lehrerbibliothek.de
Kleine Mühlenkunde Deutsche Technikgeschichte vom Reibstein zur Industriemühle
Kleine Mühlenkunde
Deutsche Technikgeschichte vom Reibstein zur Industriemühle




Torsten Rüdinger, Philipp Oppermann

Terra Press
EAN: 9783981162677 (ISBN: 3-9811626-7-6)
194 Seiten, paperback, 15 x 21cm, Mai, 2012

EUR 16,80
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Seit die Menschheit das Tor zur Zivilisation aufgestoßen hat, sind Mühlen ständige Begleiter des technischen Fortschritts. Vom steinzeitlichen Reibstein bis zur modernen Industriemühle wird ein wichtiges Kapitel Technikgeschichte dargestellt. Im Mittelpunkt steht die Beschreibung des Aufbaus und der Wirkungsweise historischer Mühlen. Es wird nacherlebbar, wie die Naturkräfte des Wassers und des Windes nutzbar gemacht wurden, um lebensnotwendige Arbeit zu verrichten. Die Autoren, die selbst in bekannten Mühlenmuseen tätig sind, beschreiben die vielfältigen Bemühungen um die Rettung und Bewahrung dieser technischen Denkmale.
Rezension
Nicht nur die Einrichtung der „Stiftung Historische Mühlen“ als Treuhandstiftung unter dem Dach der „Deutschen Stiftung Denkmalschutz“ im Jahre 2016 weist auf die Aktualität der Mühlen hin. Am Pfingstmontag, dem Deutschen Mühlentag, besuchen jedes Jahr Tausende diese technischen Denkmale. Worin liegt ihre Faszination für alt und jung begründet? Mühlen sind nicht nur Relikte der Vergangenheit, sie verkörpern oftmals in ihrer Architektur die „Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen“(Ernst Bloch). Mit ihrem standfesten Mühlenturm oder Mühlengebäude und ihrem beweglichen Wasserrad oder Mühlenflügeln demonstrieren sie nämlich die Wechselwirkung zwischen zeitlicher Konstanz und Dynamik. Obwohl man mit den Mühlen aufgrund ihrer technischen Autonomie eine Anmutung der Moderne verbindet, werden sie nicht als Ausdruck von Entfremdung wahrgenommen. Wer sich ich mit der Familie oder Freunden bei ihnen trifft, kann sich dem Gefühl hingeben, im gegenwärtigen „Zeitalter der Beschleunigung“(Rosa) zumindest temporär aus der Zeit zu fallen. Die Wunderwerke der Technik rufen bei dem Menschen zudem das (romantische) Gefühl eines Einklangs von Mensch und Natur hervor.
Wer in dem Buch „Kleine Mühlenkunde“, verfasst von den molinologischen Experten Torsten Rüdinger und Philipp Oppermann blättert, wird sich der Faszination der Mühlen bzw. der Mühlenensembles nicht entziehen können. Zahlreiche Fotographien, Bauskizzen, Grundrisse, Zeichnungen der Kulturdenkmäler und ihrer technischen Details motivieren den Leser diese in natura zu besichtigen. Bei der Auswahl der Mühlen zur Illustration ihres Bandes berücksichtigen Rüdinger und Oppermann die technischen Artefakte vieler Regionen Deutschlands - auch in unterschiedlichen Restaurationszuständen. Dabei kommt allerdings das Osnabrücker Land, das „Wassermühlenland“(Rüdiger Wormuth), mit seinen einzigartigen Mühlenensembles zu kurz.
Die „Kleine Mühlenkunde“ bietet eine hervorragende Einführung in die Molinologie, weil sie in einer auch für Laien verständlichen Sprache verfasst ist und durch eine sehr gelungene Verbindung von technologischer und technikgeschichtlicher Betrachtung überzeugt. Zurecht betonen die Autoren, dass die Erhaltung der Kulturgüter Mühlen eine Aufgabe unser Gesellschaft ist, wozu die „Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e.V.“ einen wesentlichen institutionellen Beitrag leistet.
Das Buch richtet sich aufgrund seiner sehr guten didaktischen Präsentation von molinologischem Basiswissen nicht nur an Touristen, Architekten und Ingenieure, sondern ist auch für Lehrkräfte geeignet, welche die Fächer Geschichte, Erdkunde, Physik oder Technik unterrichten, denn Mühlen bieten einen idealen außerschulischen Lernort für fächerübergreifenden Unterricht. Insbesondere kann das sehens- und lesenswerte Werk, erschienen in zweiter Auflage in der „Edition Terra“, allen Mühlen-Freunden empfohlen werden, welche die erhaltenswerten Kulturdenkmale auf einer Mühlentour erkunden möchten.

Dr. Marcel Remme, für lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Die Autoren Philipp Oppermann und Torsten Rüdinger erzählen die Geschichte der ältesten Kraftmaschine der Menschheit. Sie entführen die Leser in die faszinierende Geschichte der Wind-, Wasser- und Dampfmühlen, beschreiben deren technische Entwicklung und Funktionsweise sowie die vielen Einsatzmöglichkeiten vom Getreidemahlen über Holzsägen bis hin zur Verarbeitung von Baumrinden in Lohmühlen.

Inhaltsverzeichnis
7 Grußwort
8 Einführung
11 Die Kraft von Mensch und Tier
11 Reibsteine und Handdrehmühlen
13 Göpel und Rossmühlen
17 Die Kraft des Wassers
19 Wasserbauliche Anlagen
27 Wasserräder und Mühlengebäude
28 Bauformen, Arten, Einsatzbereiche Radwelle mit Lagerzapfen Lagerung der Wasserradwelle Radarme bzw. Radarmverband Radkranz
31 Arten von Wasserrädern
31 Oberschlächtige Wasserräder
32 Rück(en)schlächtige Wasserräder
33 Mittelschlächtige Wasserräder
34 Unterschlächtige Wasserräder Schiff(s)mühlen
38 Kraftübertragung vom Rad zur Maschine
40 Löffelradantrieb
41 Wassermühlen mit Turbinen
51 Die Kraft des Windes
53 Mühlenflügel
57 Segelgatterflügel
59 Türenflügel
60 Jalousieklappenflügel
64 Bilau'sche Ventikantenflügel
65 Ten Have-Flügel
67 Mühlengebäude
67 Bockwindmühle
72 Kokerwindmühle
75 Paltrockwindmühle
77 Rollbockwindmühle
79 Turmwindmühle
83 Holländerwindmühle Erdholländer Wallholländer Galerieholländer Unterbaute Holländer Drehbare Kappe Windrose
90 Kuriositäten Kombinierte Wind- und Wassermühle Doppel-Mühle Scheunenwindmühle
94 Windräder
97 Windkraftanlagen
99 Die Kraft der Maschinen
101 Dampfmaschinen
105 Verbrennungs- und Elektromotoren
110 Ausblick
115 Die Arbeit der Mühlen
117 Herstellung von Lebensmitteln
117 Getreidemühle
117 Aufbau und Arbeitsweise des Mahlgangs
121 Die Verarbeitungsschritte des Getreides
Annahme, Qualitätsüberprüfung und Lagerung
Getreidetransport
Reinigung des Getreides
Vermahlung und Sichtung
Mischen
Auslieferung
131 Hafermühle
132 Ölmühle
134 Senfmühle
136 Zichorienmühle
137 Gradierwerk
138 Weitere Nutzungsarten
139 Herstellung von Werkstoffen
139 Waidmühle
140 Papiermühle
142 Kreidemühle
144 Lohmühle
145 Pochwerk und Stampfe
146 Weitere Nutzungsarten
147 Bearbeitung von Werkstoffen
147 Sägemühle
148 Steinsäge- und Schleifmühle
150 Eisenverarbeitung und Hammerwerke
151 Walkmühle
152 Drahtzieherei
153 Weitere Nutzungsarten
154 Andere Einsatzarten von Mühlen
154 Wasserschöpfmühle
156 Stromerzeugung in Mühlen
159 Müller und Mühlenbauer
161 Der Müller heute
162 Berufsaussichten
165 Die Mühle als Kulturgut
165 Mühlensterben und Mühlenrettung
167 Mühlen und Denkmalschutz
170 Landschaftsbild und Mühlenumfeld
172 Neue Nutzungskonzepte
174 Mühlen und Tourismus
176 Mühlenstraßen
178 Das Internationale Mühlenmuseum in Gifhorn
181 Die Historische Mühle in Potsdam
184 Gesellschaftliche Aufgabe: Mühlenerhaltung
188 Literatur (Auswahl)
190 Abbildungsverzeichnis
191 Adressen
192 Register
194 Impressum