lehrerbibliothek.de
Der Protestantismus Ideologie, Konfession oder Kultur?
Der Protestantismus
Ideologie, Konfession oder Kultur?




Richard Faber, Gesine Palmer (Hrsg.)

Königshausen & Neumann Verlag
EAN: 9783826021435 (ISBN: 3-8260-2143-6)
288 Seiten, paperback, 16 x 24cm, 2003

EUR 29,80
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Der in sich hoch differente Protestantismus ist, ob gern gesehen oder nicht-vielleicht einfach übersehen -, weltweit ein wichtiger Kultur- und Sozialfaktor geblieben. Ihn untersucht, unter Konzentration auf Deutschland und die USA, der vorliegende Sammelband. Sein Approach ist ein hauptsächlich kultur- und sozialwissenschaftlicher, ohne auf theologische Kompetenz zu verzichten. Einige Autorinnen beziehen sogar reflektiert-konfessionelle Positionen, die freilich auch bei ihnen mit radikaler Ideologiekritik korrespondieren.
Rezension
Der Sammelband beschreibt den Protestantismus als normative und formative Tradition von Gesellschaft und Kultur. Dabei wird ein Bogen gespannt vom deutschen Protestantismus in Geschichte und Gegenwart (u.a. Konfessionelle Übergänge heute, Reformation als Laienkultur, Deutschchristentum, Protestantismus in der DDR) über das protestantische Bibel- und Religionsverständnis (u.a. Max Webers Geist-des-Kapitalismus-These) bis hin zum US-Protestantismus fundamentalistischer oder links-liberaler Couleur – Letzteres in Zeiten der sog. „Neuen Weltordnung“ unter G.W. Bush besonders bedeutsam. Der Band zeigt (in erschreckender Weise) auf, wie schillernd der Protestantismus in Vergangenheit und Gegenwart sich darstellt – und welchen Einfluß er auf Kultur und Gesellschaft (ge)spielt (hat). – In der Tat also ein Sammelband „profaner“ Kirchengeschichte (Franz Overbeck) oder besser Kulturgeschichte; wer ev. Religion unterrichtet, sollte sich (selbst)kritisch diesem Phänomen und diesem Buch stellen: es ist erhellend – gerade auch in den dunklen Seiten des Protestantismus …

G.B. für lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
Vorwort

Einleitung

Christel Köhle-Hezinger, Nachchristlicher Protestantismus -
Protestantischer Katholizismus.
Zur Kultur konfessioneller Übergänge 17

Hans Jürgen Goertz, Die Reformation oder:
Von der Priesterkultur zur Laienkultur 27

I. Deutscher Protestantismus in Geschichte und Gegenwart

Hans-Martin Gutmann, Das harmonisierte Gemeinwesen.
Über die Ambivalenz eines protestantischen Ideals 41

Walter Jaeschke, Hegels Begriff des Protestantismus 77

Uwe Puschner, Deutschchristentum. Eine völkisch-christliche Weltanschauungsreligion 93

Michael Weinrich, Karl Barths Kampf gegen die religiöse
Versuchung des Nationalsozialismus.
Von der bescheidenen Kompromißlosigkeit der Theologie 123

Michael Haspel, Kirche im Sozialismus - Protestantismus
in der DDR 147

Helga Kuhlmann, Ist der Protestantismus zukunftsfähig? 167

II. Protestantische Bibel- und Religionswissenschaft

Martin Leutzsch, Wie protestantisch ist das Neue Testament? 187

Volkhard Krech, Wie protestantisch war die ältere
Religionswissenschaft? 207

Dieter Schellong, Der „Geist" des Kapitalismus und der
Protestantismus. Eine Max-Weber-Kritik 231

III. US-amerikanischer Früh- und Spätprotestantismus

Ulrike Brunotte, ,New Israel' in der Neuen Welt und der
Ursprung der ,Indianer`. Zur millenaristischen Ethnographie
des frühen amerikanischen Puritanismus 255

Frank Unger, US-Linksprotestantismus im 20. Jahrhundert 271