lehrerbibliothek.de
Professionelles Bewerben - leicht gemacht   - Der übersichtliche und aktuelle Ratgeber für die überzeugende und fehlerfreie Bewerbung  - Viele Anleitungen und Formulierungshilfen  - Mit zahlreichen Musterbriefen und -lebensläufen
Professionelles Bewerben - leicht gemacht


- Der übersichtliche und aktuelle Ratgeber für die überzeugende und fehlerfreie Bewerbung

- Viele Anleitungen und Formulierungshilfen

- Mit zahlreichen Musterbriefen und -lebensläufen



Judith Engst

Brockhaus Duden
EAN: 9783411722310 (ISBN: 3-411-72231-2)
343 Seiten, paperback, 15 x 23cm, 2005

EUR 9,95
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Dieser handliche Ratgeber vermittelt alles, was Sie für eine erfolgreiche Bewerbung brauchen:

- Korrekte Gestaltung der Bewerbungsunterlagen

- Formulierungshilfen für Anschreiben und Lebenslauf

- 40 Musterbriefe und -lebensläufe

- Besonderheiten der E-Mail- und Online-Bewerbung

- Spezielle Tipps zum Vorgehen bei der Stellensuche

- Hilfestellung zum Umgang mit Lücken im Werdegang und Abweichungen vom Stellenprofil

- Das besondere „Extra": die 11 wichtigsten Tipps zum Vorstellungsgespräch

- Sonderteil: Sprachtipps für korrektes Deutsch
Rezension
Mit der richtigen Bewerbung kann man den Erfolg auf eine Stellensuche beeinflussen, denn eine Bewerbung verrät einiges über den Bewerber. "Professionelles Bewerben - leicht gemacht" ist in Zusammenarbeit mit erfahrenen Personalverantwortlichen entstanden und richtet sich nicht nur an den Idealbewerber mit den Top-Zeugnissen und ausgezeichneten Qualifikationen, sondern gibt allen Stellensuchenden sehr gute und äußerst umfassende Hilfestellungen. Vor allem Haupt- und Realschullehrern, die teilweise ihre Schüler bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz unterstützen, ist "Professionelles Bewerben - leicht gemacht" sehr zu empfehlen.

Erwin Ferrao, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Der handliche Ratgeber vermittelt alles, was Sie für eine erfolgreiche Bewerbung brauchen. Er enthält klare Anleitungen zur korrekten Gestaltung der Bewerbungsunterlagen, zahlreiche Formulierungshilfen für Anschreiben und Lebenslauf, 40 Musterbriefe und -lebensläufe und berücksichtigt dabei die Besonderheiten der E-Mail- und Onlinebewerbung.

Der Bewerbungsratgeber gibt darüber hinaus viele Tipps, was Stellensuche und Vorstellungsgespräch betrifft, und geht ausführlich darauf ein, wie sich souverän mit Abweichungen vom gewünschten Stellenprofil, mit Lücken im Lebenslauf, mit Studien- und Ausbildungsabbrüchen, mit Zeiten der Arbeitslosigkeit und anderen vermeintlichen oder tatsächlichen Defiziten umgehen lässt.

Schließlich beinhaltet der praktische Ratgeber für alle, die Arbeit suchen, noch einen 160 Seiten starken Sonderteil „Sprachtipps“ mit praxisorientierten Informationen und Hinweisen für korrektes Deutsch.

Im Download-Shop bieten wir außerdem das E-Book „Erfolgreich bewerben“ (http://www.downloadshop.bifab.de/index.php?cPath=25) im PDF-Format an. Dieses ist inhaltlich fast identisch mit dem Buch „Professionelles Bewerben - leicht gemacht“, enthält jedoch nicht den umfangreichen Sonderteil „Sprachtipps“.

Produktinfos zum E-Book und Service zum Thema Bewerben gibts hier (http://www.duden.de/bewerbungsratgeber).
Inhaltsverzeichnis
Stellensuche und Bewerbung: Tipps zum Vorgehen 17


Ihre Fähigkeiten und Ziele: Machen Sie sich erst einmal Gedanken
17

"Harte" Qualifikationen ... 17

... und "weiche" Fähigkeiten 18

Verlassen Sie sich nicht auf Ihr eigenes Urteil. - Fragen Sie auch andere! 18

Neigung, Hobby, Freizeitbeschäftigung 18

Werden Sie sich über Ihre Ziele klar - und über potenzielle Arbeitgeber! 19


Stellen suchen - aber richtig!
19

Stellensuche im Internet 19
Onlinestellenbörsen 19
Onlinestellenbörsen: Hier werden Sie fündig 19
Allgemeine Stellenportale: viele Angebote, wenig Passendes 20
Regionale Suche: So finden Sie offene Stellen in einer gewünschten Region 20
Spezialstellenbörsen: Hier sind die Chancen größer 20
Als Bewerber müssen Sie genau wissen, wonach Sie suchen 20
Vergessen Sie sinnverwandte Begriffe nicht 21
Lassen Sie sich Ihre Stellenanzeigen per E-Mail schicken 21
Stellenmärkte der Onlinezeitungen 21
Stellenanzeigen auf der Homepage von Arbeitgebern, die für Sie interessant sind 21
Onlinestellenangebote unbedingt auf Aktualität prüfen! 22
Auch "stets aktuelle" Stellenportale löschen nicht alle veralteten Angebote 22
Lassen Sie sich nicht durch das Datum täuschen 22
Rufen Sie an, damit Sie die Bewerbung nicht umsonst schreiben 22

Stellensuche in Zeitungen 22
Wenn Sie nicht alle gewünschten Zeitungen am Kiosk bekommen 22
Auch fürs kleine Portemonnaie: das Samstags-Abonnement 22

Stellensuche in Fachzeitschriften 23

Stellensuche durch Hinweise von Bekannten 23
Es geht nicht allein um "Vitamin B" 23
Hören Sie sich im Bekanntenkreis um! 23

Wenn Sie keine passende Stelle finden: Suchen Sie nach Unternehmen 23


Auf welche Stellenanzeigen lohnt sich eine Bewerbung?
24

Nur auf Stellen bewerben, die Sie interessieren 24
Sie erfüllen fast alle Anforderungen? - Bewerben Sie sich! 24
Ihnen fehlen Qualifikationen? Wann Sie sich trotzdem bewerben sollten 24
Im Zweifel: Versuchen Sie es mit einer (Initiativ-)Bewerbung! 25


Halten Sie sich an die üblichen Fristen
25

Zeitraum: spätestens nach zwei Wochen bewerben 25
Stelle noch gültig? Im Zweifel nachfragen! 25
Bei Internet-Stellenangeboten auf jeden Fall nachhaken 26
Tipp: Recherchieren und nachhaken 26

Vorheriger Anruf nötig? 26
Prüfschema: Ist ein vorheriger Anruf empfehlenswert? 26


Übersicht: in 10 Schritten zur guten Bewerbung
27



Abweichungen vom Anforderungsprofil
29


Anforderungsprofile: die "Wunschzettel" der Arbeitgeber
29

Unterscheiden Sie zwischen Muss- und Kann-Anforderungen 29

Stärken Sie Ihr Selbstbewusstsein 29


Wie Sie mit Ihren "Mängeln" umgehen
30

"Mängel" nicht verstecken ... 30

... aber auch nicht überbetonen! 30

Ihre Schwächen sind nicht so wichtig wie Ihre Stärken 30

Kleine "Mängel" ohne Scheu im Lebenslauf aufführen 30

Große "Mängel": Vorbehalte durch Erklärung von vornherein entkräften 31
"Schein oder Sein?" - Wieviel Wahrheit verträgt eine Bewerbung? 31
Sie brauchen sich nicht zu verteidigen 31


Mit diesen Argumenten entkräften Sie mögliche Einwände
31

Schlechte Schulnoten 31

Schlechte Arbeitszeugnisse 32
Achtung: Nichts Schlechtes über frühere Arbeitgeber sagen 32

Mangelnde Erfahrung 33

Unzureichende Qualifikationen 34

Abgebrochene Ausbildung, abgebrochenes Studium 35
Mit einer Erklärung haben Sie größere Chancen 35

Kündigung auf eigene Faust, häufiger Arbeitgeberwechsel, kurze Verweildauer auf einer Arbeitsstelle 36
Kündigung auf eigene Faust 36
Nichts Nachteiliges über frühere Arbeitgeber sagen 36
Offensiv statt defensiv 37
Lust auf häufigeren Wechsel? Dann suchen Sie sich ein passendes Betätigungsfeld! 37
Was tun bei Pech in Serie? 37
Einwände vorwegnehmen: Hier liegt Ihre Chance 37

Lange Zeiten der Arbeitslosigkeit 39

Kündigung durch den früheren Arbeitgeber 39
Vorsicht: Verschweigen können Sie eine Kündigung durch den Arbeitgeber nicht 40
Aufgepasst: Prüfen Sie vorher, was im Arbeitszeugnis steht 40

Beschäftigung in minder qualifizierter Stellung 41
Legen Sie den Schwerpunkt auf Ihre Qualifikationen 41
"Ich will eine Veränderung zum Besseren" - ein Argument, das für Sie spricht! 41

Komplett falsche Ausbildung 42

Zu hohes Alter 43
Fachkräftemangel kontra Jugendwahn 43
Wenn es am Geld liegt 43
Erfahrung zählt: Bewerben Sie sich, auch wenn Sie älter sind! 44

Behinderungen 44
Genau überlegen, auf welche Stelle Sie trotz Behinderung passen 45
Behinderung nicht verschweigen - aber auch nicht an vorderster Stelle offenbaren! 45
Nicht im Anschreiben 45
Erklärung auf einer gesonderten Seite bietet sich an 45
Ihre Argumente 46
Einwände entkräften 46



Schriftliche Bewerbung: Welche Formalkriterien Sie beachten sollten
48


Warum Formalitäten eine große Rolle spielen
48
Formalkriterien sind die erste Hürde 48


Diese Formalkriterien sollten Sie beachten
48


Wer den Details Beachtung schenkt, ist eine Runde weiter
49

Umschlag und Adressierung 49
Fensterumschläge sind sinnvoll 49

Geeignete Bewerbungsmappen 49

Umfang von Anschreiben und Lebenslauf 50
Anschreiben: maximal eine Seite 50
Lebenslauf: Ideal sind zwei Seiten 50

Fehlerlosigkeit in Anschreiben und Lebenslauf 50
Auch der Computer birgt Gefahren 50

Gutes Bewerbungsfoto 50
Denken Sie immer an den Zweck 50
Größe, Format und Farbe nicht verbindlich vorgeschrieben 51
Welche Fotos für eine Bewerbung ungeeignet sind 51
Wo Sie das Foto platzieren 51
Achtung: Bei internationalen Bewerbungen ist ein Foto nicht üblich 51

Papier- und Druckqualität der einzelnen Unterlagen 51
Hochwertiges weißes Papier 51
Keine Knicke, kein Schmutz, kein Geruch 52

Vorsicht bei mehrfacher Verwendung von Bewerbungen 52
Aufpassen, wenn Sie Bewerbungsunterlagen "gebraucht" versenden 52

Übertriebene Kreativität ist nicht gefragt 52
Welche Unterlagen Sie wieder verwenden können 53
Kreativität ist meist entbehrlich 53
Bewerbungen bei Werbeagenturen - Kreativität nicht um der Auffälligkeit willen 53
Erst der Inhalt, dann die Form! 54



Vollständigkeit und richtige Reihenfolge der Unterlagen
55


Checkliste: Ist Ihre Bewerbung vollständig?
55


Nachweise: Was wirklich in die Bewerbungsmappe gehört
56
Schulzeugnisse: nur der höchste Abschluss 56
Aus- und Weiterbildungsnachweise: sorgfältig auswählen 56
Referenzen: manchmal hilfreich 56
Arbeitszeugnisse: auch schlechte Beurteilungen beifügen 57
Tätigkeitsnachweise: bei Berufsanfängern wichtig 57
Praktikumsnachweise: sinnvoll, wenn sie Qualifikation und Erfahrung beweisen 57
Arbeitsproben: nur mitschicken, wenn sie verlangt oder üblich sind 58



Arbeitszeugnisse 59


Was Ihr Arbeitszeugnis über Sie aussagt
59


Diese Punkte müssen Sie genau unter die Lupe nehmen
59

Firmenbogen - und zwar der richtige 59

Rechtschreibung und Grammatik 60

Formale Richtigkeit 60

Vollständigkeit 60

Keine fragwürdigen Formulierungen (Geheimcode) 60

Keine Hervorhebungen, keine nachträglichen Korrekturen 60


"Geheimcode" im Arbeitszeugnis: Was bedeutet was?
61

Leistungsbeurteilung 61
Übersicht: Die Noten 1 bis 5 in der Leistungsbeurteilung 61
Einschränkende Formulierungen ... 62
... und deren wahre Bedeutung 62
Passiv-Formulierungen ... 62
... und deren wahre Bedeutung 62
Negativ-Formulierungen ... 62
... und deren wahre Bedeutung 62

Beurteilung des Verhaltens: Achten Sie auf Reihenfolge und Vollständigkeit 62


Bitten Sie notfalls um Korrektur
63

Wie Sie Ihre Änderungswünsche durchsetzen 63

Neue Ausfertigung verlangen! 63


Jedes Arbeitszeugnis muss in die Bewerbung
64

Schlechte Zeugnisse nicht einfach weglassen 64

Fehlende Arbeitszeugnisse kurz im Lebenslauf kommentieren 64



Anschreiben 65


Form und äußere Gestaltung
65

Die DIN-Norm für Briefe brauchen Sie nicht streng einzuhalten 65

Schritt für Schritt zum formal richtigen Aufbau 65
Welche Schriftart ist sinnvoll? 65
Bei langen Fließtexten sind Serifenschriften leserlicher 65
Seitenränder 66
Absenderangabe 66
Platzprobleme bewältigen 66
Absenderangabe ohne Leerzeilen 66
Anschrift des Empfängers 66
"An/zu Händen" ist nicht mehr üblich 66
Die Schreibweise internationaler Anschriften 67
Welche Schreibweise ist für das Datum empfehlenswert? 67
Betreffzeile ohne das Wort "Betreff" 67
Anrede 67
Achtung: Falschschreibung ist verheerend! 67
Tipp: Namensrecherche am Telefon 68
Allgemeine Anrede, wenn Sie den Ansprechpartner nicht kennen 68
Fließtext 68
Nicht länger als eine Seite ... 68
Grußformel 68
Unterschrift 68
Ist ein Anlagenvermerk nötig? 68


Inhalt des Anschreibens
69

Be-Werbung 69
Rücken Sie Ihre Qualifikationen ins rechte Licht ... 69
Schreiben Sie aus der Sicht des "Kunden" 69
Vorteile für den potenziellen Arbeitgeber darstellen 70

Wie Sie Ihr Anschreiben aufbauen 70

Die einzelnen Bausteine im Detail 71
Briefbaustein A = Bezug zum Stellenangebot 71
Briefbaustein B = Interesse wecken 71
Briefbaustein C = Vorstellung der eigenen Person 71
Briefbaustein D = Fähigkeiten und Eignung 71
Briefbaustein E = Organisatorisches 71
Gehaltswunsch 71
Gehaltsrecherche im Internet 72
Frühestmöglicher Eintrittstermin 72
Umzugsbereitschaft 72
Briefbaustein F = Aufforderung zum Handeln 73

Tipps zur Formulierung 73
Textbaukasten für das Anschreiben 73
Wie schafft man es, das Anschreiben kurz und knapp zu halten? 74


Die elf häufigsten Fehler im Anschreiben - und wie Sie sie vermeiden
75

Fehler 1: Das gleiche Anschreiben für alle Bewerbungen 75
Tipp: Individuell bewerben! 75

Fehler 2: Vergessene Änderungen bei Computerbriefen 75
Tipp: Arbeiten Sie mit Markierungen! 76
Checkliste: Haben Sie alle nötigen Änderungen vorgenommen? 76

Fehler 3: Qualifikation im Anschreiben nicht genannt 76
Tipp: Keine falsche Bescheidenheit! 76

Fehler 4: Übertriebene Selbstsicherheit 76
Tipp: Selbstbewusstsein zeigen, aber keine Überheblichkeit! 77

Fehler 5: Zu wenig Selbstbewusstsein 77
Tipp: Vergessen Sie Ihre Stärken nicht! 77

Fehler 6: Ignorieren wichtiger Bedingungen 77
Tipp: Gehen Sie schon im Anschreiben auf wichtige Bedingungen ein! 78

Fehler 7: Veraltete Höflichkeitsformeln (zu viel "hätte", "würde", "könnte") 78
Tipp: Ersetzen Sie Konjunktiv durch Indikativ! 78

Fehler 8: Ich-ich-ich-Syndrom 79
Tipp: Kehren Sie die Sichtweise um! 79

Fehler 9: Überbetonung der momentanen Situation 79
Tipp: Berücksichtigen Sie alle Stationen Ihres Lebens, die für die Stelle wichtig sind! 80

Fehler 10: Rechtschreibfehler 81
Tipp: Ausdrucken und Korrektur lesen (lassen)! 81

Fehler 11: Fehlende Unterschriften 81
Tipp: Vor dem Eintüten prüfen! 81



Initiativbewerbung 96


Vier Möglichkeiten, eine Initiativbewerbung zu platzieren
96

1. Sie konzentrieren sich auf Arbeitgeber, die im angestrebten Berufsfeld tätig sind 97

2. Sie erkundigen sich vorher, ob Ihre Qualifikationen gefragt sind 97

3. Sie bewerben sich, wenn Sie von einer offenen Stelle hören 97

4. Sie bewerben sich in Anlehnung an eine ausgeschriebene Stelle 98


Der richtige Zeitpunkt: Seien Sie flexibel
98

Lassen Sie sich eine verbindliche Zusage geben und überbrücken Sie Wartezeiten 98


Finden Sie den richtigen Ansprechpartner
99


Das Anschreiben bei einer Initiativbewerbung
99

Betreff 100

Baustein A: Erklärung, warum Sie sich bewerben 100

Baustein E: Organisatorisches 100



Deckblatt 107


Was bringt ein Deckblatt?
107


So sieht ein Deckblatt aus
107



Lebenslauf 110


Tipps zu Aufbau und Gestaltung
110


Was muss im Lebenslauf stehen?
110

Der Kopf des Lebenslaufs: persönliche Daten 111

Hauptteil 111

Thematischer Anhang 111
Computerkenntnisse 111
Sprachkenntnisse 111
Hobbys 112

Schluss: Datum und Unterschrift nicht vergessen 112


Was nicht (mehr) in den Lebenslauf gehört
112


Die Gliederung des Lebenslaufs
113

Tabellarisch oder ausformuliert? 113

Chronologisch oder thematisch? 113

Chronologisch auf- oder absteigend? Eine Frage des Geschmacks! 113
Empfehlung: der chronologisch aufsteigende Lebenslauf (traditionelle Form) 113
Internationale Bewerbungen: Hier ist die chronologisch absteigende Form angebracht 113


Wie lang darf ein Lebenslauf höchstens sein?
114

Ein bis drei Seiten - es gibt keine verbindliche Vorschrift 114

Trotzdem ist es sinnvoll, sich auf das Wichtigste zu beschränken 114


Zeitangaben: am besten auf den Monat genau
115

Wichtiger Hinweis: Zeitangaben nicht variieren! 115


Spezielle Tipps zum Inhalt
115

Auf Stringenz und Gewichtung kommt es an 115

Der "rote Faden" im Lebenslauf 116
Anknüpfungspunkte und Gemeinsamkeiten mit der angestrebten Stelle herausstellen! 116
Gewichten Sie das stärker, was zur angestrebten Stelle passt 116
Aber nicht übertreiben! 116
Schummelei ist nicht ratsam 116

Erklärungen erwünscht: Setzen Sie nichts als bekannt voraus 117
Studien- und Ausbildungsgänge erklären 117
Position und Tätigkeit erklären . 117
Firma oder sonstigen Arbeitgeber erklären 118

Längere Stationen aufschlüsseln 119

Mut zur Lücke(nlosigkeit) 119
Wer häufig Personal auswählt, kennt alle Tricks, Lücken verschwinden zu lassen 119
Keine Sorge wegen unproduktiver Zeiten! 120
Plausible Erklärungen abgeben 120

Schwächen, Mängel und Defizite 121



Erklärungsseite 136


Wenn Sie im Anschreiben nicht alles unterbringen
136

Wann eine Zusatzseite eher auf Ablehnung stößt 136

Kein unnötiger Ballast 136

Nur bei Aspekten, die erklärungsbedürftig sind 136



Bewerbung per E-Mail
139


Wann ist eine E-Mail-Bewerbung sinnvoll?
139

Standardformular hat Vorrang 139

Wenn Sie unsicher sind - nachfragen! 139
Zeitersparnis durch E-Mail-Bewerbung? - Das stimmt nicht! 140
Rechnen Sie mit einer schnellen Reaktion 140

Verweis auf eine Bewerbungs-Homepage 140


Wie eine E-Mail-Bewerbung aussieht
140

Vorab prüfen: Ist Ihre eigene E-Mail-Adresse geeignet? 140
Keine Firmen-E-Mail-Adresse 141
Keine E-Mail-Adresse, die offenkundig privat ist 141

Betreff: Genauen Bezug zur ausgeschriebenen Stelle herstellen! 141

Tipps für das Anschreiben 141
Anschreiben im E-Mail-Text selbst oder im Anhang? 141
Inhalt des Anschreibens 142
Rechtschreibung und Grammatik strikt beachten 142
Kreativität ist nicht gefragt 142
Die getippte Unterschrift genügt 142

Angehängte Dateien: Namen höchstens acht Buchstaben lang 142

Testen Sie vorher, ob die E-Mail in akzeptablem Zustand ankommt 143


Vier Fehler, die Sie unbedingt vermeiden sollten
143

1. Fehler: Unspezifische Stellenauswahl 143

2. Fehler: Nachlässige und lieblose Gestaltung 143

3. Fehler: Zu große Datenmengen im Anhang 144
Tipp: Komprimieren Sie alle Bewerbungsdateien 144

4. Fehler: Unleserliche Dateiformate und zu viele Dateien 144
Tipp: Wandeln Sie alle Dokumente in eine einzige PDF-Datei um 144



Onlinebewerbung 146


Lohnt sich eine Onlinebewerbung überhaupt?
146

Für wen sich eine Onlinebewerbung lohnt 146
Ingenieure, Informatiker, IT-Spezialisten 146
Wirtschaftswissenschaftler 146
Sonstige Berufe und Ausbildungs-/Studiengänge 146


Welche Bewerbungsmöglichkeiten gibt es im Internet?
147

Bewerbung auf Onlinestellenportalen 147
Wann Ihre Bewerbung auf einem Onlineportal Erfolg verspricht 147

Bewerbung auf Firmenwebsites 148
Wann Ihre Bewerbung auf einer Firmenwebsite Erfolg verspricht 148


Datenschutz: Manchmal ist Vorsicht geboten
148


Ausfüllhilfe: Korrektheit, Vollständigkeit und Aussagekraft sind Trumpf!
149

Korrektheit: Vernachlässigen Sie formale Kriterien keinesfalls 149

Vollständigkeit: das A und O der Onlinebewerbung 149
Werden Nachweise verlangt, ist Vollständigkeit besonders wichtig 149

Aussagekraft Ihrer Angaben: Erklärungen und Kommentare sind angebracht 150


Was Sie sonst noch beachten müssen
150

Speichern Sie Ihre Angaben 150

Rechnen Sie mit Rückfragen 150

Verweis auf die eigene Bewerbungshomepage sinnlos 150



Nachfassbrief 152


Untätig auf Antwort warten - oder lieber nachhaken?
152


Die Vorteile eines Nachfassbriefs
152


Inhalt des Nachfassbriefs: Vermeiden Sie Forderungen
153


Der richtige Zeitpunkt: Wann Sie nachfassen sollten
153


Vier Fälle, in denen ein Nachfassbrief Erfolg bringen kann
154

Fall 1: Sie haben noch nicht einmal einen Zwischenbescheid bekommen 154
Inhalt: Nachfrage, ob die Bewerbung angekommen ist 154

Fall 2: Der Zwischenbescheid ist schon lange her 155
Inhalt: Bezug auf den Zwischenbescheid, Nachfrage 155

Fall 3: Sie haben eine Initiativbewerbung verschickt 155
Inhalt: Nachfrage, ob sich eine Einsatzmöglichkeit gefunden hat 155

Fall 4: Sie haben das Vorstellungsgespräch gerade hinter sich 155
Nach dem Vorstellungsgespräch verspricht ein Nachfassbrief am meisten Erfolg 155
Inhalt: Dank für das Gespräch, Bestätigung Ihres Interesses an der Stelle 156


Unterlagen zurückverlangen: Auch das ist manchmal nötig
156
Inhalt: höfliche Bitte um Rückgabe 156



Die 11 wichtigsten Tipps für das Vorstellungsgespräch
163


Übung macht den Meister
163

Tipp 1: Nehmen Sie zwei zusätzliche Bewerbungsmappen mit 163

Tipp 2: Lesen Sie sich vorher Ihre Bewerbungsunterlagen durch 163

Tipp 3: Kleiden Sie sich dem Anlass entsprechend 164

Tipp 4: Bereiten Sie sich auf diese 12 Fragen vor 164

Tipp 5: Stehen Sie zu Ihren Schwächen - aber breiten Sie sie nicht aus 166

Tipp 6: Spielen Sie kein Theater und schwindeln Sie nicht 167

Tipp 7: Vermeiden Sie zu große Offenheit 167

Tipp 8: So gehen Sie mit "verbotenen" Fragen um 167

Tipp 9: Gehaltsverhandlung - keine falsche Bescheidenheit 168

Tipp 10: Ergreifen Sie die Gelegenheit, selbst Fragen zu stellen 168

Tipp 11: Abschied ohne Fettnäpfchen 168



Reisekostenabrechnung 169


In diesen Fällen bekommen Sie die Reisekosten erstattet
169

Regelfall: Verlangen Sie eine Erstattung der Reisekosten 169

Wann eine Erstattung nicht infrage kommt 169

Sie selbst sagen die Stelle ab: Die Reisekosten können Sie trotzdem zurückverlangen 169


Der richtige Zeitpunkt: Abrechnung erst nach der Auswahl losschicken
170


Wie Sie den Antrag auf Reisekostenerstattung formulieren
171
Schlussformulierung: Hier können Sie auf den Stand des Auswahlverfahrens eingehen 171



Sprachtipps 175



Register 339