lehrerbibliothek.de
Die Schöpfungslüge Warum Darwin recht hat
Die Schöpfungslüge
Warum Darwin recht hat




Richard Dawkins

Ullstein
EAN: 9783550087653 (ISBN: 3-550-08765-9)
528 Seiten, Festeinband mit Schutzumschlag, 14 x 22cm, 2010

EUR 24,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
ES GIBT KEINE SCHÖPFUNG

Richard Dawkins' provozierendes Buch beseitigt jeden Zweifel an Darwins Theorie. Mit Brillanz und Präzision

pariert Dawkins alle Angriffe gegen die Evolutionstheorie. Streitbar, fundiert, mit Leidenschaft und Humor belegt der Bestsellerautor, warum Darwin Recht hat.

»Das Buch ist klug, geistreich und faszinierend. Es ist zugleich spannend und wissenschaftlich -

und absolut überzeugend.« SAN FRANCISCO CHRONICLE

»Richard Dawkins ist ein beeindruckender Denker.

Er widerlegt die Argumente seiner Gegner mit der

Präzision eines Staranwalts.«

THE TIMES



Richard Dawkins tritt den Beweis an, dass die Evolutionstheorie keine bloße Hypothese oder gar Glaubenssache ist, sondern dass sie schlicht und ergreifend stimmt. Überzeugend, lebendig und nachvollziehbar legt er dar, was Darwins Theorie wirklich besagt und wie sie begründet ist. Er erklärt, worauf Fossilien hindeuten, wie sich im Heranwachsen eines Embryos die Entwicklungsgeschichte des Lebens ablesen lässt, warum Rehpinscher und Rosenkohl Belege für experimentelle Evolution sind und warum Wale Hinterbeine haben.

»Dawkins schreibt klar und un-missverständlich, er argumentiert klug, und sein Stil ist brillant.«

Nature

Richard Dawkins, 1941 in Nairobi geboren, ist Evolutionsbiologe. Bis 2008 hatte er den Lehrstuhl für Public Understanding of Science an der Universität Oxford inne. Sein Buch Das egoistische Gen gilt als zentrales Werk der Evolutionsbiologie. Dawkins' Streitschrift Der Gotteswahn ist ein Bestseller.
Rezension
Dawkins widerlegt in seinem neuen Buch alle Angriffe auf die Evolutionstheorie, die seiner Meinung nach keine bloße Hypothese oder Glaubenssache ist, sondern Tatsache. Ein wissenschaftliches Weltbild muss nach Dawkins auf der Evolutionsbiologie gründen. Er wendet sich gegen die Kreationisten mit ihrer religiös motivierten Ablehnung der Evolutionstheorie: der Schöpfungslüge (Titel!). Dieser Titel ist freilich mißverständlich; denn seriöse Theologie begreift die Schöpfung nicht wie der Kreationismus als Instantkreation der Lebewesen nach vorher durchkalkuliertem Design. Deutsche Schüler lernen im Religionsunterricht, dass die biblische Schöpfungsgechichte nicht das Ziel hat, einen biologischen Vorgang abzubilden. Insbesondere die Effektivität natürlicher Selektion will Dawkins einsichtig machen; denn die Kreationisten bestreiten, dass in so vergleichsweise kurzer Zeit eine solch effiziente Evolution möglich gewesen sei.

Oliver Neumann, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Richard Dawkins' fulminanter Beweis der Evolutionstheorie
Richard Dawkins, 1941 in Nairobi geboren, ist Evolutionsbiologe. Bis 2008 hatte er den Lehrstuhl für Public Understanding of Science an der Universität Oxford inne. Sein Buch "Das egoistische Gen" gilt als zentrales Werk der Evolutionsbiologie. Dawkins’ Streitschrift "Der Gotteswahn" ist ein Bestseller.
Richard Dawkins tritt den Beweis an, dass die Evolutionstheorie keine bloße Hypothese oder gar Glaubenssache ist, sondern dass sie schlicht und ergreifend stimmt. Überzeugend, lebendig und leicht nachvollziehbar legt er dar, was Darwins Theorie wirklich besagt und wie sie begründet ist. Er erklärt, worauf Fossilien hindeuten, warum Rehpinscher und Rosenkohl Belege für experimentelle Evolution sind und warum Wale Hinterbeine haben.
Mit Brillanz und Präzision pariert Dawkins alle Angriffe gegen die Evolutionstheorie. Streitbar, fundiert, mit Leidenschaft und Humor belegt der Bestsellerautor, warum Darwin Recht hat.
Pressestimmen:
»Dawkins erzählt uns die Geschichte der Evolution so bild- und detailfreudig, dass man fast vergisst, dass es sich auch bei diesem Buch um eine Beweisschrift für die Triftigkeit der darwinschen Evolutionslehre handelt.«
Deutschlandradio Kultur,René Weiland, 21.11.10
»Dawkins erzählt uns die Geschichte der Evolution so bild- und detailfreudig, dass man fast vergisst, dass es sich auch bei diesem Buch um eine Beweisschrift für die Triftigkeit der darwinschen Evolutionslehre handelt.« ns die Gültigkeit der Evolutionstherorie mit neuen, unwiderlegbaren Argumenten und wehrt - gewohnt unterhaltsam, rabiat und frech formuliert - alle Angriffe der Geschichtsleugner souverän ab.«
Buchjournal, 05/2010
»Dawkins Buch Die Schöpfungslüge richtet sich ausdrücklich an diese Geschichtsleugner, aber es gibt wenig Grund zur Annahme, dass diese es lesen werden. Realistischer ist die Hoffnung, dass möglichst viele aufgeschlossene Menschen sich auf den neuesten Stand bringen und so das Rüstzeug haben für Diskussionen mit Kreationisten im Freundes- und Bekanntenkreis.«
sueddeutsche.de, Markus C. Schulte von Drach, 10.11.10
Inhaltsverzeichnis
Vorwort 7

KAPITEL l
Nur eine Theorie? 11

KAPITEL 2
Hunde, Kühe, Kohlköpfe 30

KAPITEL 3
Der rosige Weg zur Makroevolution 56

KAPITEL 4
Schweigen und die Langsamkeit der Zeit 101

KAPITEL 5
Genau vor unseren Augen 128

KAPITEL 6
Fehlendes Bindeglied? Wieso »fehlendes«? 165

KAPITEL 7
Fehlende Menschen? Sie fehlen nicht mehr 208

KAPITEL 8
Sie haben es selbst geschafft - in neun Monaten 237

KAPITEL 9
Die Arche der Kontinente 285

KAPITEL 10
Der Baum der Verwandtschaft 322

KAPITEL 11
Geschichte, in uns verewigt 381

KAPITEL 12
Rüstungswettlauf und »Evolutionstheodizee« 420

KAPITEL 13
Es liegt etwas Großartiges in dieser Sichtweise für das Leben 446


ANHANG

Die Geschichtsleugner 481
Anmerkungen 491
Literatur 499
Bildnachweis 509
Sachregister 517