lehrerbibliothek.de
Die Apokryphen der Lutherbibel  Einführungen und Bibeltexte
Die Apokryphen der Lutherbibel
Einführungen und Bibeltexte




Christfried Böttrich, Martin Rösel (Hrsg.)

Evangelische Verlagsanstalt
EAN: 9783374049912 (ISBN: 3-374-04991-5)
376 Seiten, hardcover, 15 x 21cm, 2017, 16 Farbtafeln u. 4 Karten

EUR 34,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Die Apokryphen sind Schriften, die nur im griechischen Alten Testament (der Septuaginta), nicht aber in der Hebräischen Bibel enthalten sind. Sie vermitteln ein anschauliches Bild der geistigen und religiösen Lage des Judentums kurz vor den Ereignissen, die die Evangelien schildern.

Martin Luther urteilte über die Apokryphen: »Das sind Bücher, die der Heiligen Schrift nicht gleich gehalten und doch nützlich und gut zu lesen sind.« Schon in seiner Bibelübersetzung von 1534 waren sie enthalten und in einem eigenen Teil zwischen ­Altem und Neuem Testament zusammengestellt.

Für die Lutherbibel 2017 wurden die Apokryphen zum Teil neu aus der Septuaginta übersetzt. Dieser Band bietet nicht nur den revidierten Bibeltext, sondern ergänzt ihn um Einführungen zu den einzelnen Büchern und Beiträge zu ihrer Entstehung und Wirkungsgeschichte.

Mit Beiträgen von M. Albani, Michael Altripp, Christfried Böttrich, J. Dochhorn, B. Ego, W. Kraus, Martin Rösel, M. Tilly/S. Krauter und O. Wischmeyer.
Rezension
Nicht nur zum Neuen Testament gibt es apokryphe Schriften, sondern auch bereits zum Alten Testament, Texte, die zeitnah zum Alten Testament entstanden sind, aber nicht in den Kanon als Hl. Schriften aufgenommen worden sind. Die Apokryphen des Alten Testaments sind folgende Bücher, die in dieser Ausgabe in ihrem Text übersetzt sind und in die eingeführt wird: Tobit, Judit, Zusätze zu Ester, das 1. und 2. Makkabäerbuch, das Buch der Weisheit/Sapientia Salomonis, Jesus Sirach/Ecclesiasticus, das Buch Baruch, der Brief des Jeremia und Zusätze zu Daniel (vgl. Inhaltsverzeichnis). Die Apokryphen sind Schriften, die nur im griechischen Alten Testament (der Septuaginta), nicht aber in der Hebräischen Bibel enthalten sind. Martin Luther urteilte über die Apokryphen: »Das sind Bücher, die der Heiligen Schrift nicht gleich gehalten und doch nützlich und gut zu lesen sind.« Schon in seiner Bibelübersetzung von 1534 waren sie enthalten. Für die Lutherbibel 2017 wurden die Apokryphen zum Teil neu aus der Septuaginta übersetzt und sind also wieder in der Lutherbibel ethalten.

Thomas Bernhard, lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Christfried Böttrich, Martin Rösel 7

TEIL I. DIE GESCHICHTE DER APOKRYPHEN

Die Apokryphen: Entstehung und Kanonisierung
Martin Rösel 11

Die Apokryphen in der Lutherbibel und im Protestantismus
Martin Rösel 19

Die Apokryphen im ökumenischen Kontext
Christfried Böttrich 26

Die Apokryphen in der Kunstgeschichte
Michael Altripp 37

Die Apokryphen — eine Bibel zweiter Klasse?
Christfried Böttrich 45

TEIL II. DER TEXT DER APOKRYPHEN

Auf die einführenden Texte folgt jeweils der Text der Apokryphen in der revidierten Fassung der Lutherbibel 2017

Tyrannenmord und Gottesfurcht: Das Buch Judit
Christfried Böttrich 61

Frömmigkeit und Konflikt: Die Weisheit Salomos
Jan Dochhorn 92

Lebenswege und Liebesdienste: Das Buch Tobit
Beate Ego 119

Weisheit und Lebensfreude: Das Buch Jesus Sirach/Ben Sira
Christine Ganslmayer, Nina Irrgang, Gerhard Karner, Oda Wischmeyer 145

Fremdenlos und Heimatliebe: Das Buch Baruch
Wolfgang Kraus 214

Der Gott Israels und die Götterwelt: Der Brief Jeremias (Baruch 6)
Wolfgang Kraus 220

Widerstand und Bekenntnis: Die beiden Makkabäerbücher
Michael Tilly, Stefan Krauter 234

Gefährdung und Errettung: Stücke zu Ester
Martin Rösel 315

Prüfung und Bewährung: Stücke zu Daniel
Martin Rösel 330

Umkehr und Neubeginn: Das Gebet des Manasse
Matthias Albani 347

ANHANG

Die Autorinnen und Autoren 355
Hinweise zum Bibeltext 357
Abkürzungsverzeichnis 361
Zeittafel 363
Karten und Pläne 368
Abbildungsnachweis 373