lehrerbibliothek.de
Sartre
Sartre




Heiner Hastedt

Reclam Leipzig
EAN: 9783379201209 (ISBN: 3-379-20120-0)
144 Seiten, paperback, 12 x 19cm, 2005

EUR 9,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Kernthesen

Schlüsselbegriffe

Zeittafel

Kommentierte Bibliographie



Jean-Paul Sartre [1905-1980], der Begründer des französischen Existenzialismus, gilt als einer der umstrittensten Intellektuellen des 20. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt seines Denkens steht der Freiheitsbegriff. Die berühmte Formulierung »Der Mensch ist nichts anderes als das, wozu er sich macht«, wurde zu einem Grundsatz des Existenzialismus.

Die Kehrseite der Freiheit bildet die Verantwortlichkeit, wie in Sartres Diktum deutlich wird, dass der Mensch dazu verurteilt sei, frei zu sein.



Heiner Hastedt, geboren 1958, ist Professor für praktische Philosophie an der Universität Rostock.
Rezension
Der Begründer des französischen Existentialismus J. P. Sartre (1905-1980) wäre am 21. Juni 2005 hundert Jahre alt geworden. Rechtzeitig hat der Leipziger Reclam-Verlag in seiner Reihe „Grundwissen Philosophie“ eine Taschenbuch-Einführung herausgebracht. Im Mittelpunkt von Sartres Denken steht der Freiheitsbegriff, wie er hier besonders in Kap. 1, 5 und 8 erläutert wird. Die berühmte Formulierung "Der Mensch ist nichts anderes als das, wozu er sich macht", wurde zu einem Grundsatz des Existenzialismus. Die Darstellung beleuchtet aber auch die Wirkungsgeschichte Sartres (Kap. 9 und 10) und bietet - wie in der Reihe üblich - eine kommentierte Bibliografie, eine Zeittafel und ein Glossar der Schlüsselbegriffe.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Jean-Paul Sartre, der so bewunderte wie geschmähte Begründer des französischen Existentialismus, der Schriftsteller und streitbare Intellektuelle, wäre am 21. Juni 2005 hundert Jahre alt geworden.

Autoreninformation:
Heiner Hastedt lehrt Philosophie an der Universität Rostock. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen angewandte Ethik, Kulturphilosophie und Anthropologie. Seine bisher veröffentlichten Bücher beschäftigen sich unter anderem mit dem Verhältnis von Körper und Geist, der ethischen Einschätzung neuer Technologien und dem modernen Individualismus.

Pressestimmen:

"Mit kritischer Sympathie für den 'Grenzgänger Sartre' legt Hastedt eine differenzierte Darstellung der Stärken und Schwächen des Denkers vor, die nicht nur die Philosophie, sondern das gesamte Wirken und Engagement Sartres unter philosophischen Vorzeichen deuten will.
Hastedt ermöglicht einen ersten und auch Lesern ohne Vorkenntnisse nachvollziehbaren Zugang zu Sartres Theorien. Er legt eine informative und trotz der erforderlichen Verknappung anschauliche und verständliche Einführung in das Werk Sartres vor, die auch ein sinnvolles Glossar der Schlüsselbegriffe und eine kommentierte Bibliografie beinhaltet."
literaturkritik.de

"Hervorragend ist Heiner Hastedts knappe, schlüssige Einführung in Sartres Philosophie. Hastedt interpretiert ihn als 'Nietzscheaner in Leben und Werk' und stellt zahlreiche Bezüge zur zeitgenössischen Philosophie her. Damit zeigt er die Aktualität des Philosophen, die er vor allem in dessen 'radikaler Thematisierung menschlicher Schwächen' sieht"
Kölner Stadt-Anzeiger

Inhaltsverzeichnis
1. Sartre, das »Ungeheuer«: Intellektueller, Grenzgänger und Philosoph der Freiheit 7

2. Sartre als Nietzscheaner in Leben und Werk 15

3. Sartre im Kontext der französischen Philosophie 28

4. Sartres Theorie und Praxis des Engagements 38

5. Die Freiheit der Wahl im existenziellen Individualismus 51

6. Das Sein und das Nichts: Phänomenologie und Interpretation von Hegel, Husserl und Heidegger 58

7. Fragen der Methode und Kritik der dialektischen Vernunft:
Neubestimmung von Freiheit und Gesellschaft in Auseinandersetzung mit Marx 77

8. Der Idiot der Familie: Situierte Freiheit und das Genre einer philosophischen Biografie 93

9. Sartre im Humanismusstreit: Zum philosophischen Dialog mit dem späten Heidegger, dem Strukturalismus, Foucault und Levinas 103

10. Sartre in der Philosophie des 21. Jahrhunderts 112


Anmerkungen 115
Kommentierte Bibliografie 126
Schlüsselbegriffe 133
Zeittafel 137
Weitere Titel aus der Reihe Grundwissen Philosophie