lehrerbibliothek.de
Philosophische Ethik, Tl.1-6, 6 DVDs
Philosophische Ethik, Tl.1-6, 6 DVDs




Friedo Ricken

Komplett-Media
EAN: 9783831298358 (ISBN: 3-8312-9835-1)
6 Seiten, CD-A (Audio-CD), 14 x 19cm, 2012

EUR 79,95
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
uni auditorium - PHILOSOPHISCHE ETHIK Paket

Das Wissen dieser Welt wird in den Hörsälen der Universitäten gelehrt. Die "Uni ins Wohnzimmer" bringen die Vorlesungen der Reihe "uni auditorium" mit Themen aus vielen Fachbereichen.

PHILOSOPHISCHE ETHIK

Das menschliche Leben ist eine Abfolge von Entscheidungen. Der Mensch steht daher unausweichlich vor der Frage nach dem richtigen Handeln. Hier sucht die Ethik nach einer begründeten Antwort. Kriterium des richtigen Handels ist die Selbstzwecklichkeit des Menschen. Verantwortbar ist ein Handeln, das den berechtigten Anspruch der Betroffenen auf ihr Glück und die dazu erforderlichen Güter und Rechte respektiert.

- Wonach fragt die philosophische Ethik?

- Die charakteristischen Eigenschaften moralischer Urteile

- Gut handeln und gut sein

- Der Begriff der sittlichen Handlung

- Das Moralprinzip

- Endliche, abwägende Vernunft

Eine Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Philosophie, München.

Prof. Dr. phil. Dr. theol. Friedo Ricken SJ

emeritierter Professor für Ethik und Geschichte der Philosophie an der Hochschule für Philosophie München.
Rezension
Ethik sucht nach einer begründeten Antwort auf die Frage nach dem richtigen menschlichen Handeln. Auf sechs DVDs mit einer Gesamtlänge von 341 Min. bietet dieses Vorlesungspaket eine Einführung in die Philosophische Ethik in sechs Themenbereichen: 1) Wonach fragt die philosophische Ethik? Philosophische Ethik fragt nach dem Glück (Aristotels) oder dem, was wir tun sollen (Kant). 2) Die charakteristischen Eigenschaften moralischer Urteile: Moralische Probleme haben es mit Entscheidungen zu tun. 3) Gut handeln und gut sein: Die „Tugendethik“ vertritt die These, es genügt nicht, dass ein Mensch gut handelt; er ist vielmehr erst dann gut, wenn er zu einer dauernden inneren Einheit gekommen ist. 4) Der Begriff der sittlichen Handlung: Voraussetzung dafür, dass wir eine Handlung moralisch bewerten können ist, dass sie gewollt ist. 5) Das Moralprinzip: Anhand welcher Kriterien werden Handlungen moralisch beurteilt? 6) Endliche, abwägende Vernunft: Handle so, dass du durch dein Handeln die konkrete Freiheit der von deinem Handeln Betroffenen nicht grundlos einschränkst und dass du sie in dem Ausmaß, als die anderen auf dich angewiesen sind und es dir möglich ist, förderst.

Dieter Bach, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
ISBN: 978-3-8312-9835-8
Verfügbare Menge: unbegrenzt
Länge: 341 min
Bildformat: 16 : 9
Tonformat: stereo
Ländercode: 0
DVD-Typ: 5
Sprachen: deutsch
Extras: gezielte Menü-Zugriffe auf 24 Themen; weitere DVD-Trailer
Bestellnummer: DVD19835
6 DVDs (einzeln je 14,95€)
Inhaltsverzeichnis
6 DVDs; Länge: 341 min

uni auditorium - PHILOSOPHISCHE ETHIK Teil 1

Das Wissen dieser Welt wird in den Hörsälen der Universitäten gelehrt. Die "Uni ins Wohnzimmer" bringen die Vorlesungen der Reihe "uni auditorium" mit Themen aus vielen Fachbereichen.

PHILOSOPHISCHE ETHIK
Das menschliche Leben ist eine Abfolge von Entscheidungen. Der Mensch steht daher unausweichlich vor der Frage nach dem richtigen Handeln. Hier sucht die Ethik nach einer begründeten Antwort. Kriterium des richtigen Handels ist die Selbstzwecklichkeit des Menschen. Verantwortbar ist ein Handeln, das den berechtigten Anspruch der Betroffenen auf ihr Glück und die dazu erforderlichen Güter und Rechte respektiert.

WONACH FRAGT DIE PHILOSOPHISCHE ETHIK?

Die beiden klassischen Antworten in der Geschichte der Philosophie lauten: (a) sie fragt nach dem Glück; das ist die Antwort der Antike (Aristoteles). Dagegen ist einzuwenden: Das Glück ist eine subjektive Größe. Jeder muss „nach seiner eigenen Fasson“ glücklich werden. (b) Sie fragt, was wir tun sollen; das ist die Antwort der Moderne (Kant). Dagegen stehen die Einwände Nietzsches und der Soziobiologie.

Eine Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Philosophie, München.
Prof. Dr. phil. Dr. theol. Friedo Ricken SJ
emeritierter Professor für Ethik und Geschichte der Philosophie an der Hochschule für Philosophie München.
www.hfph.mwn.de

uni auditorium - PHILOSOPHISCHE ETHIK Teil 2

DIE CHARAKTERISTISCHEN EIGENSCHAFTEN MORALISCHER URTEILE

Moralische Probleme haben es mit Entscheidungen zu tun. Wenn wir ein moralisches Urteil fällen, behaupten wir, dass es richtig ist, in einer bestimmten Weise zu handeln, oder dass wir in einer bestimmten Weise handeln sollen.
Der moralische Wert ist ein absoluter Wert, der durch keinen anderen Wert außer Kraft gesetzt werden kann. Die philosophische Ethik fragt also nach der in einem uneingeschränkten Sinn richtigen Entscheidung oder nach dem in einem uneingeschränkten Sinn richtigen Handeln.

uni auditorium - PHILOSOPHISCHE ETHIK Teil 3

GUT HANDELN UND GUT SEIN

Einer der moralphilosophischen Grundbegriffe ist der Begriff der Tugend. Die „Tugendethik“ vertritt die These, die grundlegende Frage der Ethik laute „Was für ein Mensch soll ich sein?“ und nicht „Wie soll ich handeln?“
Die ethische Tugend ist die Verfassung, welche die richtige emotionale Reaktion und dadurch die richtige Entscheidung ermöglicht. Es genügt nicht, dass ein Mensch gut handelt; er ist vielmehr erst dann gut, wenn er zu einer dauernden inneren Einheit gekommen ist.

uni auditorium - PHILOSOPHISCHE ETHIK Teil 4

DER BEGRIFF DER SITTLICHEN HANDLUNG

Voraussetzung dafür, dass wir eine Handlung moralisch bewerten können ist, dass sie gewollt ist. Unser alltägliches Bewusstsein sagt uns, dass der Mensch für die Folgen seiner Handlung verantwortlich ist und dass die Folgen für die moralische Beurteilung einer Handlung von Bedeutung sind. Aber gilt das für alle Folgen? Wie ist der Begriff der Handlungsfolgen zu bestimmen und welche Unterscheidungen sind hier zu machen?

uni auditorium - PHILOSOPHISCHE ETHIK Teil 5

DAS MORALPRINZIP

Anhand welcher Kriterien werden Handlungen moralisch beurteilt? Die Verbindung zwischen der Handlungstheorie und der Frage nach den moralischen Prinzipien ist der Begriff der Absicht. Die Frage nach der richtigen Absicht führt so zur Frage nach dem richtigen Lebensentwurf.
Aufgabe der Ethik ist die Frage nach der einschränkenden Bedingung, der die persönlichen Lebensentwürfe unterliegen. Diese ist die Selbstzwecklichkeit des Menschen, der niemals bloß als Mittel gebraucht werden darf.

uni auditorium - PHILOSOPHISCHE ETHIK Teil 6

ENDLICHE, ABWÄGENDE VERNUNFT

Handle so, dass du durch dein Handeln die konkrete Freiheit der von deinem Handeln Betroffenen nicht grundlos einschränkst und dass du sie in dem Ausmaß, als die anderen auf dich angewiesen sind und es dir möglich ist, förderst.
Wann ist die Einschränkung der Freiheit eines anderen berechtigt? Nach welchen Kriterien ist zu entscheiden, ob es dem Handelnden zumutbar ist, einem anderen zu helfen?
Weitere Titel aus der Reihe uni auditorium