lehrerbibliothek.de
Strategien gegen Rechtsextremismus Band 2: Handlungsempfehlungen für Politik und Praxis
Strategien gegen Rechtsextremismus
Band 2: Handlungsempfehlungen für Politik und Praxis




Hauke Hartmann, Viola B. Georgi, Britta Schellenberg, Michael Seberich (Hrsg.)

Verlag Bertelsmann Stiftung
EAN: 9783892047193 (ISBN: 3-89204-719-7)
103 Seiten, kartoniert, 15 x 21cm, 2005

EUR 15,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Im Vordergrund der Handlungsempfehlungen des Projekts »Strategien gegen Rechtsextremismus« steht die Frage, wie Politik, Bildungseinrichtungen und Medien präventiv gegen Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz vorgehen können, um nicht erst nachträglich auf bereits verfestigte rechtsextreme Orientierungen reagieren zu müssen.



Die wichtigsten Hinweise:

– Toleranzerziehung muss so früh wie möglich beginnen. Ab der frühen Kindheit sollte sich deshalb die Bildung besonders der Förderung von emotionalen und sozialen Kompetenzen in Familie, Kindergarten und Schule widmen.

– Eine menschenrechtlich fundierte Antidiskriminierungsperspektive muss programmatische Grundlage für die Bildungspolitik und Schulentwicklung werden.



– Das Thema Rechtsextremismus verlangt eine differenzierte, hintergründige und sachgerechte Aufbereitung in der Fernseh-Berichterstattung, die im Vorfeld die unterschiedlichen Wirkungsebenen reflektiert. Statt moralischer Ausgrenzung sollte die politische Argumentation im Vordergrund stehen.



Der vorliegende Band dokumentiert zudem die Ergebnisse der Berliner Fachtagung »Für eine demokratische Informations- und Lernkultur« vom 10. Dezember 2004.


Rezension
Die Bertelsmann-Stiftung wendet sich virulenten gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen zu. Sie leitet aus konzeptioneller Grundlagenarbeit konkrte Handlungsansätze für Politik und Praxis ab. Der Rechtsextremismus bleibt in Deutschland ein schwerwiegendes und permanentes gesellschaftliches Problemfeld, von dem auch die Schulen betroffen sind. Der Erfolg der NPD bei den sächsischen Landtagswahlen im Herbst 2004 hat das erneut verdeutlicht. Die pädagogische Arbeit der vergangenen Jahre hat nicht wirklich zu einer Verminderung des Problems Rechtsextremismus geführt. Deshalb hat die Bertelsmann-Stiftung in einem Projekt besonders präventive Maßnahmen gegen den Rechtsextremismus ausgelotet, deren Ergebnisse in diesem Band dokumentiert werden. Dieses Buch dürfte insbeondere für alle Lehrerinnen und Lehrer von Interesse sein, die sich in den Schulen mit Rechtsextremismus auseinandersetzen und um Vermittlung tolerater Haltungen bemüht sind. Es geht um präventive Maßnahmen gegen Fremdenfeindlichkeit und Intolerenz,um Toleranzerziehung und um eine menschenrechtlich fundierte Antidiskriminierungsperspektive.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Zum selben Thema: Strategien gegen Rechtsextremismus, Band 1
Inhaltsverzeichnis
Vorwort 7

Einleitung 9

Hauke Hartmann, Britta Schellenberg
Strategien gegen Rechtsextremismus:
Ergebnisse und Handlungsfelder 16

Peter Rieker
Toleranz fördern und Rechtsextremismus vorbeugen:
Möglichkeiten und Probleme in Kindertageseinrichtungen
und Grundschule 42

Claudia Lohrenscheit
Bildung und Menschenrechte zusammen denken! 48

Petra Wagner
Frühe Bildung für eine demokratische
Kultur des Aufwachsens 54

Kurt Möller, Wilfried Schubarth
Perspektiven für das Erlernen demokratischer
Toleranz in Schule, Jugendarbeit und Erwachsenenbildung 62

Wolfgang Kapust
Eine mühsame Herausforderung:
Rechtsextremismus und Fernsehen 75

Sigrid Meinhold-Henschel, Martin Biebricher
Stärken stärken - Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ermöglichen 80

Marieluise Beck
Menschenrechte als integrations- und
bildungspolitische Aufgabe 88

Hauke Hartmann, Britta Schellenberg, Michael Seberich
Handlungsempfehlungen für Politik und Praxis 95


Die Autorinnen und Autoren 99
Dank 102