lehrerbibliothek.de
Der junge Mann Luther Eine psychoanalytische und historische Studie 5., unveränderte Auflage 2003  der 1. Aufl. 1958 (Szczesny Verlag, München)
Der junge Mann Luther
Eine psychoanalytische und historische Studie


5., unveränderte Auflage 2003

der 1. Aufl. 1958 (Szczesny Verlag, München)

Erik H. Erikson

klotz, eschborn
EAN: 9783880742970 (ISBN: 3-88074-297-9)
308 Seiten, kartoniert, 15 x 21cm, 2003

EUR 24,50
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Der Autor behandelt in verschiedenen seiner Bücher das Ineinandergreifen von individuellen Lebensstufen und grundlegenden menschlichen Institutionen. In diesem Buch schildert er den inneren Zusammenhang einer dieser Stufen - der Identitätskrise - mit dem Prozeß ideologischer Erneuerung in einer Geschichtsperiode, in der organisierte Religion die ideologische Vorherrschaft ausübte.
Rezension
Die klassische Studie „Young man Luther“ des vor den Nazis in die USA geflohenen Psychoanalytikers erschien in deutscher Übersetzung erstmals 1958 in München; sie liegt jetzt in 5. unveränderter Auflage im Eschborner Klotz-Verlag vor. Es handelt sich um eine interessante Luther-Analyse auf tiefenpsychologischer (und soziologischer) Basis. Luther wird gedeutet vor dem Hintergrund eines aufstrebend-herrschsüchtigen, jähzornigen und prügelnden Vaters, der den Sohn in die Juristen-Karriere treiben möchte. Endlich entlädt sich der Hass des Sohnes gegen alles Herrische und Herrschende und überträgt sich vom Vater auf die Kirche. Am Beispiel Luther wird auch der kritische Blick frei auf Patriarchalismus, Lebenskrisen und die Entstehung von Religion. So steht Luther exemplarisch. – Selbst wer diese anregende Luther-Deutung für zu individualisierend und psychologisch hält, wird sie überaus anregend empfinden.

Thomas Bernhard für lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
Vorwort 7

Erstes Kapitel
Einzelfall und historisches Ereignis 14

Zweites Kapitel
Der Anfall im Chor 24

Drittes Kapitel
Gehorsam — wem? 52

Viertes Kapitel
Alles oder nichts 106

Fünftes Kapitel
Erste Messe und Sackgasse 138

Sechstes Kapitel
Die Bedeutung von »es ernst meinen« 187

Siebtes Kapitel
Glaube und Zorn 246

Achtes Kapitel
Nachwort 277


Literaturverzeichnis 296

Register 302