lehrerbibliothek.de
Die neue religiöse Intoleranz Ein Ausweg aus der Politik der Angst Aus dem Engl. von Nikolaus de Palézieux. Sonderausgabe 2015 (2. Aufl.)
Die neue religiöse Intoleranz
Ein Ausweg aus der Politik der Angst


Aus dem Engl. von Nikolaus de Palézieux. Sonderausgabe 2015 (2. Aufl.)

Martha Nussbaum

Wissenschaftliche Buchgesellschaft
EAN: 9783534267156 (ISBN: 3-534-26715-X)
220 Seiten, paperback, 15 x 22cm, Februar, 2015, Klappenbroschur

EUR 19,95
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Warum protestieren jeden Montag Zehntausende in Dresden gegen eine angebliche Islamisierung? Und das in einem Bundesland, in dem der Anteil der Muslime an der Bevölkerung gerade einmal 0,1% beträgt?

Und warum stimmte die Schweiz über ein Verbot von Minaretten ab, obwohl es landesweit nur vier davon gibt?

Die berühmte Philosophin Martha Nussbaum identifiziert eine »neue religiöse Intoleranz« gegenüber fremden Religionen. Sie enthüllt die irrationale Angst, die dahintersteckt und zeichnet, inspiriert durch die Philosophie, die Literatur und die Geschichte, einen Weg aus Angst und Intoleranz heraus. Sie plädiert dafür, die Religionsfreiheit aller zu respektieren und so eine beständige Ethik der Höflichkeit und des Anstands zu entwickeln. Denn nur so können wir über die Politik der Angst hinweg zu einer offenen und gleichberechtigten Zukunft gelangen.

Martha Nussbaum ist eine der einflussreichsten Philosophinnen der Gegenwart und Professorin für Rechtswissenschaften und Ethik an der University of Chicago.
Rezension
Die Idee zu diesem Buch der bekannten Chicagoer Philosophin entstand im Kontext beabsichtigter Burka-Verbote in Europa. Der amerikanische und europäische Stolz auf aufgeklärte Toeranz und gegenseitiges Verständnis scheint derzeit zu schwinden. Religiöse Abneigung und Gewalt scheinen wieder im Kommen. Die drei europäischen Nationen Frankreich, Belgien und Italien haben Gesetze erlasen, die das Tragen der muslimischen Burka in der Öffentlichkeit verbieten. Die Angst vor Muslimen zeigt ihre Wirkung. Die Angst nimmt zu und dieses Buch will sie verstehen lernen und darüber nachdenken, wie man ihr am besten begegnet; denn Angst ist ein Gefühl, über das wir mittlerweile eine ganze Menge wissen. Der Fähigkeitenansatz (Capability Approach) der Chicagoer Philosophin und Aristotelikerin Martha Nussbaum (*1947) spielt in der Praktischen Philosophie/Ethik z.Zt. eine große Rolle, u.a. bei der Diskussion um die Universaliät der Menschenrechte, um Multikulturalismus, Weltbürgertum und internationale Gerechtigkeit. Ethik insgesamt muß dabei die Emotionen einbeziehen.

Dieter Bach, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
19,95 €
14,95 € Mitglieder
Die US-Philosophin Martha Nussbaum beschreibt den "Narzissmus der Angst" als Gefahr für die westliche Toleranz.
DER SPIEGEL
... Martha Nussbaum plädiert sehr originell für religiöse Toleranz.
DIE ZEIT
... beeindruckend. Ihr Buch besticht durch Präzision und Sorgfalt, durch große Klugheit, Souveränität und Weltläufigkeit. Sie steht ein für Demokratie und Humanität.
NDR INFO
Inhaltsverzeichnis
Vorwort 9

1 Religion: Zeit der Angst und der Verdächtigung 12
2 Angst: Ein narzisstisches Gefühl 27
3 Grundprinzipien: Gleicher Respekt für das Gewissen 58
4 Der Splitter im Auge meines Bruders: Unparteilichkeit und das selbsterforschte Leben 88
5 Innere Augen: Respekt und mitfühlende Phantasie 120
6 Der Fall Park 51 156
7 Wie man die Politik der Angst überwindet 194

Anmerkungen 198
Stichwortverzeichnis 212