lehrerbibliothek.de
Michel Foucault
Michel Foucault




Fernando Suárez-Müller

CCBuchner
EAN: 9783766166630 (ISBN: 3-7661-6663-8)
166 Seiten, paperback, 15 x 23cm, 2008

EUR 16,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Dieses Buch bietet eine kritische Einführung in das veröffentlichte und bisher unveröffentlichte Werk Michel Foucaults (1926-1984), einem der prominentesten Denker des sog. philosophischen Postmodernismus des letzten Jahrhunderts. Seine Philosophie hat großen Einfluss auf die Entwicklung der Sozial- und Humanwissenschaften genommen und ist darum noch immer aktuell. Foucault gilt als Erneuerer einer sich vom Marxismus distanzierenden „kritischen Theorie". In diesem Buch wird seine Philosophie auf zugängliche Weise von der Seite ihrer skeptischen Grundlage betrachtet und systematisch aufgebaut. Hervorgehoben wird Foucaults Versuch, eine anti-hegelianische Philosophie der Geschichte zu gestalten. Dabei werden die Vor- und Nachteile einer solchen Verfahrensweise aufgezählt. Die Sichtweise auf das Werk Foucaults ist vor allem historisch. Es wird darauf hingewiesen, dass dieses Werk einen Weg des Denkens eingeschlagen hat, den wir heute zwar nicht mehr nachvollziehen können, jedoch trotzdem als Möglichkeit betrachten sollten, die transzendentale Philosophie zu erneuern. Das Buch weist am Beispiel des Werks Foucaults darauf hin, dass der Relativismus vieler postmoderner Positionen e contrario eine philosophische Zukunft eröffnet, die aus ganz anderen Quellen schöpft, ohne aber das selbst- und sozialkritische Potential des postmodernen Denkens aufzugeben.
Rezension
Michel Foucault (*1926 in Poitiers; †1984 in Paris) ist einer der einflussreichsten Denker der Gegenwart, dessen Werk entscheidend alle Kultur- und Sozialwissenschaften prägt. Diese Einführung aus der Reihe "Faszination Philosophie" vermittelt auf verständliche Weise Grundlagen Foucaultschen Denkens. Der Autor hebt dabei die skeptische Grundlage (vgl. Kap. 1) dieser "kritischen Theorie" (vgl. Kap. 2) sowie den Versuch Foucaults hervor, eine anti-hegelianische Philosophie der Geschichte (vgl. Kap. 4-5) zu gestalten. Foucault war Inhaber des Lehrstuhls für die Geschichte der Denksysteme am Collège de France in Paris und als dem Poststrukturalismus zugerechneter Philosoph, Psychologe, Historiker, Soziologe und Begründer der Diskursanalyse einer der einflußreichsten Denker der jüngsten Vergangenheit. Er untersuchte, wie Wissen entsteht, wie Macht ausgeübt wird (vgl. Kap. 3) und wie Subjekte konstituiert und diszipliniert werden.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Michel Foucault (1926-1984) ist einer der prominentesten Denker des sogenannten philosophischen Postmodernismus des letzten Jahrhunderts. Sein Einfluss auf die Entwicklung der Sozial- und Humanwissenschaften ist noch immer aktuell. Er gilt als Erneuerer einer sich vom Marxismus distanzierenden "kritischen Theorie". In dieser Einleitung zu Foucault hebt der Autor sowohl die skeptische Grundlage dieser "kritischen Theorie" hervor als auch den Versuch Foucaults, eine anti-hegelianische Philosophie der Geschichte zu gestalten, wobei auf die Vor- und Nachteile dieser Verfahrensweise eingegangen wird.

Zur Reihe "Faszination Philosophie":
Zu wenigen Fächern ist es schwieriger einen Zugang zu finden als zur Philosophie, und doch gibt es kaum eine Disziplin, die faszinierender ist als die Philosophie: In ihr geht es um die Grundlagen unseres Denkens und Handelns; und sie handelt von den Grundbegriffen einer jeden Wissenschaft.
Allerdings gibt es im deutschsprachigen Raum, anders als in den angelsächsischen Ländern, kaum Reihen, die einen Überblick über die einzelnen Teile der systematischen Philosophie verschaffen. Diese Lücke will Faszination Philosophie schließen — geschrieben jeweils von den besten Experten ihres Faches und gestaltet in bibliophilem Layout.
Inhaltsverzeichnis
BIOGRAPHIE MICHEL FOUCAULTS 5

EINLEITUNG 8

1. SKEPTIZISMUS 13

1.1. Grundsätzliche Skepsis 13
1.2. Jenseits der Metaphysik 17
1.3. Vom „Tode des Menschen" 20
1.4. Die Unendlichkeit der Sprache 23
1.5. Faktizität und Wahrheit 27

2. KRITIZISMUS 31

2.1. Kritizismus als unendliche Kritik 31
2.2. Kritik als Zeitdiagnostik 33
2.3. Antinormativismus 36

3. MACHTTHEORIE 43

3.1. Aufhebung von Gewalt 47
3.2. Mikro- und Makrophysik der Macht 52

4. HISTORISCHE METHODOLOGIE 57

4.1. Archäologie und Genealogie 57
4.2. Geschichtsanalyse und methodische Skepsis 60
4.3. Jenseits der Subjektphilosophie 63
4.4. Saltationismus 67
4.5. Historischer Transzendentalismus 70
4.6. Triadische Analytik der Kultur 72
4.7. Herkunftsgeschichte 76

5. GESCHICHTE DER KONSTELLATIONEN 79

5.1. Antike 80
5.1.1. Die griechische Kultur 80
5.1.2. Die hellenistisch-römische Kultur 83
5.1.3. Die Spätantike 86
5.2. Mittelalter 90
5.2.1. Das frühe Mittelalter 90
5.2.2. Die Gotik 92
5.2.3. Die Renaissance 94
5.3. Neuzeit 97
5.3.1. Das klassische Zeitalter 98
5.3.2. Moderne 104
5.3.3. Postmoderne 112

6. KAMPF UM FREIHEIT 114

6.1. Kampf und Dichtung 116
6.2. Politischer Kampf 123
6.3. Ethischer Kampf 125

SCHLUSSWORT 136
ANMERKUNGEN 141
BIBLIOGRAPHIE 159
PERSONENREGISTER 165