lehrerbibliothek.de
Existenzphilosophie
Existenzphilosophie




Thomas Seibert

Verlag J. B. Metzler
EAN: 9783476103031 (ISBN: 3-476-10303-X)
196 Seiten, paperback, 12 x 19cm, September, 1997

EUR 12,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Diese Einführung beschreibt die Entwicklung der Existenzphilosophie von Kierkegaard und Heidegger über Jaspers und Sartre bis zur Gegenwart, wo sich der Existenzbegriff in den Debatten um die Postmoderne wiederfindet.
Rezension
Es schien stiller geworden zu sein um die Existenzphilosophie in den vergangenen Jahren; zumindestens in der Philosophie galt der Existenzialismus als überholt, - nun aber scheint Sartre wieder angesagt zu sein zumindestens unter Deutschlands Abiturienten ... - Diese Darstellung gibt auf komprimierte Weise und in der der "Sammlung Metzler" eigenen, sorgfältigen Weise einen umfassenden Überblick über die verschiedenen philsophischern Ansätze, die unter dem Sammelbegriff Existenzphilosophie gefasst werden. Dabei ermöglicht eine detaillierte, 30-seitige Bibliographie die gezielte Vertiefung. Weil es die Existenzphilosophie nicht gibt, setzt der Autor mit folgender Prämisse an: Ein systematischer Begriff der Existenzphilosophie kann nur im Verständnis ihrer Geschichte gewonnen werden. Dadurch lassen sich grundlegende Aspekte gewinnen; z.B. stimmen Kierkegaard, Stirner und Nietzsche darin überein, dass im Rückgang auf die eigenen Subjektivität bzw. Existenz die universalen Geltungsansprüche der traditionellen Philosophie zurückgewiesen werden.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Seit dem Ende der klassischen europäischen Metaphysik in der Mitte des 19. Jahrhunderts stellt die
Existenzphilosophie eine der Hauptströmungen zeitgenössischen Philosophierens dar.

Thomas Seibert, geb. 1957; Promotion 1995; Veröffentlichungen zur Philosophie und politischen Theorie
der Gegenwart.
Inhaltsverzeichnis
Siglenverzeichnis VII

Einleitung IX

I. Der Ausgang der klassischen deutschen Philosophie
und der Aufbrach der ersten >existierenden Denker< .... 1

1. Annäherung aus entgegengesetzter Richtung 1
2. Aus nächster Nähe: Über den Zusammenhang von historischem Ort, gesellschaftlicher Position und philosophischem Stil 11
3. Sören Kierkegaard: Von der »welthistorischen Dialektik« zur „Existenz-Dialektik" 17
4. Max Stirner: Auf dem Nullpunkt det Dialektik 35
5. Friedrich Nietzsche: Dialektik der Existenz als »Magie des Extrems« 49

II. Das Sein, das Selbst, das Nichts - die Phänomenologie(n) der Existenz 71

1. Das Unzeitgemäße wird zeitgemäß 71
2. Karl Jaspers: Weltorientierung, Existenzerhellung, Metaphysik 79
3. Martin Heidegger: Existenzialanalytik als Fundamentalontologie und umgekehrt.... 98
4. Jean-Paul Sartre: Phänomenologische Ontologie und existenzialistische Moral 126

III. Abschlüsse, Kehren und Übergänge 147

1. Der Einbruch der Geschichte in die Phänomenologie.. 147
2. Zurück zu Hegel und Marx 151
3. Zurück zu Nietzsche, Hetaklit und Hölderlin 156
4. Im Übergang zur Postmoderne oder 160

IV. Bibliographie 165

1. Allgemeine Darstellungen zur Existenzphilosophie... 165
2. Literatur zum historischen Kontext 166
3. Sören Kierkegaard 167
4. Max Stirner 170
5. Friedrich Nietzsche 172
6. Karl Jaspers 176
7. Martin Heidegger 179
8. Jean-Paul Sartre 184
9. Seitenwege und Fluchtpunkte 189
10. Sonstige Literatur 192

Register 193
Angaben zum Autor 196