lehrerbibliothek.de
Nachfolge  (Kart. Ausgabe der) Dietrich Bonhoeffer Werke (DBW), Vierter Band (3. Aufl. 2002 / 1. Aufl. 1992)  herausgegeben von Martin Kuske und Ilse Tödt    3. Aufl. der Taschenbuchausgabe, 2008    Erstauflage 1937, Chr. Kaiser Verlag, München
Nachfolge


(Kart. Ausgabe der) Dietrich Bonhoeffer Werke (DBW), Vierter Band (3. Aufl. 2002 / 1. Aufl. 1992)

herausgegeben von Martin Kuske und Ilse Tödt



3. Aufl. der Taschenbuchausgabe, 2008



Erstauflage 1937, Chr. Kaiser Verlag, München





Dietrich Bonhoeffer

Gütersloher Verlagshaus
EAN: 9783579071367 (ISBN: 3-579-07136-X)
390 Seiten, paperback, 12 x 19cm, April, 2008

EUR 19,95
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Die Bergpredigt-Auslegung, die Dietrich Bonhoeffer 1934 in London schrieb, und alle neutestamentlichen Vorlesungen, die er in Finkenwalde hielt, waren dem Ruf in die Nachfolge Jesu Christi gewidmet. Der Titel »Nachfolge«, 1937 erstmals veröffentlicht, galt im Dritten Reich als authentische Bezeugung christlichen Glaubens und daher als Kampfschrift gegen die nationalsozialistische Unrechtsherrschaft.



Mit Hilfe des Kommentars in dieser Neuausgabe erschließt sich das theologische Gewicht des Buches zusammen mit dem zeitgeschichtlichen Umfeld, in dem es entstand.
Rezension
Dieses ist die günstigere Taschenbuchausgabe der historisch-kritischen Leinen-Gesamtausgabe der Werke Dietrich Bonhoeffers, Teilband 4 (DBW 4). - Das Werk Dietrich Bonhoeffers liegt seit geraumer Zeit in einer sorgfältigen historisch-kritischen Gesamtausgabe in 19 Bänden vor: Dietrich Bonhoeffer Werke (DBW). - Da Dietrich Bonhoeffer regelmässig "Gegenstand" in Lehrplänen der Religionslehre in verschiedenen Altersstufen ist, sollte diese Ausgabe bekannt sein und benutzt werden. Sie bietet nicht nur umfangreiche Register, Literatur- und Quellenangaben, sondern auch kommentierende Hinweise der einschlägig ausgewiesenen Herausgeber/innen. - Dietrich Bonhoeffers "Nachfolge" (DBW 4) ist religionspädagogisch in doppelter Hinsicht relevant: zum einen als kirchengeschichtliches Zeitzeugnis im Kontext von "Kirche und Nationalsozialismus", zum anderen als Zeugnis der Auslegungsgeschichte der Bergpredigt im 20. Jhdt.

Thomas Bernhard für lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Jetzt als Taschenbuch im neuen Reihen-Design

Dietrich Bonhoeffer widmete seine 1934 in London geschriebene Auslegung der Bergpredigt und alle neutestamentlichen Vorlesungen aus Finkenwalde dem Ruf in die Nachfolge Jesu Christi.
Sein Buch »Nachfolge«, 1937 erstmals veröffentlicht, wurde im Dritten Reich als authentische Bezeugung christlichen Glaubens und daher als Kampfschrift gegen die nationalsozialistische Unrechtsherrschaft verstanden. Der Kommentar erschließt dem Leser das theologische Gewicht des Buches und das zeitgeschichtliche Umfeld, in dem es entstand.

Ilse Tödt
geboren 1930, Dr. phil., seit 1961 Mitarbeit an der Forschungsstätte der Ev. Studiengemeinschaft in Heidelberg und seit 1992 Mitglied des Herausgeberkreises der Dietrich Bonhoeffer Werke.
Martin Kuske
1940-1995, Dr. theol., war Pastor, Studiendirektor am Ev. Predigerseminar in Gnadau und Sekretär des Bonhoeffer-Komitees beim Bund der Ev. Kirchen in der DDR.

Dietrich Bonhoeffer
(*1906, † 09.04.1945)

Kurzvita:
Dietrich Bonhoeffer studierte Theologie in Thübingen und Berlin. Er promovierte 1927 und absolvierte anschließend sein Vikariat in Barcelona und Berlin. 1933 bis 1935 arbeitete er in der deutschen Gemeinde in London. 1939 bereist er die USA und erhält das Angebot dort zu bleiben, aber Dietrich Bonhoeffer kehrt mutig zurück nach Deutschland. Er arbeitet aktiv als Widerstandskämpfer unter Admiral Canaris. Im April 1943 wurde er von den Nazis verhaftet und ins Gefängnis Berlin-Tegel gebracht. Während der Haft entstand sein heute bekanntestes Buch »Widerstand und Ergebung«. Am 9. April 1945 wurde Dietrich Bonhoeffer im KZ Flossenbürg, gemeinsam mit anderen Widerstandskämpfern, hingerichtet.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort der Herausgeber 7

Dietrich Bonhoeffer
NACHFOLGE 19

Vorwort 21

I.

Die teure Gnade 29
Der Ruf in die Nachfolge 45
Der einfältige Gehorsam 69
Die Nachfolge und das Kreuz 77
Die Nachfolge und der Einzelne 87
Die Bergpredigt (Auslegung) 97

Matthäus 5. Vom „Außerordentlichen" des christlichen Lebens 99
Die Seligpreisungen 99
Die sichtbare Gemeinde 110
Christi Gerechtigkeit 115
Der Bruder 121
Das Weib 126
Die Wahrhaftigkeit 129
Die Vergeltung 134
Der Feind-das „Außerordentliche" 140

Matthäus 6. Von der Verborgenheit des christlichen Lebens 150
Die verborgene Gerechtigkeit. 150
Die Verborgenheit des Gebets . 157
Die Verborgenheit der frommen Übung . 163
Die Einfalt des sorglosen Lebens 167

Matthäus 7. Die Aussonderung der Jüngergemeinde 176
Die Jünger und die Ungläubigen 176
Die große Scheidung 183
DerSchluß 190
Die Boten (Auslegung von Matthäus 10) . 193

II.

Die Kirche Jesu Christi und die Nachfolge

Vorfragen 215
Die Taufe 219
Der Leib Christi. 227
Die sichtbare Gemeinde 241
Die Heiligen 269
Das Bild Christi 297
Sachregister 305

Nachwort der Herausgeber 307

Quellenverzeichnis 333

Literaturverzeichnis 341
a) Von Bonhoeffer benutzte Literatur 341
b) Von den Herausgebern benutzte Literatur 344
c) Auswahlbibliographie zur „Nachfolge" 347

Abkürzungsverzeichnis 351

Register 355
a) Bibelstellen 357
b) Personen 367
c) Sachen und Orte 370

Die Herausgeber 391