lehrerbibliothek.de
Einführung in die formale Logik für Philosophen  5. durchges. Aufl. 2016
Einführung in die formale Logik für Philosophen


5. durchges. Aufl. 2016

Thomas Zoglauer

UTB , Vandenhoeck & Ruprecht
EAN: 9783825245924 (ISBN: 3-8252-4592-6)
187 Seiten, paperback, 12 x 19cm, Februar, 2016

EUR 18,99
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Das Buch führt in leicht verständlicher Form in die analytische Sprachphilosophie, Aussagenlogik, Prädikatenlogik und das natürliche Schließen ein. Es werden auch solche Logik-Kalküle behandelt, die für die Philosophie von besonderer Bedeutung sind: die Modallogik und die deontische Logik (Normenlogik). Dabei werden keine mathematischen Vorkenntnisse vorausgesetzt. Der Band eignet sich auch für das Selbststudium; erleichtert wird das durch die Lösungen für ausgewählte Übungsaufgaben im Anhang.

Dr. Thomas Zoglauer ist außerplanmäßiger Professor an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus.
Rezension
Dieses Buch bietet einen gelungenen Einstieg in die formale Logik. Alle Wissenschaft muss logisch sein, - sonst ist sie keine Wissenschaft, aber die Mathematik und die Philosophie haben darüber hinaus eine besondere Affinität zur Logik, weil sie zum einen die Logik als Teildisziplin selbst reflektieren, und zum anderen Aussagen, die der Logik widersprechen, grundsätzlich verwerfen müssen. Unter Logik, traditionell ein Teilgebiet der Philosophie, versteht man die Lehre vom vernünftigen Schlussfolgern. Logik zielt auf korrektes Argumentieren. Die formale Logik, also Aussagenlogik, logisches Schließen, Prädikatenlogik, Axiomatik und Syllogistik sind in diesem Büchlein so exakt und so kurz wie möglich dargestellt. In der Logik wird die Struktur von Argumenten im Hinblick auf ihre Gültigkeit untersucht, unabhängig vom Inhalt der Aussagen. Das nennt man auch "formale" Logik. Seit dem 20. Jahrhundert versteht man unter Logik überwiegend symbolische Logik, die als grundlegende Strukturwissenschaft innerhalb der Mathematik und der Theoretischen Informatik behandelt wird. Die moderne symbolische Logik (mathematische Logik oder formale Logik im engeren Sinn) verwendet statt der natürlichen Sprache eine künstliche Sprache. Das Werk beginnt mit einer Einbettung der formalen Logik in ihren sprachphilosophischen Kontext. In der Logik wird zwischen Aussagen- und Prädikatenlogik unterschieden: Aussagenlogik untersucht, ob Aussagen zusammengesetzt sind und sucht nach nicht weiter zerlegbaren, also atomaren Aussagen. Die Prädikatenlogik stellt die innere Struktur einer Aussage dar. Dieses bereits in 5. Aufl. vorliegende Lehrbuch führt umfassend und kompakt in die formale Logik ein.

Dieter Bach, lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
Vorwort 7

1. Sprachphilosophische Grundlagen der Logik 9

1.1 Syntax, Semantik, Pragmatik 9
1.2 Logische Paradoxien 14
1.3 Definitionslehre 18
1.4 Aussagen und Aussageformen 21
1.5 Wahrheitstheorien 28

2. Aussagenlogische Verknüpfungen 35

2.1 Die Negation 35
2.2 Die Konjunktion 36
2.3 Die Disjunktion 38
2.4 Die Implikation 41
2.5 Die Äquivalenz 43
2.6 Andere Junktoren 44

3. Gesetze der Aussagenlogik 47

3.1 Wahrheitstafeln 47
3.2 Die Methode des indirekten Beweises 50
3.3 Vereinfachung komplexer Ausdrücke 51
3.4 Konjunktive und disjunktive Normalformen 52
3.5 Junktorenbasen 55

4. Logisches Schließen 58

4.1 Induktive und deduktive Schlüsse 58
4.2 Wichtige Schlussregeln 60
4.3 Kalkül des natürlichen Schließens 68

5. Prädikatenlogik 72

5.1 Subjekt und Prädikat 72
5.2 Intension und Extension von Begriffen 74
5.3 Relationen 77
5.4 Quantoren 79
5.5 Der Kalkül des natürlichen Schließens für die Prädikatenlogik 81

6. Urteilslehre und Syllogistik 87

6.1 Urteile 87
6.2 Die Rabenparadoxie von Hempel 92
6.3 Syllogismen 94

7. Axiomatik 102

7.1 Axiome der Aussagenlogik 102
7.2 Vollständigkeit und Widerspruchsfreiheit der Aussagenlogik 107
7.3 Axiome der Prädikatenlogik 108
7.4 Die Peano-Axiome 110
7.5 Die Gödelschen Theoreme 112

8. Modallogik 116

8.1 Modaloperatoren 116
8.2 Ein Axiomensystem der Modallogik: Das System K 119
8.3 Das System T 123
8.4 Das System S4 124
8.5 Das System S5 125
8.6 Semantik der Modallogik 127
8.7 Modale Prädikatenlogik 131

9. Deontische Logik 135

9.1 Grundriss der Normenlogik 135
9.2 Paradoxien der Normenlogik 137
9.3 Bedingte Gebote 142
9.4 Normative und deontische Widersprüche 145

10. Temporale Logik 150

10.1 Das Seeschlacht-Dilemma 150
10.2 Der R-Kalkül 153
10.3 Das Minimalsystem der temporalen Logik 157
10.4 Spezielle Zeitordnungen 160

11. Aufgaben 164

12. Lösungen ausgewählter Aufgaben 178