lehrerbibliothek.de
Das Thomas-Evangelium Einleitung. Zur Frage des historischen Jesus. Kommentierung aller 114 Logien
Das Thomas-Evangelium
Einleitung. Zur Frage des historischen Jesus. Kommentierung aller 114 Logien




Reinhard Nordsieck

Neukirchener Verlagshaus
EAN: 9783788718671 (ISBN: 3-7887-1867-6)
401 Seiten, kartoniert, 15 x 22cm, 2004

EUR 29,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Der vorliegende Kommentar des 1945 in Nag Hammadi entdeckten Thomas-Evangeliums besteht aus einer Einleitung, Kriterien für die Erforschung des historischen Jesus sowie einer ausführlichen Kommentierung aller 114 Logien des Thomas-Evangeliums. Er tritt der Behauptung einer gnostischen Herkunft der Logien entgegen und widerspricht auch der Abhängigkeit des Thomas-Evangeliums von den Synoptikern oder auch dem Johannes-Evangelium. Im Zuge einer redaktions-, traditions- und formgeschichtlichen Untersuchung der einzelnen Logien kommt er vielmehr zu dem Ergebnis, dass das Evangelium aus gegenüber den biblischen Evangelien selbstständigen Traditionen herrührt und in den Raum eines frühen Judenchristentums gehört. Es enthält in einer Reihe von Fällen Überlieferungen, die mit erheblicher Wahrscheinlichkeit auf den historischen Jesus zurückgeführt werden können oder ihm jedenfalls nahe stehen.



Reinhard Nordsieck, geb. 1937 in Berlin; Studium der evangelischen Theologie an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal und der Rechtswissenschaften an der Universität Köln, nach langjähriger Tätigkeit als Richter am Landgericht Wuppertal und Amtsgericht Mettmann jetzt im Ruhestand.
Rezension
Das 1945 in Nag Hammadi entdeckte Thomas-Evangelium ist u.a. für die sog. Dritte Frage nach dem historischen Jesus (Third Quest) belangvoll; überliefert es doch 114 Logien, die – nach Meinung des Verfassers – wahrscheinlich auf den historischen Jesus zurückgehen und unabhängig von den synoptischen Evangelien überliefert worden sind. Deshalb enthält der Band auch ein Kapitel zur Frage nach dem historischen Jesus. Das Thomasevangelium ist aber auch darüber hinaus hoch interessant, z.B. die Frage nach seiner historischen und soziologischen Verortung. Nach Meinung des Verfassers gehört es in den Raum eines frühen Judenchristentums, - damit widerspricht er der Behauptung einer gnostischen Herkunft der Logien des Thomasevangeliums. – Unabhängig von diesen Fragen bietet der Band eine komplette Kommentierung aller 114 Logien, unter ihnen so wichtige wie Logion 64, einer Parallele zum Gleichnis vom großen Gastmahl (Mt 22 / Lk 14). – Insofern ist der Band erhellend für alle wissenschaftspropädeutische (Oberstufen-)Arbeit am Neuen Testament.

Thomas Bernhard für lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Der vorliegende Kommentar des 1945 in Nag Hammadi entdeckten Thomas-Evangeliums besteht aus einer Einleitung, Kriterien für die Erforschung des historischen Jesus sowie einer ausführlichen Kommentierung aller 114 Logien des Thomas-Evangeliums. Er tritt der Behauptung einer gnostischen Herkunft der Logien entgegen und widerspricht auch der Abhängigkeit des Thomas-Evangeliums von den Synoptikern oder auch dem Johannes-Evangelium. Das Thomas-Evangelium enthält vielmehr gegenüber den Synoptikern und dem Johannes-Evangelium selbstständige Traditionen und gehört in den Raum eines frühen Judenchristentums.
Inhaltsverzeichnis
A. EINLEITUNG……………………………………………………7

B. ZUR FRAGE DES HISTORISCHEN JESUS 24

C. KONIMENTAR 31

D. LITERATUR391