lehrerbibliothek.de
Der Prophet der Deutschen Martin Luther im Spiegel der Literatur
Der Prophet der Deutschen
Martin Luther im Spiegel der Literatur




Norbert Mecklenburg

Verlag J. B. Metzler , Springer Nature
EAN: 9783476026842 (ISBN: 3-476-02684-1)
313 Seiten, hardcover, 16 x 24cm, Juli, 2017

EUR 59,95
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Das Buch bietet eine kritische Literaturgeschichte der Lutherbilder von der Reformationszeit bis zur Gegenwart. Fünf Jahrhunderte lang haben sich viele Autoren über das welthistorische Individuum Martin Luther geäußert und es literarisch darzustellen versucht, von Hans Sachs über Herder, Goethe und Kleist bis hin zu Thomas Mann, Dieter Forte und Rolf Hochhuth. Luther wurde mit den verschiedensten literarischen Mitteln und Effekten inszeniert, etwa als die wittenbergische Nachtigall, der eislebische christliche Ritter, die mächtige Eiche deutschen Stammes, der stiernackige Gottesbarbar. Die Literatur hat sich an der Fabrikation eines Luther-Mythos beteiligt, der den Reformator zu einem Propheten der Deutschen erhob, und ebenso an der Destruktion dieses Mythos.

Norbert Mecklenburg ist Professor für Literaturwissenschaft an der Universität zu Köln.
Rezension
Dieser Tage im Oktober 2017 steht das 500. Reformationsjubiläum unmittelbar vor der Tür; die Veröffentlichungen zur Reformation und insbesondere zu Martin Luther haben sich in den vergangenen Monaten geradezu überschlagen. Zum Reformations-Jubiläum gehört unbedingt auch eine Betrachtung der Wirkungsgeschichte, wie sie dieses Buch mit einer kritischen Literaturgeschichte der Lutherbilder von der Reformationszeit bis zur Gegenwart bietet; denn Luther wurde in den vergangenen 500 Jahren häufig zum Gegenstand literarischer Verarbeitung und die Luther-Bilder unterscheiden sich dabei erheblich: von der wittenbergischen Nachtigall, der mächtigen Eiche deutschen Stammes bis hin zum stiernackigen Gottesbarbar und Antisemiten. Diese Darstellung bietet einen Überblick von Herder, Goethe und Kleist bis hin zu Thomas Mann, Dieter Forte und Rolf Hochhuth und dem unterschiedlichen Luther-Bild und Luther-Mythos in DDR und BRD. Die literarische Rezeption Luthers hat u.a. an seiner verhängnisvollen Erhebung zu einer nationalen Symbolfigur, zum ›Propheten der Deutschen‹, mitgewirkt.

Oliver Neumann, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Zum Reformationsjubiläum 2017

“... Spannend ist dabei auch, wie der Autor die Auseinandersetzung Thomas Manns mit dem Reformator schildert. ... Das Buch von Norbert Mecklenburg ist dabei eine ausgezeichnete Quelle.” (Thomas Knuth, in: Mitteilungen des Vereins für die Geschichte Berlins, Jg. 113, Heft 2, April 2017)
Inhaltsverzeichnis
Vorwort VII

Einleitung

1. Die Aufgabe einer kritischen Geschichte literarischer Lutherbilder 1
2. 500 Jahre im Überblick 2
3. Luther als Testfall für Möglichkeiten und Grenzen historischer Dichtung 7
4. Luther heute? 11

I. Propagandisten, Pornographen und Pastoren. Literarische Lutherbilder im 16. Jahrhundert

1. Reformatorische Öffentlichkeit und operative Literatur 14
2. Lutherbilder und Lutherlegenden 19
3. Frühe Lutherlyrik 21
4. Prolutherische Flugschriften-Dichtung 23
5. Antilutherische polemische Literatur 30
6. Luther, der Spieler, heimliche Gespräche und ein Mönchshurenkrieg 33
7. Etwas Skepsis und viel Orthodoxie 38

II. Der Narr und die Nachtigall: Luther bei Thomas Murner und Hans Sachs

1. Von dem großen Lutherischen Narren 45
2. Die Wittenbergisch Nachtigall 49

III. Luther als Miles christianus: Das Reformationsdrama "Der Eißlebische Christliche Ritter" von Martin Rinckart

1. Rinckart und sein Luther-Zyklus 56
2. Konzepte und Verfahren des Eißlebischen Christlichen Ritters 57
3. Heilsgeschichtliche Deutungsmuster 59
4. Wirkung und Grenzen von Rinckarts Lutherdrama 62

IV. Das deutscheste Jahrhundert ohne den Reformator? Literarische Lutherbilder in Aufklärung, Klassik und Romantik

1. Einleitung: Von der Orthodoxie zur Aufklärung 65
2. Konfessionelle Nachgefechte 67
3. Lutherbilder bei Lessing und seinen Poeten-Kollegen 68
4. Hamann und Herder 71
5. Radikale Spätaufklärer – humoristische Zwischenspiele 75
6. Schiller, Luther und die »deutsche Größe« 78
7. Goethes Lutherbild: intime Distanz 82
8. Jean Paul, Hölderlin, Romantiker 87
9. Martin Luther & Die Weihe der Kraft: ein »Götzenbild auf krummen Füßen« 91
10. Luther in Kleists Michael Kohlhaas 95

V. Der Revolutionär und der Biedermann. Literarische Lutherbilder im 19. Jahrhundert

1. Ein politisierter und ein unpolitischer Luther 105
2. Ausbau und Kritik des liberalen Lutherbildes 108
3. Luther als Vorbild eines guten Bürgers 113
4. Luther in der erzählenden Literatur 116

VI. Ein deutscher Mönch im welschen Sündenbabel: der Mythos ›Luther in Rom‹

1. Martin Luthers Romreise 1511/12 123
2. Von der konfessionellen Legende zum nationalen Mythos 126
3. Levin Schückings Roman Luther in Rom 127
4. Fortschreibungen des Rom-Mythos 129
5. Von Nietzsche bis Thomas Mann 130
6. Erstarrung und Ende des Mythos 132

VII. »Zweier Zeiten Schlachtgebiet« oder »Jeder Zoll ein deutscher Mann«?
Conrad Ferdinand Meyers Gedichte über Luther

1. Das Gedicht Luther 136
2. Das Lutherlied 140

VIII. Luther und der deutsche Ungeist. Die ›Lutherrenaissance‹ vom Kaiserreich bis zum ›Dritten Reich‹

1. Nationaler Lutherkult im deutschen Kaiserreich 145
2. Der eiserne und der innerliche Luther 149
3. ›Lutherjahr‹ 1917 und ›Lutherrenaissance‹ 154
4. Die dramatische ›Lutherrenaissance‹ 158
5. Sachlichkeit und Ideologieanfälligkeit 160

IX. Luther im Spiegel der Literatur in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

1. Einleitung und Überblick 166
2. Josef Popper-Lynkeus 168
3. August Strindberg 169
4. Ricarda Huch 173
5. Lutherkritische Stimmen 175
6. Jochen Kleppers Romanprojekt Das ewige Haus 180
7. Thorsten Beckers Wiederaufnahme von Kleppers Luther-Projekt 186

X. Der dämonische Deutsche. Grundlagen und Wandlungen von Thomas Manns Lutherbild

1. Die Betrachtungen eines Unpolitischen und Richard Wagners Luther-Projekt 191
2. Deutschlandkritik, Nietzsche, kritische Revision des Lutherbildes 194
3. Anspruch, Grenzen und Wirkung der Lutherkritik in den späten Essays und im Doktor Faustus 199
4. Entstehung, Materialien und Handlung des Dramenplans Luthers Hochzeit 203
5. Komödie als mythisches Spurengehen und doppelte Optik des Entlarvens 205

XI. Vom Rebellen zum Verräter. Ein Gedichtzyklus von Johannes R. Becher und die Lutherliteratur der DDR

1. Bechers Gedichtzyklus Luther aus der Exilzeit 212
2. Von den frühen Rebellen von Wittenberg bis zum späten Wirbel um L. 219

XII. Literarische Luther-Entzauberungen von John Osborne bis zu Rolf Hochhuth

1. Vorgreifender Überblick 227
2. Osborne 229
3. Ahlsen und Eschmann 236
4. Katharina 240
5. Zwischen den Luther-Gedenkjahren 1983 und 2017 241
6. Literarische Bearbeitungen von Luthers Antisemitismus 243

XIII. Die geschäftliche Seite der Unternehmungen. Dieter Fortes dramatische
Reformationssatire "Martin Luther & Thomas Münzer"

1. Grundzüge des Stücks, zweite Szene als Beispiel 250
2. Konzepte und Verfahren des Dramas 253
3. Zitatmontagen und Dokumentarsatire 256
4. Analogien und Anachronismen 258
5. Ökonomistische Religionskritik und Geschichtsdarstellung 260
6. Leistung und Grenzen von Fortes dramatischer Luther-Karikatur 263

XIV. Luther und christlicher Judenhass in Stefan Heyms "Ahasver"

1. Ahasver als Roman 269
2. Ahasver als religionskritischer Roman 271
3. Kritik des Christentums 274
4. Ahasver als Luther-Roman 276
5. Legendenkritik in Legendenform 278
6. Erzählen als Erklären 281
7. Geburtsfehler des Christentums 288

Literaturverzeichnis 292
Autoren- und Werkregister 309