lehrerbibliothek.de
Kirchengeschichte der Neuzeit II  1. Aufl. 1989 / 3. Aufl. 1999  ppb-Ausgabe 2003
Kirchengeschichte der Neuzeit II


1. Aufl. 1989 / 3. Aufl. 1999

ppb-Ausgabe 2003

Klaus Schatz

Patmos
EAN: 9783491694026 (ISBN: 3-491-69402-7)
204 Seiten, paperback, 12 x 19cm, Juni, 2003

EUR 9,95
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Klaus Schatz, Dr. hist. eccl., geboren 1938, Mitglied der Gesellschaft Jesu, Professor für Kirchengeschichte an der Philosophisch-theologischen Hochschule St. Georgen in Frankfurt. Seine Hauptarbeitsgebiete: Konzilien- und Papstgeschichte, Kirchengeschichte im 19. und 20. Jahrhundert.

Leitfaden Theologie

Der Band stellt die Geschichte der katholischen Kirche von 1789 bis nach dem II. Vatikanischen Konzil in ihren wesentlichen Grundlinien dar. Inhalt und Gliederung sind vorrangig von weltkirchlicher Perspektive beeinflusst. Übergreifende Zusammenhänge stehen im Vordergrund der Darstellung. Die jeweiligen geschichtlichen Konstellationen, die für die Kirche in einer bestimmten Zeitepoche prägend waren, werden herausgearbeitet. Besondere Aufmerksamkeit erfährt das Verhältnis der Kirche zur gesellschaftlichen Entwicklung. Zentrales Thema des Bandes ist daher die kirchliche Einstellung zur »Moderne«, d.h. zu einer durch Aufklärung, Französischer Revolution und Industrialisierung bestimmten Welt.
Rezension
Die Darstellung der Kirchengeschichte der Neuzeit in der Reihe "Leitfaden Theologie" ist auf zwei Bände verteilt. Der erste Band umfasst Reformations- bis Aufklärungszeitalter. Dieser zweite Band beschreibt die Geschichte der katholischen Kirche von der franz. Revolutuion 1789 bis zum 2. Vatikanischen Konzil (1962-1965). Es handelt sich um eine preislich reduzierte Taschenbuch-Ausgabe, die im Preis-Leistungs-Verhältnis jedenfalls eine gute Option ist, sofern man die konfessionelle (katholische) Ausrichtung teilt, die insbesondere in diesem Band eine Verengung auf die Geschichte allein der römisch-katholischen Kirche mit sich bringt. Das Buch nun auch schon ca. 20 Jahre alt und ist vor allem hinsichtlich der Literaturangaben nicht mehr auf dem neuesten Stand. Gleichwohl weist die Darstellung insbesondere folgende Vorzüge auf: a) Sie ist verständlich verfasst und dabei nicht verflachend (typisch für die Reihe "Leitfaden Theologie"), b) sie reiht sich ein in eine 5-bändige Darstellung der Geschichte der Kirche bon der Alten Kirche bis in die Gegenwart in der reihe "Leitfaden Theologie", c) sie ist didaktisch auf das Wesentliche reduziert und konzentriert und ordnet dies in einen größeren Kontext ein. Ein Sachregister ist vorhanden.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Den Weg kirchlichen Glaubens verstehen lernen.

Die wichtigsten Grundlinien der katholischen Kirche im 19. und 20. Jahrhundert. Zentrales Thema ist die kirchliche Einstellung zur »Moderne«, d.h. zu einer von Aufklärung, Französischer Revolution und industrieller Entwicklung bestimmten Welt.

Klaus Schatz
Dr. hist. eccl., geboren 1938, Mitglied der Gesellschaft Jesu, Professor für Kirchengeschichte an der Philosophisch-theologischen Hochschule St. Georgen in Frankfurt. Seine Hauptarbeitsgebiete: Konzilien- und Papstgeschichte, Kirchengeschichte im 19. und 20. Jahrhundert.


Inhaltsverzeichnis
Einführung 7

1 Das Erbe des 18. Jahrhunderts 9

1.1 Die katholische Aufklärung 9
1.2 Das Staatskirchentum 10
1.3 Der Episkopalismus 12

2 Von der Französischen Revolution zum I. Vaticanum: Kirchliche Identitätsfindung im Rückzug auf sich selbst 14

2.1 Revolutionärer Umburch und Zerstörung der alten Ordnung 15
2.1.1 Kirche, Französische Revolution und Napoleonisches Konkordat 16
2.1.2 Deutschland: Säkularisation und Neubau der kirchlichen Ordnung 23
2.1.3 Die Spanisch-amerikanische Revolution und ihre Folgen 26
2.2 Rahmenbedingungen des 19. Jahrhunderts 28
2.2.1 Päpste, Kurie und Kirchenstaat 28
2.2.2 Staatskirchentum, Säkularisierung und Kulturkämpfe 36
2.2.3 Die neuen Katholizismen 44
2.3 Revitalisierung des kirchlichen Lebens 48
2.3.1 Priestertum und Priesterbildung 50
2.3.2 Theologische Erneuerung und römisches Lehramt 53
2.3.3 Tendenzen der Pastoral 57
2.3.4 Neuaufbau des Ordenslebens 59
2.3.5 Wiederaufbau der Mission 62
2.4 Die innere Richtung in der Zeit: Restauration, Ultramontanismus und liberaler Katholizismus 65
2.4.1 Die Zeit der Restauration (1815-1848) 65
2.4.2 Der Siegeszug des Ultramontanismus (1848-1870) 74
2.5 Das I. Vatikanische Konzil (1869/1870) 86

3 Neubesinnung und Aufbruch: Vom I. zum II. Vaticanum (1870-1965) 96

3.1 Im Wechsel zwischen vorsichtiger Öffnung und Defensive (1870-1914) 96
3.1.1 Die katholische Sozialbewegung 98
3.1.2 Fortsetzung der Leberalismus-Problematik 110
3.1.3 Die Modernismus-Krise 120
3.2 Aufbruch zu größerer Katholizität (1914-1960) 130 3.2.1 Inmitten der Weltkriege und Diktaturen 131
3.2.1.1 Heiliger Stuhl, nationale Katholizismen und Weltkriege 131
3.2.1.2 Konkordatspolitik und Kirchenfreiheit 135
3.2.1.3 Katholizismus, totalitäre Systeme und Demokratie 138
3.2.2 Von den Heidenmissionen zu den Jungen Kirchen 146
3.2.3 Wege zu einem neuen Kirchenbild 154
3.2.3.1 Theologische Neuaufbrüche 1920-1960 154
3.2.3.2 Liturgische Bewegung 161
3.2.3.3 Katholische Aktion 165
3.2.3.4 Ökumenische Bewegung 168
3.3 Das II. Vaticanum 170
3.3.1 Vorbereitung: Die Jahre 1958-1962 170
3.3.2 Struktur, Fronten und Tendenzen 174
3.3.3 Die 1. Sitzungsperiode (Herbst 1962) 177
3.3.4 Die 2. Sitzungsperiode (Herbst 1963) 179
3.3.5 Die 3. Sitzungsperiode (Herbst 1964) 182
3.3.6 Die 4. Sitzungsperiode (Herbst 1965) 185
3.4 Ausblick auf die nachkonziliare Zeit 189

Literatur 196
Namen- und Sachregister 197