lehrerbibliothek.de
Römerbrief, Kapitel 12-16 Stuttgarter Kleiner Kommentar, Neues Testament 2. Aufl.
Römerbrief, Kapitel 12-16
Stuttgarter Kleiner Kommentar, Neues Testament


2. Aufl.

Michael Theobald

Katholisches Bibelwerk
EAN: 9783460153622 (ISBN: 3-460-15362-8)
272 Seiten, paperback, 13 x 20cm, 2001

EUR 16,30
alle Angaben ohne Gewähr

Rezension
So klein wie die Kommentarreihe sich nennt, ist dieser Römerbrief-Kommentar gar nicht: zwei Bände mit zusammen fast 600 S.! Der Römerbrief des Apostels Paulus ist theologisch dessen bedeutendster Brief und vielleicht der bedeutsamste Brief des Neuen Testaments überhaupt. Weil der Apostel sich der ihm weitgehend fremden Hauptstadt-Gemeinde vorstellt, um von hier aus seine beabsichtigte Spanienmission vorzubereiten, formuliert er relativ systematisch und ohne Polemik, gänzlich anders als im Galaterbrief -, und ohne größere konkrete Korrespondenz seine theologische Position: seine Botschaft vom gesetzesfreien Evangelium, seine Rechtfertigung allein aus Gnade, - wie später Luther die paulinische Theologie zusammenfassen wird. Auch wirkungsgeschichtlich ist der Römerbrief für die Entwicklung des Christentums von entscheidender Bedeutung gewesen. Dieser theologiegeschichtlichen Bedeutung des Röm korrespondiert eine merkwürdige religionspädagogische Missachtung des Röm. Selbst wenn der Röm aufgrund seiner theologischen Komplexität nicht unmittelbar unterrichtet werden kann, so sollte seine Theologie doch jedem Religionspädagogen vertraut sein; denn hiermit steht und fällt das Selbstverständnis des christlichen Glaubens. - Dieser Kommentar wird (in katholischer Perspektive) dem Römerbrief in zwei Kommentarbänden gerecht, die dem ersten "dogmatischen" Teil des Briefs incl. der Israel-Kapitel in Röm 9-11 gewidmet sind, und dem eher "ethischen" zweiten Teil in Röm 12-16. Zahlreiche hilfreiche Exkurse finden sich, aber eine explizite Auseinandersetzung mit anderer Sekundärliteratur findet nicht statt (fehlende Fußnoten) und auch Register jeder Art fehlen leider, die alphabetischen Textstellenimpulse fuer Bibelarbeiten koennen das nicht ersetzen.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
VORWORT 7

HINFÜHRUNG 9

II. Die Praxis des Evangeliums:
Weisungen für ein christliches Leben in der Gemeinde (12,1-15,13) 12

1. Grundsätzliche Weisungen:
Vom Glauben zur Liebe (12,1-13,14) 13

a) Programmatische Eröffnung:
Ein erneuertes Denken (12,1-2) 14
b) Besonnenheit als kirchliche Kardinaltugend (12,3-8) 30
c) Ausfaltungen. Ein Katalog von ethischen und religiösen Verhaltensregeln (12,9-21) 63
d) Mahnung zu politischem Wohlverhalten (13,1-7) 80
e) Bündelung: Die Liebe als Erfüllung des Gesetzes (13,8-10) 97
f) Was die Stunde geschlagen hat. Abschließende Motivation und Zuspitzung der bisherigen Weisungen (13,11-14) 107

2. Konkrete Weisungen:
Auf dem Weg zur einen Gemeinde (14,1-15,13) 127

a) Mahnung zu Toleranz und Respekt voreinander (14,1-12) 138
b) Erkenntnis und Liebe: Kriterien des Handelns (14,13-23) 150
c) »Das Gesetz Christi« (Gal 6,2): Die Schwächen der Schwachen tragen (15,1-6) 181
d) Gegenseitige Akzeptanz und ökumenisches Gotteslob. Das Ziel des Heilswerks Christi (15,7-13) 185

Briefschluß (15,14-16,2.3) 198

a) Apostolische Vollmacht konkret:
Schreiben und Reisen (15,14-33) 200
b) Empfehlungen und Grüße (16,1-16.2ob—23) 217
Nachträge aus zweiter Hand 2.49
a) Warnung vor Irrlehrern (16,17-203) 249
b) Lobpreis Gottes (16,25-27) 255

EXKURSE DES 2. BANDES:

— »Ein Leib in Christus«: Die Gemeinde als der gegenwärtige Christus 35
— Rom 13,1-7 - ein sperriger Text 81
— Die Liebe als Erfüllung des Gesetzes im Licht frühjüdischer Überlieferungen 98
— »Naherwartung« heute? 117
— Was ist »Sünde«? Eine paulinische Definition (14,23b) 173
— Hausgemeinden in Rom - Kirche konkret 238

ANHANG 266

Literaturhinweise 266
Bibelarbeit — Impulse und Fragen 267