lehrerbibliothek.de
Die letzten 100 Tage des Zweiten Weltkriegs
Die letzten 100 Tage des Zweiten Weltkriegs




Christian Hartmann, Johannes Hürter

Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. , GmbH & Co
EAN: 9783426273562 (ISBN: 3-426-27356-X)
224 Seiten, Festeinband mit Schutzumschlag, 21 x 26cm, 2005

EUR 18,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
100 Tage, in denen sich das Schicksal der Deutschen entschied

Was geschah im »Führerbunker«, als die Rote Armee Berlin eingekesselt hatte? Was widerfuhr einer Wehrmachtshelferin in amerikanischer Kriegsgefangenschaft? Wie überlebte ein KZ-Häftling den Massenmord? Wie erging es einer Mutter mit ihren Kindern im brennenden Hamburg? - Anhand einzigartiger Zeugnisse und Bilddokumente schildert diese bewegende Chronik Tag für Tag, wie die Menschen den Untergang des nationalsozialistischen Deutschland erlebten. Ein Panorama von Leid und Verlust, von Gewalt und Vernichtung - und vom Licht der Hoffnung, das selbst in diesen dunklen Wochen nicht erlosch.

Die erste Tag-für-Tag-Chronik zum Untergang des »Dritten Reichs«

• Zeitzeugen berichten von ihren Erlebnissen

• Ausführliche Monatsübersicht

• Die Ereignisse jedes Tages im Überblick

• Mit über 160 Bilddokumenten und Karten
Rezension
Der Zweite Weltkrieg war ein Albtraum: Millionen von Menschen mussten ihr Leben lassen und große Gebiete wurden verwüstet. Je weiter diese Zeit sich entfernt und die Möglichkeiten verschwinden, sich mit Zeitzeugen zu unterhalten, desto mehr schwinden die Jahre der NS-Diktatur und des Zweiten Weltkrieges aus dem Bewusstsein der Menschen. Davon ist besonders die jüngere Generation betroffen. Der vorliegende Bildband zeichnet in Form einer Chronik die letzten 100 Kriegstage in Deutschland. Dabei wird für jeden Tag in der Zeit vom 30.Januar bis zum 9. Mai 1945 ein Ereignis oder eine individuelle Geschichte vorgestellt. So entsteht ein Geschichts- und Geschichtenbuch mit beeindruckenden Bild- und Textzeugnissen.

Arthur Thömmes, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Was geschah zwischen dem 30. Januar 1945 und dem 8./9. Mai 1945? Diese unvergleichliche Chronik schildert Tag für Tag, wie die Menschen den Untergang des Dritten Reichs erlebten.100 Tage, 100 Schicksale, 100 Momentaufnahmen: brennende Städte, Todesangst, Durchhalteparolen, Häuserkampf und Bomberstaffeln, aber auch kleine Augenblicke des Glücks im großen Krieg - ein Panorama von Krieg und Zerstörung, von Schuld und Vergeltung, von tiefer Verzweiflung und zaghaftem Hoffen.

Dr. Johannes Hürter, geboren 1963, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt »Wehrmacht in der nationalsozialistischen Diktatur« am Institut für Zeitgeschichte in München und Redakteur der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte.

Dr. Christian Hartmann, geboren 1959, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Münchner Institut für Zeitgeschichte, Leiter des Forschungsprojekts »Wehrmacht in der nationalsozialistischen Diktatur 1933 – 1945« und stellvertretender Chefredakteur der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte.