lehrerbibliothek.de
Johannesevangelium  6. Aufl. 2004 / 1. Aufl. 1983
Johannesevangelium


6. Aufl. 2004 / 1. Aufl. 1983

Joachim Gnilka

Echter
EAN: 9783429008413 (ISBN: 3-429-00841-7)
161 Seiten, kartoniert, 16 x 24cm, 2004

EUR 19,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
DIE NEUE ECHTER BIBEL übernimmt den Text der Einheitsübersetzung. Die Einheitsübersetzung wurde geschaffen für Liturgie, Verkündigung, Schule und Studium. Sie wurde in die Lektionare, das Stundenbuch und die Schulbibeln aufgenommen. DIE NEUE ECHTER BIBEL ist deshalb eine große Hilfe für alle, die mit der Einheitsübersetzung umgehen.



Band 4

JOHANNESEVANGELIUM: Das Johannesevangelium bedarf wie keines der anderen Evangelien zum angemessenen Verstehen der Interpretation. Der Leser findet in diesem Kommentar in knapper Form eine Interpretation, wie sie den modernen Resultaten der Johannes-Forschung entspricht. Gleichzeitig werden wirkungsgeschichtliche Reflexionen als Hilfe für die Predigt und Meditation geboten.



AUTOR: Joachim Gnilka ist Professor für neutestamentliche Exegese an der Universität München. Von 1962 bis 1975 war er an der Universität Münster tätig. Er veröffentlichte noch andere Kommentare, wie zum Markusevangelium (1978/79), Philipperbrief (1980), Kolosserbrief (1980), Epheserbrief 1982), Philemonbrief (1982).
Rezension
Das Johannesevangelium mit seinem gänzlich neuen Ansatz am Übergang zum 2. Jhdt. spielt in der Religionspädagogik zwar nicht die Rolle, die die Synoptiker spielen, gleichwohl aber ist es als viertes Evangelium neben den Synoptikern bedeutsam, aber wegen der theologischen Konzeptionierung und des umstrittenen religionsgeschichtlichen Hintergrunds auch schwieriger zu verstehen. Und auch didaktisch sperren sich die langen Einheiten des Joh viel stärker gegen eine unterrichtliche Verwendung als die kurzen synoptischen Perikopen. Neutestamentliche Kommentare sollten deshalb Religionspädagog/innen zur Hand sein. Von katholischer Seite bildet "Die Neue Echter Bibel" eine bekannte Kommentarreihe. Auch sie hat - wie alle Kommentarwerke - ihre Eigenarten und Vor- und Nachteile: Seriös von ausgewiesenen Neutestamentlern verfasst bietet sie nach sehr knapper Darstellung der Einleitungsfragen wesentlich die fortlaufende Textübersetzung, d.h. die gesamte Kommentierung ist quasi im Fußnotenbereich untergebracht. Deshalb kann "Die Neue Echter Bibel" auch auf ein Inhaltsverzeichnis verzichten; denn es geht schlicht dem Bibeltext entlang ... D.h. eine übergeordnete Gliederung wird gar nicht erst versucht. Ich persönlich finde das gewöhnungsbedürftig; auch finden sich keinerlei Register (von den Bibelstellen-Verweisen am Textrand natürlich abgesehen!) und eine Auseinandersetzung mit der Literatur bzw. anderen Kommentaren findet zumindestens explizit selten statt. So ist man ganz und gar auf den Bibeltext und diese Kommentierung verwiesen - das hat Vor- und Nachteile. Und eine sog. Einleitung in das so umstrittene und schillernde Joh auf de facto sechs Seiten empfinde ich als mutig bis fahrlässig. Wer aber die klare Orientierung am Bibeltext wünscht, dem kann diese Kommentierung sehr wohl empfohlen werden.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Die Neue Echter Bibel, Neues Testament,
herausgegeben von Joachim Gnilka und Rudolf Schnackenburg

Johannesevangelium:
Das Johannesevangelium bedarf wie keines der anderen Evangelien zum angemessenen Verstehen der Interpretation. Der Leser findet in diesem Kommentar in knapper Form eine Interpretation, wie sie den modernen Resultaten der Johannes-Forschung entspricht. Gleichzeitig werden wirkungsgeschichtliche Reflexionen als Hilfe für die Predigt und Meditation geboten.

Joachim Gnilka
ist Professor für neutestamentliche Exegese an der Univesität München. Von 1962 bis 1975 war er an der Universität Münster tätig. Er veröffentlichte noch andere Kommentare.