lehrerbibliothek.de
Die frühchristliche und byzantinische Kunst
Die frühchristliche und byzantinische Kunst




Johannes G. Deckers

Verlag C. H. Beck oHG
EAN: 9783406562938 (ISBN: 3-406-56293-0)
128 Seiten, paperback, 12 x 18cm, 2007, Etwa 70 Abb., davon etwa 21 in Farbe

EUR 7,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Dieser Band schildert die Geschichte der Kunst von der Einweihung Konstantinopels im Jahr 330 bis zum Ende des Byzantinischen Reiches 1453. Im gesamten Mittelmeerraum entwickelte die christliche Kunst bis zum 8. Jahrhundert Formen der Bildkunst und Architektur, die für die weitere europäische Kunstgeschichte Maßstäbe setzten. In den folgenden Jahrhunderten ging die byzantinische Kunst zwar andere Wege als die westeuropäische, strahlte aber weit über die Grenzen des Byzantinischen Reiches hinaus. Der Band führt auf sachkundige und anschauliche Weise in die so faszinierende Epoche ein.

Johannes G. Deckers

war bis zu seiner Emeritierung Professor für Frühchristliche und Byzantinische Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
Rezension
Die europäische Kunst des Mittelalters und der Neuzeit ist wesentlich von der frühchristlichen und byzantinischen Kunst (im Zeitraum von 330 - 1453 n.Chr.) abhängig; denn die hier entstandene Bilderwelt prägt bis heute die kulturelle Identität der westlichen Zivilisation. Dabei ist die frühchristliche und byzantinische Kunst sicherlich die Fortsetzung der römischen Kunst, zugleich aber etwas völlig Neues. Sie ist zugleich Element imperialer Machtpolitik wie spiritueller Theologie. Sie ist entschieden christliche Kunst, aber Dionysos lebt verändert in ihr fort ... Das Bildprogramm der Spätantike wird in dieser ebenso kompakten wie verständlichen Darstellung im Hinblick auf Gottesbild und Ikone, Kirchenbau und Architektur sowie dem Erbe der Antike entfaltet.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
Einleitung 7

Die Epochen der frühchristlichen und byzantinischen Kunst 10

Die spätantike-frühbyzantinische Phase (3. Jh.-8. Jh.) 10 • Die mittelbyzantinische Phase (8.Jh.-1204) u • Die spätbyzantinische Phase (1104-1453) 12 • Die nachbyzantinische Phase (1453-heute) 13

1 Die Entstehung der christlichen Kunst 15

Anfänge im Privaten 15

Die Bilderlosen in einer Umwelt voller Bilder 15 • Kann man ohne Bilder leben? 16 • Bilder am Grab 19 • Bilder im Gemeindehaus 2.2

Christlicher Kaiser - kaiserlicher Christus 25

«In diesem Zeichen wirst Du siegen!» 26

2 Der Siegeszug des Gottesbildes 29

Die Ikone 29

Streit am Kaiserhof 29 • Der Kaiser greift ein 31 • Das Bild im Dienst der Theologen? 32 • Gott will sein Bild! 38 • Ikonen als Krieger, Sieger und Diplomaten 39 • Ist die christliche Ikone ein ? 42 • Ist das mobile gemalte Gottesbild eine Erfindung der Christen? 44

Die beiden wichtigsten Bilder der Christenheit 46

Wie entstand das Bild Christi? 46 • Wie entstand das Bild der Gottesmutter? 49

3 Der christliche Kultbau 57

Eine neue Gattung der Architektur: Der Kirchenbau 57

Die Basilika 58

Gestalt und Herkunft 61

Das Bildprogramm der Basilika 63

Traditionelle Struktur und neuer Inhalt 65 • Christus wird kaisertauglich 67

Der Zentralbau 69

Die Gestalt 69 • Die Herkunft 71

Das Bildprogramm des Zentralbaus 77

Die Struktur 77 • Die Ikonostase: Schwelle zum Mysterium 79 •
Das göttliche Wesen im Scheitel des Gewölbes: Zur Herkunft
des zentralen Motivs 80 • Der verinnerlichte Bildraum 81

4 Die Stadt und ihre Gesellschaft 83

Der öffentliche Raum und die Selbstdarstellung der Gesellschaft 83

Das Porträt 88

Der menschliche Körper und seine Darstellung 91
Das Erbe der Antike: Bildung, Renaissancen und Erotik 100

Traditionelle Mythen im privaten Bereich 100 • Konstantinopel als Hort der klassischen Kunst und Bildung 103 • Die Buchmalerei 106

5 Die Anderen. Die Außenwirkung der byzantinischen Kunst 111

Kunst als Mittel der Politik 111

Konstantinopel und seine Ausstrahlung 112

6 Byzanz nach Byzanz. Nachleben in Neuzeit und Moderne 118

Dank 122
Gliederung in Epochen 123
Literatur 124
Personenregister 126
Bildnachweis 128