lehrerbibliothek.de
Totale Religion Ursprünge und Formen puritanischer Verschärfung
Totale Religion
Ursprünge und Formen puritanischer Verschärfung




Jan Assmann

Picus-Verlag
EAN: 9783711720450 (ISBN: 3-7117-2045-5)
184 Seiten, Festeinband mit Schutzumschlag, 14 x 21cm, August, 2016

EUR 20,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Die weltweite Bedrohung durch religiös motivierten Terrorismus und Gewalt scheint größer zu sein als je zuvor. Kann es sein, dass das radikale Antlitz des Islamismus nicht so sehr die Eigenheit einer bestimmten Religion ist, sondern auf eine Gemeinsamkeit aller monotheistischen Varianten verweist?

Der Ägyptologe und Kulturtheoretiker Jan Assmann geht dem möglichen Zusammenhang zwischen Gewaltbereitschaft und dem absoluten Wahrheitsanspruch der monotheistischen Religionen nach. Dabei geht es nicht um die Frage, ob der Monotheismus sich historisch mit Gewalt durchgesetzt hat, sondern erstens, warum er die Geschichte seiner Durchsetzung in den biblischen Texten in so brachialen Formen der Gewalt erinnert und dargestellt hat, und zweitens, unter welchen historischen Bedingungen diese Sprache der Gewalt in Taten umschlägt.

Jan Assmann, Univ.-Prof. Dr., geboren 1938, Studium der Ägyptologie, Klassischen Archäologie und Gräzistik in München, Heidelberg, Paris und Göttingen, von 1976 bis 2003 o. Professor für Ägyptologie in Heidelberg, seit 2005 Honorarprofessor für Allgemeine Kulturwissenschaft und Religionstheorie an der Universität Konstanz. Zuletzt erschienen »Steinzeit und Sternzeit: Altägyptische Zeitkonzepte« (2011) und »Exodus. Die Revolution der Alten Welt« (2015). Im Picus Verlag erschien 2006 »Monotheismus und die Sprache der Gewalt«, 2015 »Die Zauberflöte. Eine Oper mit zwei Gesichtern« in der Reihe der Wiener Vorlesungen, 2016 erschien »Totale Religion«.
Rezension
Jan Assmanns berühmter Vortrag im Alten Wiener Rathaus am 17. November 2004 mit dem Titel "Monotheismus und die Sprache der Gewalt" wurde 2006 in der Reihe des Wiener Picus-Verlags "Wiener Vorlesungen im Rathaus" veröffentlicht mit dem Untertitel "Ein kulturwissenschaftlicher Essay zum Zusammenhang von Gewalt und Religion" (64 S., 9783854525165) und hat sechs Auflagen erlebt. Angesichts der ungeahnten Aktualität, die das Thema in den vergangenen zwölf Jahren erlebt hat und der Debatten, die sich um das Thema "Monotheismus und Gewalt" entfaltet haben, ersetzt der Autor die damalige kleine Schrift durch dieses umfangreichere Buch, das sich dem Thema in wesentlich erweitertem Rahmen widmet. In das ersten Kapitel sind aber Teile der damaligen Vorlesung eingegangen und im Licht neuerer Forschungen ergänzt worden.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Pressestimmen:
»Wer die von Assmann lebenslang bearbeiteten und durchdachten Thesen in stringenter, kompakter und versöhnlicher Form kennenlernen will, dem sei dieses Buch nachhaltig empfohlen.«
literaturkritik.de
»Dieses Buch passt in die Zeit. Der Religions- und Kulturwissenschaftler hat mit ›Totale Religion‹ einen Beitrag über den Zusammenhang von Religion und Gewalt vorgelegt. Inwiefern befördern, leben, dulden die großen Weltreligionen Gewalt? Welches Gewaltpotenzial ist in ihren Schriften grundgelegt? Wie kann verhindert werden, dass es zum Ausdruck kommt? Dabei fesselt Assmann den Leser vor allem durch seine umfassende Kenntnis der Schriften und die stringente Argumentation.«
Konradsblatt
»Eine differenzierte und anspruchsvolle Analyse.«
Evangelische Zeitung
Inhaltsverzeichnis
VORWORT 9

EINLEITUNG: POLYTHEISMUS UND DIE SPRACHE DER GEWALT 11

1. MONOTHEISMUS UND DIE SPRACHE DER GEWALT 21

Cultura facit saltus: Rhetorik des Bruchs und der radikalen Wende 21
Gottes Eifersucht und menschliches Eifern: Der Monotheismus der Treue 29
Antikanaanismus: Konversion und der Hass auf die eigene Vergangenheit 45
Der Monotheismus der Wahrheit und die Religionssatire 58

2. OFFENBARUNG UND WIDERSTAND: DIE TRAGISCHE SEITE DES GOTTESBUNDES 77

Der »Conflict zwischen Unglauben und Glauben« (Goethe) 77
Die Szenen des »Murrens« 83
Mose und das gewaltsame Geschick der Propheten 93

3. DIE TOTALE RELIGION UND DER RELIGIÖSE ERNSTFALL 112

Carl Schmitts Lehre vom Ernstfall 112
Im Zeichen des Ernstfalls: Der Zorn Gottes und die puritanische Verschärfung 119
Gewalt als Schrifterfüllung und Gottesdienst 125
Puritanismus und Zelotismus: Die Makkabäer 131

SCHLUSS: AUSGÄNGE AUS DER SPRACHE DER GEWALT 158

LITERATURVERZEICHNIS 175