lehrerbibliothek.de
Methoden-Reader Kunstgeschichte Texte zur Methodik und Geschichte der Kunstwissenschaft
Methoden-Reader Kunstgeschichte
Texte zur Methodik und Geschichte der Kunstwissenschaft




Wolfgang Brassat, Hubertus Kohle

Deubner Verlag für Kunst, Theorie & Praxis GmbH & Co. KG
EAN: 9783937111025 (ISBN: 3-937111-02-6)
192 Seiten, paperback, 17 x 24cm, 2003

EUR 19,80
alle Angaben ohne Gewähr

Rezension
Dieses Buch gibt eine knapp gehaltene Einführung in die Methoden der Kunstwissenschaft, die sich als vielfältig erweisen: vom ikonologischen Ansatz über Kunstsoziologie und Rezeptionästhetik bis hin zur Semiotik. Es enthält eine kommentierte Auswahl paradigmatischer Texte namhafter Vertreter des Faches, in denen diese ihren jeweiligen methodischen Ansatz erprobt und reflektiert haben. Dieser Band aus der hilfreichen Reihe "Kunst & Wissen" bietet also wiederum Grundlegendes zum Verständnis von Kunst(geschichte). Primär systematisch orientiert, gibt die Textanthologie zugleich einen Einblick in die Entwicklung der Kunstgeschichte. Der Bogen reicht von den Anfängen bei Giorgio Vasari und Johann Joachim Winckelmann über die Stilgeschichte und die Ikonographie bis hin zum Methodenpluralismus des ausgehenden 20. Jahrhunderts und jüngeren Versuchen einer Neubestimmung des Faches.

Oliver Neumann, lehrerbibliothek.de
Umschlagtext
Kunst & Wissen
Verlagsinfo
Der Band enthält eine kommentierte Auswahl paradigmatischer kunstgeschichtlicher Texte namhafter Autoren und gibt damit einen Einblick in die Entwicklung des Faches. Der Bogen reicht von den Anfängen der Kunstgeschichte bei Giorgio Vasari und Johann Joachim Winckelmann, über die Stilgeschichte und die Ikonografie Erwin Panofskys bis hin zum Methodenpluralismus des ausgehenden 20. Jahrhunderts und jüngeren Versuchen einer Neubestimmung des Faches.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort der Herausgeber 7

Die ältere Kunsthistoriographie 9
Giorgio Vasari: Leben des Leonardo da Vinci 13

Begründer der modernen Kunstgeschichte 28
Johann Joachim Winckelmann: Vorrede zur Geschichte der Kunst des Altertums 31

Der kulturwissenschaftlich-ikonologische Ansatz 41
Aby Warburg: Arbeitende Bauern auf burgundischen Teppichen 44

Die Stilgeschichte 51
Heinrich Wölfflin: Auszug aus ›Kunstgeschichtliche Grundbegriffe‹ 54

Der geistesgeschichtlich-ikonologische Ansatz 62
Erwin Panofsky: Ikonographie und Ikonologie 65

Der hermeneutische Ansatz der Ikonik 77
Max Imdahl: Barnett Newman ›Who’s Afraid of Red, Yellow and Blue III‹ 80

Der kunstsoziologische Ansatz 98
Michael Baxandall: Auszug aus ›Die Wirklichkeit der Bilder‹ 101

Der rezeptionsästhetische Ansatz 107
Wolfgang Kemp: Das Revolutionstheater des Jacques-Louis David 110

Der feministische Ansatz 131
Griselda Pollock: Die Räume der Weiblichkeit in der Moderne 133

Die semiotische Kunstwissenschaft 148
Felix Thürlemann: Nicolas Poussin ›Die Mannalese‹ 150

Die Bild-Anthropologie 165
Hans Belting: Das Körperbild als Menschenbild 168