner, Privatdozentin und Nachwuchsgruppenleiterin der Graduiertenschule des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ an der Universität Münster.
Detlef Pollack

Detlef Pollack, Professor für Religionssoziologie und Principal Investigator am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ an der Universität Münster.
Inhaltsverzeichnis
Einführung in das Thema 9
Christel Gärtner, Karl Gabriel, Detlef Pollack

Erster Analyseschritt: Der Investiturstreit (1056-1122)

Investiturstreit und gesellschaftliche Differenzierung - Überlegungen aus soziologischer Sicht 39 Hartmann Tyrell

Liberias ecclesiae oder die Anfänge der Säkularisierung im Investiturstreit? 78
Gerd Althoff

Gregor VII. und die Könige: Auf dem Weg zur Hierokratie? 101
Wilfried Hartmann

Säkularisierung, Desakralisierung und Resakralisierung. Transformationen hoch- und spätmittelalterlichen gelehrten Wissens als Ausdiflferenzierung von Religion und Politik 134 Sita Steckel

Kommentar 176
Otto Gerhard Oexle

Zweiter Analyseschritt: Das Konfessionelle Zeitalter (16./17. Jahrhundert)

Was the Confessional Era a Secular Age? 189
Philip S. Gorski

Religionsfrieden als pax politica. Zum Verhältnis von Religion und Politik im konfessionellen Zeitalter 225
Matthias Pohlig

Strafpredigten: Eine Fallstudie zur Differenzierung von Recht und Religion in England, 1600-1800 252
André Krischer

Kommentar 280
Barbara Stollberg-Rilinger

Dritter Analyseschritt: Aufklärung, Französische Revolution, Amerikanische Revolution: Der Ursprung der Menschenrechte und ihre Universalisierung nach 1945

Recht auf Religionsfreiheit — ein neuzeitliches Differenzierungsmuster und seine Entstehung 293 Matthias Koenig

Menschenrechte zwischen Politik und Religion von den Anfängen bis zur Atlantischen Revolution 313
Wolfgang Reinhard

Religiöser Ursprung der Menschenrechte - eine verfehlte Ätiologie? 359
Daniel Bogner

Von spezifischen Christenrechten zu universalen Menschenrechten? Überlegungen zur Genese, Definition und Durchsetzbarkeit von Menschenrechten in der internationalen Ordnung, 1780-1950 378 Christian Müller

Kommentar 408
Hans Joas

Vierter Analyseschritt: Das lange 19. Jahrhundert und die rechtliche Trennung von Kirche und Staat

Das 19. Jahrhundert: Zeitalter der Säkularisierung oder widersprüchlicher Entwicklungen? 417
Karl Gabriel

Säkularisierung und Sakralisierung im 19. Jahrhundert 439
Olaf Blaschke

Separation of Church and State: An Elusive (Illusive?) Ideal 460
Hugh McLeod

Säkularisierung als Entkirchlichung. Trends und Konjunkturen in Deutschland von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart 481
Antonius Liedhegener

Kommentar 532
Franz-Xaver Kaufmann

Theoretische Überlegungen

Differenzierung und Entdifferenzierung als modernisierungstheoretische Interpretationskategorien 545
Detlef Pollack

Über Sinn und Unsinn religionsgeschichtlicher Prozessbegriffe 565
Volkhard Krech

Gefährliche Prozessbegriffe.
Eine Warnung vor der Rede von Differenzierung, Rationalisierung und Modernisierung 603
Hans Joas


Autorenverzeichnis 623
Personenverzeichnis 627
Sachverzeichnis 635