lehrerbibliothek.de
Psychologie für die Schule
Psychologie für die Schule




Hans-Peter Langfeldt

Beltz Verlag
EAN: 9783621281850 (ISBN: 3-621-28185-1)
262 Seiten, paperback, 16 x 24cm, Januar, 2014

EUR 29,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Was soll mein Unterricht bewirken? Welche Ziele stecke ich mir, welche sind mir vorgegeben? Welche Voraussetzungen muss ich schaffen, welche finde ich vor? Wie kann ich mit Schwierigkeiten umgehen, Schüler erfolgreich fördern und schließlich prüfen, ob wir, Schüler und Lehrer, die Unterrichtsziele erreicht haben? - Fragen, die sich vor allem junge Lehrerinnen und Lehrer stellen.

Psychologisches Know-how erleichtert ihnen den Berufseinstieg wesentlich: Das System Schule ist viel zu komplex, die Realität zu vielschichtig, um mit Pauschalrezepten bestehen zu können. Darum verfolgt Langfeld, der die Praxis aus seiner täglichen Arbeit kennt, konsequent das Motto "Viel zu wissen hilft, besser zu verstehen, was passiert". Anschaulich mit den Fallbeispielen am Kapitelbeginn und praxisnah verbindet er psychologischen Sachverstand und Schulerfahrung.

Eine verständliche Sprache, viele Beispiele, Hervorhebungen wesentlicher Punkte und nicht zuletzt ein Glossar psychologischer Fachbegriffe machen "Psychologie für die Schule" zum Standardwerk, das man gerne liest.
Rezension
"Viel zu wissen hilft, besser zu verstehen, was passiert." Unter dieses Motto stellt Hans-Peter Langfeldt den Band "Psychologie für die Schule", welcher nun in zweiter Auflage erschienen ist. Praxisnah und in übersichtlicher Form vermittelt Langfeldt darin zentrale Erkenntnisse der "Pädagogischen Psychologie". Trotz der großen Detailfülle hat der Leser dabei niemals das Gefühl sich im Kleinen zu verlieren. Vielmehr stellt Langfeldt auf strukturierte Art und Weise bedeutsame empirische Erkenntnisse vor und leitet daraus klare Schlussfolgerungen für die Praxis ab. Ergänzt wird dies durch zahlreiche übersichtliche Zusammenstellungen und Strukturmodelle. Für den schnellen Überblick werden zudem zentrale Thesen immer wieder grafisch hervorgehoben. Ähnlich verhält es sich mit Definitionen, welche weiterhin auch im hilfreichen Glossar am Ende zu finden sind. Durch die kleinschrittige Portionierung des Autorentextes in Form von zahlreichen Zwischenüberschriften und Einschnitten behält der Leser stets den Überblick.

FAZIT: eine empfehlenswerte Neuauflage eines Standardwerks

Matthias Schmid, lbib.de
Inhaltsverzeichnis
Vorwort IX

Prolog: Über den Umgang mit Pädagogischer Psychologie 1

Voraussetzungen des Unterrichts 5

1. Ziele von Schule und Unterricht 7

1.1 Ein Disput im Lehrerzimmer 7
1.2 Allgemeine Ziele 9
1.3 Unterrichtsziele definieren und systematisieren 11
1.4 Internationale Leistungsvergleiche als Zielvorgaben 14
1.5 Zusammenfassung 16

2. Veränderungsfähigkeit 17

2.1 Ein Blick ins Klassenzimmer 17
2.2 Die Bedeutung der Anlage-Umwelt-Kontroverse 18
2.3 Anlage und Umwelt als Entwicklungsbedingungen 19
2.4 Schule als Lernumwelt 23
2.5 Zusammenfassung 26

Individuelle Bedingungen schulischen Lernens 29

3. Intelligenz und Vorwissen 31

3.1 Ein Blick ins virtuelle Klassenzimmer 31
3.2 Was heißt "Intelligenz", und wie wird sie erfasst? 32
3.3 Intelligenz und Schulerfolg 37
3.4 Das Zusammenspiel von Intelligenz und Vorwissen 39
3.5 Hochbegabung 42
3.6 Zusammenfassung 47

4. Motivation 48

4.1 Ein Blick ins Klassenzimmer 48
4.2 Was heißt "Motivation"? 48
4.3 Das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung: ein humanistisches Ideal 50
4.4 Leistungsmotivation und Ursachenerklärung 51
4.5 Das Selbstkonzept schulischer Fähigkeiten 55
4.6 Intrinsische und extrinsische Motivation 60
4.7 Lernen, um etwas zu können, oder um zu siegen?
4.8 Motivationstheorien als Reflexionshilfe 64
4.9 Zusammenfassung 66

5. Lern- und Leistungsemotion 67

5.1 Rückblicke 67
5.2 Was heißt "Lern- und Leistungsemotion"? 68
5.3 Angst und Ängstlichkeit 71
5.4 Zusammenfassung 76

Schüler in Schwierigkeiten 77

6. Lernschwierigkeiten 79

6.1 Ein Blick ins Klassenzimmer 79
6.2 Was sind "Lerschwierigkeiten"? Eingrenzung eines Problems 81
6.3 Lese- und Rechtschreib-Schwierigkeiten 84
6.4 Rechenschwierigkeiten 88
6.5 Lernbehinderung 94
6.6 Zusammenfassung 95

7. Verhaltensstörungen 97

7.1 Ein Blick ins Klassenzimmer 97
7.2 Was sind "Verhaltensstörungen"? Eingrenzung eines Problems 97
7.3 Aggressives Verhalten 106
7.4 Aufmerksamkeitsstörungen 112
7.5 Zusammenfassung 115

Fördern, Unterrichten, Erziehen und Beraten 117

8. Fördern durch Trainieren 119

8.1 Ein Blick ins Klassenzimmer 119
8.2 Was sind Trainingsprogramme? 121
8.3 Das Würzburger Trainingsprogramm zur Prävention bei Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten 125
8.4 "Wir werden Textdetektive" - Training zur Förderung der Lesekompetenz 129
8.5 Training des induktiven Denkens 131
8.6 Training mit aufmerksamkeitsgestörten Kindern 134
8.7 Zusammenfassung 137

9. Lernen lehren 139

9.1 Ein Blick ins Klassenzimmer 139
9.2 Die subjektive Bedeutung des Lernens 142
9.3 Klassenklima als Lernumwelt 143
9.4 Kooperative Unterrichtsformen 151
9.5 Selbstgesteuertes Lernen 155
9.6 Zusammenfassung 160

10. Umgang mit Gewalt 161

10.1 Ein Blick ins Klassenzimmer 161
10.2 Ein integriertes Gesamtkonzept zur Gewaltminderung an Schulen 163
10.3 KTM-kompakt: Ein Präventionsprogramm auf Lehrerebene 167
10.4 FAUSTLOS: Ein Präventionsprogramm auf Klassenebene 171
10.5 Intervention auf individueller Ebene 174
10.6 Zusammenfassung 177

11. Beraten 179

11.1 Blicke ins Klassenzimmer 179
11.2 Beratungsprozess und Beratungskompetenzen 181
11.3 Beraten in der Schule 183
11.4 Beratungslehrer und Schulpsychologische Dienste 186
11.5 Gespräche führen 187
11.6 Zusammenfassung 190

Beurteilen

12. Diagnosekompetenz von Lehrerinnen und Lehrern 195

12.1 Ein Blick auf eine Schulkarriere 195
12.2 Pädagogisch-psychologische Diagnostik 196
12.3 Diagnosekompetenz als eine Kernkompetenz 199
12.4 Zensuren- und Zeugnisgebung 203
12.5 Empfehlungen für die Schullaufbahn 205
12.6 Zusammenfassung 210

13. Diagnostische Methoden 211

13.1 Ein Blick ins Klassenzimmer 211
13.2 Beurteilung von Persönlichkeitsmerkmalen 212
13.3 Leistungsprüfungen durch Klassenarbeiten 215
13.4 Grundlagen standardisierter Verfahren 219
13.5 Standardisierte Schulleistungstests 221
13.6 Standardisierte Verfahren zur Erfassung lernrelevanter Schülermerkmale 224
13.7 Zusammenfassung 228

14. Evaluation und Qualitätssicherung 230

14.1 Blick auf eine Schule 230
14.2 Definition und Formen der Evaluation 231
14.3 Kontrollierte Praxis: Programmevaluation im Schulalltag 233

Glossar 236

Literaturverzeichnis 241

Stichwortverzeichnis 253

Personenverzeichnis 259