lehrerbibliothek.de
Grundtexte der neueren evangelischen Theologie  2., verb. u. erw. Auflage 2012
Grundtexte der neueren evangelischen Theologie


2., verb. u. erw. Auflage 2012

Wilfried Härle (Hrsg.)

Evangelische Verlagsanstalt
EAN: 9783374024698 (ISBN: 3-374-02469-6)
496 Seiten, paperback, 16 x 23cm, Mai, 2012

EUR 34,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Die Sammlung von Grundtexten der neueren evangelischen Theologie kommt einem verbreiteten Interesse entgegen. Sowohl Studierende der Theologie und Religionspädagogik als auch andere, die sich informieren wollen, finden in diesem Band Ausschnitte der wichtigsten evangelisch-theologischen Texte aus den letzten zweihundert Jahren – von Friedrich Schleiermacher bis Wolfgang Huber. In einer Einleitung des Herausgebers werden die Stücke in ihrem theologiegeschichtlichen Zusammenhang vorgestellt.

Wilfried Härle hat ein ausgezeichnetes Arbeitsmittel erstellt, mit dem sich jeder einen verlässlichen Überblick über die neuere evangelische Theologie und ihre konzeptionellen Entscheidungen verschaffen kann. Der Band eignet sich zum Selbststudium und zur Prüfungsvorbereitung ebenso wie zur Seminararbeit.
Rezension
Gegenüber der 1. Aufl. 2007 ist diese Textsammlung um drei Autoren (Strauß, Schweitzer, Wagner) erweitert und um zwei weitere Texte schon vorhandener Autoren ergänzt worden (Althaus, Jüngel). Dieser Band ist lange ein Desiderat gewesen; denn er bietet auf mehr als 400 S. einen kompakten Überblick über 200 Jahre jüngerer evangelischer Theologie in Ausschnitten der wichtigsten evangelisch-theologischen Texte aus den letzten zweihundert Jahren – von Friedrich Schleiermacher bis Wolfgang Huber. Damit liegt ein Kanon wichtiger Texte des jüngeren Protestantismus vor, der sich zur Quellenlektüre eignet und exemplarisch in die wichtigsten Themenbereiche einführt. Die Stücke sind jeweils mit einer knappen inhaltlichen Einleitung des Herausgebers verbunden, der durch eine eigene evangelische Dogmatik und eine eigene evangelische Ethik hervorgetreten ist (beide bei Walter de Gruyter erschienen) - und also weiss, welche Texte wesentlich sind! Man kann dem Verlag nur zustimmen: Wilfried Härle hat ein ausgezeichnetes Arbeitsmittel erstellt, mit dem sich jeder einen verlässlichen Überblick über die neuere Evangelische Theologie und ihre konzeptuellen Entscheidungen verschaffen kann. Der Band eignet sich zurm Selbststudium und der Prüfungsvorbereitung ebenso wie zur Seminararbeit.

Thomas Bernhard, lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
Einleitung (W. Härle) XIII

1. FRIEDRICH DANIEL ERNST SCHLEIERMACHER
Über die Religion, 1799 1

2. FRIEDRICH DANIEL ERNST SCHLEIERMACHER
Kurze Darstellung des theologischen Studiums, 2. Aufl. 1830 12

3. FRIEDRICH DANIEL ERNST SCHLEIERMACHER
Der christliche Glaube, Bd. 1 , 2. Aufl. 1830/31 19

4. SUREN KIERKEGAARD
Furcht und Zittern, 1843 31

5. SOREN KIERKEGAARD
Die Krankheit zum Tode, 1849 39

6. DAVID FRIEDRICH STRAUSS
Der alte und der neue Glaube, 1872 41

7. ALBRECHT RITSCHL
Unterricht in der christlichen Religion, 1875 47

8. MARTIN KÄHLER
Der sogenannte historische Jesus und der geschichtliche, biblische Christus, 1892 60

9. ADOLF VON HARNACK
Das Wesen des Christentums, 1899/1900 66

10. ERNST TROELTSCH
Die Absolutheit des Christentums und die Religionsgeschichte, 1902 79

11. WILHELM HERRMANN
Unser Glaube an Gott, 1912 88

12. ALBERT SCHWEITZER
Die Geschichte der Leben-Jesu-Forschung, 1913 97

13. RUDOLF OTTO
Das Heilige, 1917 101

14. FRIEDRICH GOGARTEN
Zwischen den Zeiten, 1921 107

15. KARL BARTH
Das Wort Gottes als Aufgabe der Theologie, 1922 112

16. RUDOLF BULTMANN
Welchen Sinn hat es, von Gott zu reden? 1925 130

17. KARL BARTH
Die Lehre vom Wort Gottes - Prolegomena zur kirchlichen Dogmatik, 1932 140

18. PAUL ALTHAUS
Theologie der Ordnungen, 1934 147

19. THEOLOGISCHE ERKLÄRUNG ZUR GEGENWÄRTIGEN LAGE DER DEUTSCHEN EVANGELISCHEN KIRCHE
(Barmer Theologische Erklärung), 1934 155

20. DIETRICH BONHOEFFER
Nachfolge, 1937 160

21. EMIL BRUNNER
Unser Glaube: eine christliche Unterweisung, 1939

22. RUDOLF BULTMANN
Neues Testament und Mythologie, 1941 174

23. DIETRICH BONHOEFFER
Widerstand und Ergebung, 1944 189

24. PAUL ALTHAUS
Die christliche Wahrheit, 1947 193

25. WERNER ELERT
Gesetz und Evangelium, 1948 201

26. ERWIN METZKE
Sakrament und Metaphysik, 1948 209

27. PAUL TILLICH
Systematische Theologie, Bd. 1, 1951 219

28. PAUL TILLICH
Der Mut zum Sein, 1952 231

29. FRIEDRICH GOGARTEN
Verhängnis und Hoffnung der Neuzeit, 1953 238

30. KARL BARTH
Die Menschlichkeit Gottes, 1956 242

31. GERHARD EBELING
Das Wesen des christlichen Glaubens, 1959 252

32. WOLFHART PANNENBERG
Dogmatische Thesen zur Lehre von der Offenbarung, 1961 261

33. JOHN HICK
Verifikation im Jenseits, 1963 274

34. EMANUEL HIRSCH
Weltbewusstsein und Glaubensgeheimnis, 1967 280

35. JÜRGEN MOLTMANN
Der Gott der Hoffnung, 1967 288

36. DOROTHEE SÖLLE
Atheistisch an Gott glauben? 1968 296

37. EBERHARD JÜNGEL
Die Welt als Möglichkeit und Wirklichkeit, 1969 304

38. HELMUT GOLLWITZER
Revolution als theologisches Problem, 1970 315

39. KONKORDIE REFORMATORISCHER KIRCHEN IN EUROPA
(Leuenberger Konkordie), 1973 320

40. DIETRICH RITSCHL
„Story" als Rohmaterial der Theologie, 1976 328

41. JOHN B. COBB JR./DAVID R. GRIFFIN
Prozess-Theologie, 1976 335

42. FALK WAGNER
Die Wirklichkeit Gottes als Geist, 1977 348

43. WALTER ALTMANN
Bekehrung, Befreiung und Rechtfertigung, 1983 356

44. ROSEMARY RADFORD RUETHER
Kann ein männlicher Erlöser Frauen erlösen? 1983 365

45. JÜRGEN MOLTMANN
Politische Theologie, 1984 375

46. EILERT HERMS
Offenbarung, 1985 382

47. EBERHARD JÜNGEL
Der menschliche Mensch, 1985 395

48. INGOLF U. DALFERTH
Volles Grab, leerer Glaube?
Zum Streit um die Auferweckung des Gekreuzigten, 1998 404

49. WOLFGANG HUBER
Gute Theologie, 2004 412

Quellenangaben 417