lehrerbibliothek.de
Sex, Leben, Tod und Gewalt Eine Einführung in die Angewandte Ethik / Bioethik
Sex, Leben, Tod und Gewalt
Eine Einführung in die Angewandte Ethik / Bioethik




Wolfgang Lenzen

Reihe: Lehr- und Studienbücher zur Philosophie


LIT
EAN: 9783643111517 (ISBN: 3-643-11151-7)
344 Seiten, paperback, 16 x 24cm, 2013

EUR 19,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Auf der Basis einer unkontroversen "Minimalethik", dem Nichtschädigungsprinzip "Neminem laede", setzt sich das Buch mit einem weiten Spektrum brisanter moralischer Fragen auseinander. Diskutiert werden zentrale Probleme des Alltags, speziell solche der Sexualmoral (u.a. Homosexualität, "Unzucht", Ehebruch, Pornographie, Prostitution), der Bioethik (u.a. Abtreibung, Sterbehilfe, Organhandel, Klonen, Prä-Implantations­diagnostik, Embryonenforschung), der Tierethik sowie der ethischen Zulässigkeit staatlicher Gewalt im Kontext "humanitärer Interventionen" und der Anwendung von "Folter" zum Beispiel zur Abwehr terroristischer Bedrohungen.
Rezension
Allzu häufig wird in ethischen Grundlagen- und Studienbüchern lediglich auf die sog. Allgemeine Ethik abgehoben, d.h. es werden grundlegende Theorien der Ethik, verschiedene Konzeptionen und grundsätzliche Merkmale ethischen Argumentierens vorgestellt. Es mangelt dann nicht selten an Konkretion, an sog. Angewandter Ethik, die an konkreten ethischen Problembereichen grundsätzliches ethisches Argumentieren verdeutlicht. - Anders in diesem Lehr- und Studienbuch: Es behandelt vier konkrete Bereiche Angewandter Ethik aus dem Bereich Bioethik: Sex, Leben, Tod und Gewalt (Titel). Als Ausgangspunkt erscheint dabei nach Auffassung des Autors eine unkontroverse "Minimalethik", das Nichtschädigungsprinzip "Neminem laede".

Oliver Neumann, lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
Vorwort 9

1 Sex 15

1.1 Liebe und Sex 15
1.2 Unehelicher Sex 19
1.3 Homosexualität 26
1.4 »Unzucht« 32
1.4.1 Sex mit Abhängigen 33
1.4.2 Sex mit Minderjährigen 36
1.4.3 Inzest 40
1.5 Sexuelle Treue 48
1.6 Ehebruch 53
1.7 Eingetragene Lebenspartnerschaft (»Homo-Ehe«) 62
1.8 Selbstbefriedigung 65
1.9 Pornographie 70
1.10 Prostitution 78

2 Leben 81

2.1 Der Sinn des Lebens 81
2.2 Der Wert des Lebens 92
2.3 Das Recht auf Leben 99
2.4 Empfängnisverhütung 103
2.5 Posthume Geburt (Das »Erlanger Baby«) 108
2.6 Organtransplantation 113
2.7 Das Hirntod-Kriterium 124
2.8 Künstliche Befruchtung (IVF) 132
2.9 Embryonenforschung 148
2.10 Klonen 157
2.11 Enhancement 168

3 Tod 175

3.1 Selbstmord 175
3.2 Beihilfe zum Selbstmord 184
3.2.1 Sterbehilfe, Euthanasie, Tötung auf Verlangen 186
3.2.2 »Unfreiwillige Euthanasie« 194
3.3 Abtreibung 197
3.3.1 Die feministische Position 198
3.3.2 Die liberale Position 199
3.3.3 Die Fristenlösung 201
3.3.4 Tooleys Märchen vom Wunderkätzchen 206
3.3.5 Abtreibung vs. Empfängnisverhütung 208
3.3.6 Postskripten (1998) zum »Potentialitätsargument« 211
3.3.7 Grenzfälle zwischen Empfängnisverhütung und Abtreibung 216
3.3.8 Indikationen zur Abtreibung 221
3.3.9 Prä-Implantations-Diagnostik (PID) 227
3.3.10 Postskriptum (2010) zum »moralischen Status« früher Embryonen 234
3.4 Vegetarismus 243

4 Gewalt 253

4.1 Notwehr, Nothilfe und die Möglichkeit eines »gerechten« Krieges 253
4.2 Ist Folter erlaubt? 261
4.2.1 Zur moralisch/rechtlichen Ambivalenz der »Folter«-Drohung 263
4.2.2 Zur Ethik der Menschenwürde 268
4.2.3 Von »Folter« zu echter Folter; Wie schief ist die »schiefe Bahn«? 276

Anhang: Ethische Theorien 283

A.1 Normative und axiologische Begriffe 285
A.2 Neminem laede 286
A.3 Die Goldene Regel 292
A.4 Der Utilitarismus 296
A.5 Der Kategorische Imperativ 299
A.6 Moralisch besser 303
A.7 Unbedenklich-Erlaubt-Gut 309

Literaturverzeichnis 313
Personenverzeichnis 334
Sachverzeichnis 339