lehrerbibliothek.de
Gewaltprävention in der Schule Wege zu prosozialem Verhalten
Gewaltprävention in der Schule
Wege zu prosozialem Verhalten




Roland Bertet, Gustav Keller

Verlag Hans Huber
EAN: 9783456849997 (ISBN: 3-456-84999-0)
124 Seiten, paperback, 14 x 22cm, 2011, 8 Tab.

EUR 19,95
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Ein fundiertes und umfassendes Konzept der Eindämmung schulischer Gewalt

Antisoziales Schülerverhalten wie Verbalaggressionen, Schlägereien und Mobbing beeinträchtigen immer wieder die persönliche Integrität der Schüler und das Schulklima. Dringender denn je braucht jede Schule ein auf einer prosozialen Schulphilosophie basierendes Gewalt-präventionskonzept.

Um dieses fundiert erarbeiten und überall konsequent umsetzen zu können, benötigt sie gewaltpräventives Wissen sowie Anleitungen für die praktische Präventionsarbeit. Beides wird in diesem Buch basierend auf jahrzehntelangen schulpraktischen Erfahrungen anschaulich und konkret aufgezeigt. Abschließend wird unter Bezug auf Effektivitätsstudien dargestellt, welche beachtlichen Wirkungen Gewaltprävention in der Schule erzielen kann.
Rezension
Gewalt ist zu einem Dauerthema an unseren Schulen geworden: Gewalt im Klassenzimmer, Gewalt auf dem Schulhof, Gewalt auf dem Schulweg, Gewalt in der Familie. Um so bedeutsamer werden pädagogische und psychologische Gewaltpräventionsmaßnahmen. Immer stärker wird der Alltag an unseren Schulen durch vielfältige Formen der Gewalt geprägt. Heutzutage ist es für Schulen deshalb unumgänglich, ein praktikables Konzept zur schulischen Gewaltprävention zu installieren. Der Schulpsychologe Gustav Keller und der Pädagoge und Schulleiter Roland Bertet bieten eine ebenso grundlegende wie praxisnahe Übersicht. Wer sich mit Gewaltprävention an Schulen beschäftigt, für den ist dieser Band ein Grundlagenbuch, das einen gelungenen Überblick bietet und weiterführende Aspekte zur Gewaltprävention aufzeigt.

Oliver Neumann, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Immer stärker wird der Alltag an unseren Schulen durch vielfältige Formen der Gewalt geprägt. Längst bestimmen nicht mehr Schulhofprügeleien das Bild, inzwischen kommt es oft zu subtileren Formen der Aggressionen oder die Gewalt findet in virtuellen Räumen statt. Trotzdem sind die Folgen für die betroffenen Schüler und die Institution Schule insgesamt tiefgreifend, manchmal sogar existenziell. Heutzutage ist es für Schulen deshalb unumgänglich, ein praktikables Konzept zur schulischen Gewaltprävention zu installieren.

Roland Bertet und Gustav Keller legen hierfür das Fundament. Sie klären zunächst präzise den Gewaltbegriff, um dann ein umfassendes Grundkonzept der Gewaltprävention zu definieren. Im nächsten Schritt bieten die Autoren einen umfassenden Überblick über konkrete Programme der praktischen Gewaltprävention. Abschließend schätzen die beiden erfahrenen Fachleute ein, wie wirksam die dargestellten Maßnahmen und Programme unter wissenschaftlichen Aspekten betrachtet tatsächlich sind.

Ein unentbehrliches Grundlagenwerk für alle, die sich mit Gewaltprävention an Schulen auseinandersetzen!
Inhaltsverzeichnis
Kapitel 1: Einleitung 7

Kapitel 2: Gewalt in der Schule 11

Definition 11
Erscheinungsbild 13
Ausmaß 14
Ursachen 19

Kapitel 3: Grundkonzept der Gewaltprävention 29

Definition 30
Ziele 30
Handlungsebenen 32
Handlungsgrundsätze 34

Kapitel 4: Praktische Gewaltprävention 37

Prosoziale Schulphilosophie 37
Sozialer Verhaltenskodex 42
Gewaltprävention in der Grundschule 47
Gewaltprävention in der Sekundarstufe I 49
Kommunikationstraining 56
Anti-Gewalttraining 64
Streitschlichtung 66
Benimm-Training 69
Schulsozialarbeit 73
Outdoor-Pädagogik 75
Kooperation mit den Eltern 77
Berufswegeplanung 79
Gemeinsame Erziehungsziele - ein kommunales Projekt 81
Sport als Partner zur Initiierung prosozialen Verhaltens 85
Schulverweigerung - die zweite Chance 98
Networks Against School Shootings (NETWASS) 99
Resümee 103

Kapitel 5: Wirksamkeit der Gewaltprävention 105

Literaturverzeichnis 109

Anhang 113

Gewaltpräventionsprogramme im Überblick 113
Anti-Gewalt-Tipps für Schüler 117
Mobbing-Warnzeichen (nach Olweus) 118
Anti-Mobbing-Strategien (nach Olweus) 119
Leitfaden Gewaltintervention 120
Amokprävention 121