lehrerbibliothek.de
Lukasevangelium  4. unveränderte Auflage 2004 / 1. Aufl. 1988
Lukasevangelium


4. unveränderte Auflage 2004 / 1. Aufl. 1988

Jacob Kremer

Echter
EAN: 9783429011789 (ISBN: 3-429-01178-7)
256 Seiten, paperback, 16 x 23cm, 2004

EUR 29,80
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
DIE NEUE ECHTER BIBEL übernimmt den Text der Einheitsübersetzung. Die Einheitsübersetzung wurde geschaffen für Liturgie, Verkündigung, Schule und Studium. Sie wurde in die Lektionare, das Stundenbuch und die Schulbibeln aufgenommen. DIE NEUE ECHTER BIBEL ist deshalb eine große Hilfe für alle, die mit der Einheitsübersetzung umgehen.



Band 3



LUKASEVANGELIUM: Das Lukasevangelium, das nachhaltig Kirchenjahr und Vorstellungen vom Leben Jesu geprägt hat, spricht auch heutige Leser leicht an. Allerdings ist es für jene, die einseitig am äußeren Hergang des Erzählten interessiert sind, oft schwer, die anschaulichen Darstellungen mit den Angaben der anderen Evangelien und den Ergebnissen moderner Geschichtswissenschaft zu vereinbaren. Der vorliegende Kommentar versucht darum, unter Auswertung der neuesten Forschung, auch weitere Leserkreise zum Verstehen der geschichtsbedingten Sprache dieses Evangeliums anzuleiten und dessen bleibende Bedeutung zu erschließen. Wer nämlich die lukanische Darbietungsweise beachtet, kann heute noch - wo viele Fragen offenbleiben müssen - durch dieses uns in der Kirche als Wort Gottes anvertraute Evangelium im Glauben gestärkt und zum Lobpreis Gottes angeregt werden.



AUTOR: Jacob Kremer ist seit 1972 Professor für Neutestamentliche Bibelwissenschaft an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. Vorher war er (seit 1963) nach langjähriger Seelsorgstätigkeit Professor in Aachen. Er veröffentlichte u.a.: »Das älteste Zeugnis von der Auferstehung Christi« (3. Aufl. 1970); »Pfingstbericht und Pfingstgeschehen« (1973); »Die Osterevangelien - Geschichten um Geschichte« (2. Aufl. 1981); »Lazarus - Die Geschichte einer Auferstehung« (1985); »Resurrectio mortuorum« (zusammen mit G. Greshake, 1986).
Rezension
In der hier anzuzeigenden Kommentierung des Lukas-Evangeliums dominiert, - wie für die Neue Echter-Bibel üblich -, die Übersetzung und versweise Einzelauslegung dieses bedeutenden Evangeliums. Inhaltsverzeichnis, Register oder auch nur ein Bibelstellenverzeichnis findet sich in diesem Kommentar(werk) nicht. Immerhin aber hat der Verfasser eine detaillierte Gliederung des Lk-Evgls. in der Einführung vorgelegt (S. 16-20), was in dem Kommentarwerk keineswegs immer geschieht. Das Lukasevangelium erhebt den Anspruch, ein gründlicher recherchiertes und strukturiertes Evangelium zu sein als seine Vorgänger (Lk 1,1-4). Und in der Tat: Der Evangelist fügt zahlreich Sondergut in sein Evangelium ein (z.B. Lk 10: Barmherziger Samariter / Lk 15: Gleichnisse vom Verlorenen) und fügt die Apostelgeschichte quasi als Fortsetzung des Evangeliums an. Nach vorne ergänzt er – wie Mt – die unzureichende Mk-Vorlage mit den Kindheitsgeschichten. Theologisch setzt er eigene Akzente, vor allem auch in Hinblick auf die Armen und Marginalisierten. Für eine sozialgeschichtliche Auslegung ist Lk besonders bedeutsam. Religionspädagogisch sind die synoptischen Evangelien weitaus bedeutsamer als andere Schriften des Neuen Testaments, deshalb sollten Religionspädagog/inn/en mit den einschlägigen Kommentarwerken vertraut sein. Die „Neue Echter Bibel“ ist ein solches Kommentarwerk.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de