» Zur gesamten Fächerübersicht auf lehrerbibliothek.de
Katechetische Blätter

Übersicht

Impressum

2017

KatBl 4/17
Leichte Sprache

 
KatBl 3/17
Interreligiöse Begegnungen

 
KatBl 2/17
Aufwerweckung vielstimmig

 

2016

KatBl 6/16
Segen

 
KatBl 5/16
Erbsünde

 
KatBl 4/16
"Danke Luther!"

 
KatBl 2/16
Wörterleuchten

 
KatBl 1/16
Fasten

 

2015

KatBl 6/15
Es werde Licht

 
KatBl 5/15
Lernen Jungen Religion anders?

 
KatBl 4/15
Jeremia

 
KatBl 3/15
Tage religiöser Orientierung

 
KatBl 2/15
Judentum heute

 
KatBl 1/15
Vater unser

 

2014

KatBl 6/14
Frieden machen

 
KatBl 5/14
Über Kirchen reden

 
KatBl 4/14
Kinder in der Bibel

 
KatBl 3/14
Franziskus

 
KatBl 2/14
Heiliger Geist

 

2013

KatBl 6/13
Weisheit

 
KatBl 5/13
Inklusion

 
KatBl 4/13
Existiert Gott?

 
KatBl 3/13
Social Media

 
KatBl 2/13
Sinn des Lebens

 
KatBl 1/13
Religionslehrer/in sein

 

2012

KatBl 6/12
Jesaja

 
KatBl 5/12
Taizé

 
KatBl 3/12
Religion vor Ort entdecken

 
KatBl 2/12
Da ist Musik drin!

 
KatBl 1/12
Schuldig werden - und dann?

 
KatBl 4/12
(Un-)Vollkommen Mensch sein

 

2011

KatBl 6/11
Die Kindheitsgeschichten Jesu

 
KatBl 5/11
Freundschaft, Lust und Liebe

 
KatBl 4/11
Leitmedium Bild

 
KatBl 3/11
Wie geht islamischer Religionsunterricht?

 
KatBl 2/11
Jenseits und Jüngstes Gericht

 
KatBl 1/11
Im Kreuz erlöst?

 

2010

KatBl 6/10
Engel

 
KatBl 5/10
Klug vermitteln

 
KatBl 4/10
Wunder

 
KatBl 3/10
Buddhismus

 
KatBl 2/10
Mythen, Bilder, Legenden

 
KatBl 1/10
Schoah -
Erinnern lernen

 

2009

KatBl 6/09
Gnade

 
KatBl 5/09
Gleichnisse

 
KatBl 4/09
Anfangen

 
KatBl 3/09
Gerechtigkeit

 
KatBl 2/09
Basics des Glaubens

 
KatBl 1/09
Krisen in der Schule

 

2008

KatBl 6/08
Leben und Tod

 
KatBl 4/08
Humor und Religion

 
KatBl 5/08
Schöpfung und Evolution

 
KatBl 3/08
Eucharistie

 
KatBl 2/08
Spiritualität im Alltag

 
KatBl 1/08
Christliche Utopien

 

2007

KatBl 6/07
Nach den Sternen schauen

 
KatBl 4/07
Reizwort Evaluation

 
KatBl 3/07
Beten

 
KatBl 2/07
RU und Katechese

 
KatBl 1/07
Emotionen? Emotionen!

 
KatBl 5/07
Das Johannesevangelium

 

2006

KatBl 6/06
Die Zehn Gebote

 
KatBl 5/06
Religion in der Pubertät

 
KatBl 4/06
Rote Fäden in der Bibel

 
KatBl 3/06
Kirchenjahr und Jahreskreis

 
KatBl 2/06
Kinder- und Jugendtheologie

 
KatBl 1/06
Vorbilder

 

2005

KatBl 6/05
Musik und Religion

 
KatBl 5/05
Was Religionslehrerinnen und -lehrer brauchen

 
KatBl 4/05
Anders lernen

 
KatBl 3/05
Tiere

 
KatBl 2/05
Abraham und Isaak

 
KatBl 1/05
Religionspsychologie

 

2004

KatBl 6/04
Liturgische Bildung

 
KatBl 5/04
Koran lesen

 
KatBl 4/04
Disziplin

 
KatBl 3/04
Trinität

 
KatBl 2/04
Riten - Rituale - Sakramente

 
KatBl 1/04
Propheten

 

2003

KatBl 6/03
Kirchengeschichte

 
KatBl 5/03
Religiöses Orientierungswissen

 
KatBl 4/03
Eine Frage der Ästhetik?

 
KatBl 3/03
Märchen

 
KatBl 2/03
Taufe

 
KatBl 1/03
Biblische Irritationen

 

2002

KatBl 6/02
Interreligiöses Lernen

 
KatBl 5/02
Gehirn und Geist

 
KatBl 4/02
Turmbau zu Babel

 
KatBl 3/02
Glück

 
KatBl 2/02
Gedichte

 
KatBl 1/02
Die fremde Bibel

 

2001

KatBl 6/01
Warum und wie Religion unterrichten?

 
KatBl 5/01
Jesus ohne Christus

 
KatBl 4/01
Ernstfälle ethischen und sozialen Lernens

 
KatBl 3/01
Religion und Medien

 
KatBl 2/01
Elementares Lernen

 
KatBl 1/01
Mose

 

2000

KatBl 6/00
Handlungsorientiertes Lernen

 
KatBl 4/00
Kinderbibeln

 
KatBl 3/00
Thema Gott - Zugänge und Klärungen

 
KatBl 2/00
Den Glauben ins Spiel bringen

 
KatBl 1/00
Armut

 
KatBl 5/00
125 Jahre KatBl

 

1999

KatBl 5/99
Voneinander lernen in der Weltkirche

 
KatBl 6/99
Jugend heute

 
KatBl 4/99
Himmel

 
KatBl 3/99
Schulentwicklung konkret

 
KatBl 2/99
Wandel des Glaubensbewusstseins

 
KatBl 1/99
Biblische Gerechtigkeit - Basis des Glaubens

 

1998

KatBl 6/98
Wesen oder Rolle?

 
KatBl 5/98
Brunnen graben: Mission

 
KatBl 4/98
Pastoral in Bewegung

 
KatBl 3/98
Spiritualität

 
KatBl 2/98
Jesu Tod - warum eigentlich?

 
KatBl 1/98
Diskussionsfeld RU

 
Katechetische Blätter 4/2007 - Reizwort Evaluation

Katechetische Blätter 4/2007
Religionsunterricht - Gemeindekatechese - Kirchliche Jugendarbeit

Reizwort Evaluation


- Religionsunterricht evaluieren?
- Leistung messen und Noten geben
- Wenn SchülerInnen sich selbst beurteilen
- Wie funktioniert Schulentwicklung?

Alltagsspiritualität
Mit Praxisbeilage
 
Kösel - Verlagswebsite besuchen
ISSN 0342-5517

2007
82 Seiten, paperback, 16 x 24 cm
 
7.20 Euro
 

Bestellen per eMail
Liebe Leserin, lieber Leser

Ein beliebtes Motiv: Der Kirchenvater Hieronymus zieht in seiner Studierstube (!) einem Löwen den Stachel aus der Pranke. Riskieren wir einen kühnen Vergleich: Evaluation, das Reizwort, gilt streckenweise immer noch als ein solcher Dorn. Mit diesem Heft wollen die KatBl eben diesen Stachel ziehen (helfen). Lassen wir dazu erst mal das Karussell der einschüchternden Fachbegriffe - Kompetenzen, Standards, Qualitätssicherung ... - beiseite. Fragen wir lieber: Welche Grundidee steht hinter dem Anliegen »Evaluation«? Eine Gegenfrage kann uns weiterhelfen: Was tun wir da in der Schule und mit welchen Effekten tun wir das? Unser Tätigsein soll ja nicht ins Leere laufen. Es soll den SchülerInnen, den LehrerInnen, der Schulgemeinschaft etwas wert sein. So verliert das Reizwort seinen Schrecken. Denn wenn Bildungsarbeit ein »Gut« ist, dann verdient sie, kultiviert zu werden. Wenn sie einen aufbauenden und menschenförderlichen Wert hat (der zugleich Nutzen abwirft), dann sollte sie auch sorgsam behandelt und gepflegt - eben: evaluiert - werden. Evaluation lediglich auf Leistungserhebungen und Noten zu beziehen, greift da viel zu kurz. Es handelt sich vielmehr um einen Durchbruch in der pädagogischen Grundhaltung und um einen professionellen Mentalitätswandel, wie Helga Kohler-Spiegel zeigt. Alles Weitere, die zugegebenermaßen sperrige Nomenklatur und die folgerichtigen Handlungsstrategien erschließen sich aus dieser Sicht. Wer sich zunächst im Grundsätzlichen vergewissern will, dem sei der großräumige Überblick von Hans Mendl empfohlen, der den Heftschwerpunkt besorgt hat. Wer an griffigen Beispielen prüfen will, ob Lernen nach dieser Art wirklich Lust machen kann, wird ebenfalls fündig werden. - Aber worin liegt die »neue Qualität« solchen Lernens? Wiederum ist die Antwort ganz einfach: in einer gesteigerten Selbstverantwortlichkeit. Sie wird nicht als Last sondern als Chance wahrgenommen. Ich bin gewiss: Das Denken in Kategorien der Evaluation entpuppt sich als heilsame Medizin für eine verunsicherte Schule.

Wilhelm Albrecht
Schriftleiter

Inhaltsverzeichnis

THEMA: Reizwort Evaluation


238 Was ist guter Unterricht?
Helga Kohler-Spiegel
Das Nachdenken über Standards und Kompetenzen verändert den Blick.


241 Religionsunterricht evaluieren - ein weites Feld !
Hans Mendl
Eine alte Frage in neuer Dringlichkeit: Wie misst man den Ertrag des Religionsunterrichts?


249 Schulische Notengebung: Probleme und Entwicklungsmöglichkeiten
Thorsten Bohl
Neue Lernformen brauchen auch neue Formen der Bewertung.


255 Wenn Kinder sich selbst beurteilen
Bettina Ramor
Ein Modell für die Grundschule, das die Kinder aktiv in ihre Lernentwicklung einbezieht.


260 Lernen mit der Portfolio-Methode
Rainer Lemaire
Wie SchülerInnen und ihr Lehrer im Nachgang ein Portfolio-Projekt beurteilen.


264 Schüler bewerten Schülerarbeiten
Jean-Louis Gindt
Ein Beispiel aus der Sekundarstufe: Uber die Lernchancen, wenn SchülerInnen einander selbst Noten geben.


268 »Mach mal einen Punkt !«
Edeltraud Weber
Feedback-Kultur im Unterricht sollte nicht nur zum Schuljahresende gepflegt werden.


273 Evaluation und Schulentwicklung
Gerhard Ziener
Erfahrungen aus der Praxis: Wer nicht ziellos handeln will, muss sein Tun auch auswerten.


279 Entzauberung einer Zauberformel?
Bernhard Grümme Bernhard Grümme
Ein Kommentar zu den Kirchlichen Richtlinien zu Bildungsstandards für den Religionsunterricht in der Grundschule.


284 Akzent
Rita Burrichter


286 Gefunden und notiert
Iris Bosold/Bernhard Bosold



Alltagsspiritualität


288 »Ganz - schön - schwer«
Gotthard Fuchs
Spiritualität hat viel mit einem Vertrauen in die Verlässlichkeit und Güte der Welt zu tun - trotz allem.


294 Schulbilder zwischen Realität und Ideal
Angela Kaupp
Schulhausarchitektur als Prüfstein: Die Bildserie dieses Heftes spiegelt schulische Wirklichkeit.


297 Zwei junge Finninnen
Iris Gniosdorsch
Eine auf den ersten Blick ganz alltägliche Zimmerszene ist das Thema des Farbdrucks von Sonia Delaunay.


300 Das neue Leitbild des dkv
Wilhelm Albrecht
Die kompakte Ziel- und Handlungsformel lautet: »glauben.bilden«.


301 Im Blick: Gemeindekatechese
Markus Elsener/Gregor Schwander
Evaluation eines Firmweges


306 Bücher


311 Auslese


312 Impressum


Praxisbeilage: Materialbrief GK 2/2007

Katechese mit KatechetInnen