lehrerbibliothek.de
Erlöste und Verdammte Eine Geschichte der Reformation
Erlöste und Verdammte
Eine Geschichte der Reformation




Thomas Kaufmann

Verlag C. H. Beck oHG
EAN: 9783406696077 (ISBN: 3-406-69607-4)
512 Seiten, Festeinband mit Schutzumschlag, 15 x 22cm, August, 2016, mit 103 Abb., davon 58 in Farbe und 4 farbigen Karten

EUR 26,95
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Die Reformation hat die Welt so tiefgreifend verwandelt wie kein anderes Ereignis seit dem Ende der Antike – auch der Katholizismus war danach nicht mehr der gleiche. Thomas Kaufmann erzählt souverän und auf dem neuesten Forschungsstand die Geschichte dieser religiösen Revolution in einem Zeitraum von mehr als hundert Jahren. Seine magistrale Darstellung lässt die Dramatik des erbitterten Kampfes um himmlische Erlösung und irdische Macht für heutige Leser lebendig werden. Die Reformation entstand fernab von den politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Zentren Europas, und doch hat sie den gesamten Kontinent in Aufruhr versetzt. Viel ist darüber spekuliert worden, welche politischen und sozialen Faktoren für diese Revolution verantwortlich waren. Thomas Kaufmann, einer der besten Kenner der Reformation, sieht die wichtigsten Beweggründe in der Religion selbst. Den Reformatoren ging es um das Seelenheil. Als der Papst Luther und seine Lehre verdammte, hätte dies das Ende sein können. Doch Luther sah den Papst selbst in ewiger Verdammnis. So nahm die Kirchenspaltung ihren Lauf. Hass auf die Verdammten ließ Menschen in den Krieg ziehen, in der Hoffnung auf Erlösung verließen unzählige ihre Heimat und trugen die Reformation in die letzten Winkel der Welt. Thomas Kaufmann zeigt eindrucksvoll, wie ganz Europa durch das Beben der Reformation umgestaltet wurde und welche Nachbeben die Reformation bis heute auslöst.

Thomas Kaufmann ist Professor für Kirchengeschichte an der Universität Göttingen, Vorsitzender des Vereins für Reformationsgeschichte und Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.
Rezension
Diese umfängliche Geschichte der Reformation, die rechtzeitig um großen 500-jährigen Reformationsjubiläum 2017 erscheint, sieht die wichtigsten Beweggründe für die Reformation in der Religion selbst und also nicht primär in politischen, wirtschaftlichen oder sozialen Anlässen; denn den Reformatoren ging es um das Seelenheil, vgl. den Buchtitel "Erlöste und Verdammte". Ganz Europa wird letztlich durch die Reformation umgestaltet und bis heute spürbar verändert. Der Autor beschreibt auf dem neuesten Forschungsstand die Geschichte dieser religiösen Revolution in einem Zeitraum von mehr als hundert Jahren. Mit der Reformation endet das Mittelalter, beginnt die Moderne. Sie ist ein Transformationsprozess, der alle Bereiche grundlegend wandelt: die religiöse Sphäre, die Mentalität und auch die territoriale Politik.

Dieter Bach, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Pressestimmen:

"Kaufmann führt anschaulich und auf dem neuesten Forschungsstand in Leben und Werk des einflussreichsten 'Ketzers' der Kirchengeschichte ein"
Der neue Tag, 27. August 2016

"Kaufmann lässt den Leser anschaulich nachvollziehen, wie der erbitterte Kampf um das Heil der Seele Menschen dazu brachte, ihre Heimat zu verlassen oder in den Krieg zu ziehen"
Stefan Hauck, Börsenblatt, 25. August 2016
Inhaltsverzeichnis
I. LUTHER UND DIE REFORMATION 9

1. Ein europäisches Ereignis 9
2. Erhoffte und gewordene Reformation 12
3. Am Anfang war Luther 17

II. DIE EUROPÄISCHE CHRISTENHEIT UM 1500 19

1. Konstruktion eines Kontinents 19
Neue Horizonte 19 — Neue ökonomische Räume 26
2. Ordnungen 28
Ständische Gesellschaften z8 — Politische Strukturen 35
3. Nationen und Mächte in Europa 37
4. Das Heilige Römische Reich deutscher Nation 47
5. Geistige und geistliche Gemeinsamkeiten 54
Formen der Frömmigkeit 58 — Der Ablass 69
6. Kulturelle Aufbrüche
Die Revolution des Buchdrucks 72 — Die Mobilität der Humanisten 75

III. DIE FRÜHE REFORMATION IM REICH BIS 1530 83

1. Dreizehn stürmische Jahre 83
2. Martin Luther — ein Porträt 87
3. Aussteiger: Der junge Augustinermönch 91
Weltliche Karrierepläne 91 — Eiferndes Mönchtum 97
4. Der Wittenberger Exeget 103
Gnade und Rechtfertigung 103 — 95 Thesen gegen den Ablass 108
5. Luthers Bruch mit dem Papst 115
Streitschriften und Kontroversen 115 — Luther schreibt um sein Leben 123
6. Wormser Reichstag, Aufruhr und Umbruch 129
Verweigerung des Widerrufs 129 — Agitation, Protest, Tumult 132 - Veränderungen in den Städten 142
7. Zwingli und die Zürcher Stadtreformation 144
Der Leutpriester am Großmünster 144 — Ein evangelisches Stadtkirchenwesen 154
8. Innerreformatorische Zerwürfnisse 156
Sickingens Ritterschaftsbewegung 158 — Der Bauernkrieg und Thomas Müntzer 160 — Luthers Distanzierung von Karlstadt 166 — Der Abendmahlsstreit 169 — Die ersten Täufergemeinden 172 — Luthers Streit mit Erasmus 176
9. Territorial- und kirchenpolitische Entscheidungen 179
Konfessionelle Lager im Reich 180 — Die Errichtung evangelischer Kirchentümer 181 — Augsburg: Evangelisches Bekenntnis und kaiserliche Reichsacht 188

IV. DAS REFORMATORISCHE EUROPA BIS 1600 195

1. Sprache, Bildung, Recht: Die religionskulturelle Neuordnung 195
2. Die frühreformatorischen Bewegungen außerhalb des Reichs 200
Die Niederlande 201 — Frankreich und England 206 — Skandinavien 210 — Italien und Spanien 214 — Östliches Europa 216
3. Johannes Calvin und die reformierte Internationale 225
Calvins intellektueller Hintergrund 227 — Kirchenordnung und Gemeindedisziplin 231 — Der Flammentod des Michael Servet 236 — Schulterschluss mit Heinrich Bullinger und der Zürcher Reformation 240 — Die Internationalisierung des reformierten Protestantismus 242 — Von der Pariser Bluthochzeit zum Edikt von Nantes 245 — Politische Befreiung in den Niederlanden 251 — John Knox und die schottische Reformation 254
4. Die Königsreformationen in Skandinavien und England 258
Das lutherische Nordeuropa 259 — Die Anglikanische Kirche und die Puritaner 263
5. Das befriedete, das ruhelose Reich 277
Schmalkaldischer Bund und Schmalkaldischer Krieg 279 —Augsburger Interim und das Vakuum nach Luthers Tod 285 — Widerständiges Magdeburg 291 — Der Augsburger Religionsfrieden 295 — Lutherischer Theologenstreit 302
6. Die Transformation des römischen Katholizismus 317
Das Konzil von Trient 308 — Neue Orden, neue Ordnungen 317
7. Dissenter und Nonkonformisten 325
Die Täufer und das Experiment von Münster 327 — Mystiker und Spiritualisten 336 — Antitrinitarier 338
8. Lateineuropa nach der Reformation 341

V. DIE REFORMATION UND DIE NEUE ZEIT 349

1. Die beschleunigte Zeit: Umbruch oder Apokalypse? 349
2. Impulse für die westliche Moderne 356
Konfessionskulturen und die Rolle der Laien 356 — Wirtschaft und Recht 362 — Rationalität und Individualität 364
3. Der globale Protestantismus 367

VI. DIE WAHRNEHMUNG DER REFORMATION IN DER NEUZEIT 373

1. Die Reformationsjubiläen: 1617 bis 2017 373
2. Deutung und Debatte 389
Orientierung an der Biographie Luthers 389 — Aufklärung und Französische Revolution 391 — Anfänge der wissenschaftlichen Historiographie 396 — Deutsche Aneignung 398 — Abschiebung ins Mittelalter und Lutherrenaissance 401 — Angloamerikanische Perspektiven 408 — Reformationsgeschichte in der DDR und in der BRD bis 1990 411 — Aktuelle wissenschaftliche Herausforderungen 420

EPILOG — DER ZAUBER DES ANFANGS 425

ANHANG

Zeittafel 431
Anmerkungen 439
Literatur 453
Bildnachweis 493
Personenregister 495
Geographisches Register 503