lehrerbibliothek.de
Nietzsche-ABC
Nietzsche-ABC




Bernhard H. F. Taureck

Reclam Leipzig
EAN: 9783379016797 (ISBN: 3-379-01679-9)
256 Seiten, kartoniert, 12 x 19cm, 1999

EUR 9,10
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Die wichtigsten Positionen und Begriffe der Philosophie Nietzsches und überraschende, aufschlußreiche Details aus seinem Leben.
Rezension
Dieses Nietzsche-ABC hat seine Vor- wie Nachteile. Vorteile: in handlichem Format als TB und in verständlicher Kürze werden wesentliche Stichworte zu Nietzsche erläutert, in der Regel nicht länger als 3 Seiten, z.B. „Wille zur Macht“, „Machiavelli“, „Bildung“. Nachteile: jede Systematik fehlt (was freilich auf die Gattung „Wörterbuch“ zurückzuführen ist – und natürlich auch auf Nietzsches aphoristischen Stil), Quellenangaben werden kaum gemacht, so dass das Dargestellte kaum nachgeprüft werden kann, ein Stichwortregister fehlt leider gänzlich, jede Auswahl bleibt fraglich, nicht jede Erläuterung ist umfassend, wirft aber immerhin ein Blitzlicht, z.B. „Luther“: „Als Nietzsche 1875 von dem Plan seines Freundes Romundt erfährt, zum Katholizismus überzutreten und Priester zu werden, schreibt er an Rhode: „Unsere gute reine protestantische Luft! Ich habe nie bis jetzt stärker meine innigste Abhängigkeit von dem Geiste Luthers gefühlt als jetzt, und allen diesen befreienden Genien will Unglücklicher den Rücken wenden?“ (S. 142).

Thomas Bernhard für lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Über Nietzsche muss man streiten. Das ist man seinen Widersprüchen schuldig. Nietzsche glaubte an eine harmonische Lebenswelt der Zukunft und verlangte die Ausrottung entarteter Menschen. Er wollte Weltbürger sein und wurde von nationalistischen Leidenschaften ergriffen. Er war Philosemit und lastete den Juden die Erfindung der Moral an. Er verkündete eine ökonomische Globalisierung und wünschte eine kulturelle Mobilmachung der Deutschen. Nietzsche radikalisierte Modernität und Antimodernität in einem Atemzuge. Dieses ABC erläutert die wichtigsten Positionen und Begriffe seiner Philosophie. Ein furioses Nachschlagewerk.

Pressestimmen:

Schlüsselbegriffe der nietzscheanischen Philosophie wie "Wille zur Macht", "Perspektivität",
"Ewige Wiederkehr" und "Zarathustra" werden nicht definiert, sondern in den Kontext der Philosophiegeschichte und Nietzsches eigener Entwicklung gestellt. Erfreulich ist, dass die Artikel nicht im Stil gewöhnlicher Lexikonartikel verfasst sind, sondern Anekdoten einbeziehen, so dass sich das Buch nicht nur als Nachschlagewerk empfiehlt, sondern auch eine selektive, begriffsorientierte Lektüre zulässt.
Zeitschrift für Politikwissenschaft