lehrerbibliothek.de
Asterix bei den Pikten Asterix - Band 35
Asterix bei den Pikten
Asterix - Band 35




Jean-Yves Ferri, Didier Conrad

Ehapa Comic Collection
EAN: 9783770436354 (ISBN: 3-7704-3635-0)
48 Seiten, hardcover, 22 x 30cm, Oktober, 2013

EUR 12,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Im Jahre 2013 n. Chr. hat das lange Warten ein Ende: Es erscheint ein neuer Asterix-Band! Dieser ist der 35. der Reihe und dennoch eine Premiere: Erstmals in der langen Erfolgsgeschichte kümmert sich ein neues Autorenteam um die Abenteuer des kleinen Galliers und seines unbeugsamen Dorfes. Der in Frankreich hochangesehene Autor Jean-Yves Ferri und der erfahrene Zeichner Didier Conrad haben vom Zaubertrank gekostet und präsentieren ein neues Abenteuer im Geiste Albert Uderzos und René Goscinnys. Dessen genauer Inhalt ist noch streng geheim, doch eines kann bereits verraten werden: Unsere gallischen Freunde gehen wieder auf Reisen. Und zwar in den nebligen Norden, zum Stamm der Pikten im heutigen Schottland.
Rezension
Während eines Winterspaziergangs an der Küste entdecken Asterix und Obelix einen in einem Eisblock eingefrorenen Mann. Am Kamin des Druiden aufgetaut, hat dieser naturgegeben erst einmal Sprachschwierigkeiten, Miraculix jedoch ist schnell klar, dass es sich um einen Pikten aus Kaledonien handelt. Natürlich ist es Ehrensache für Asterix und Obelix, den neuen Freund in seine Heimat zu begleiten.

Nach einer Begegnung mit den bereits bekannten Piraten erlangt der Pikte seine Stimme zurück und ist nun in der Lage, seine Situation zu schildern: Er stellt sich als Mac Aphon vor. Seit dem Tod des letzten Königs herrsche ein Machtvakuum zwischen den einzelnen Clans. Der Anführer eines feindlichen Clans, Mac Abberh, ließ ihn an einen Baumstamm ketten und in den Loch Endroll werfen, von wo er bis an die gallische Küste getrieben wurde, wo ihn die Gallier fanden.

In Kaledonien angekommen, erfährt Mac Aphon, dass sich Mac Abberh zum König der Pikten ausrufen lassen will und um seinen Anspruch zu untermauern, hat er Camilla, die Tochter des verstorbenen Königs gefangen genommen, um sie zu heiraten. Mac Aphon verschlägt es, im wahrsten Sinne des Wortes, die Sprache, denn er hatte vor, Camilla vor seinem Verschwinden einen Antrag zu machen. Da Mac Abberh jedes Mittel recht ist, seine Macht zu sichern, hat er zwischenzeitlich mit den Römern eine Allianz gebildet – sollte bei der anstehenden Wahl zum König das Los nicht auf ihn, Mac Abberh, fallen, sollen die römischen Truppen die Clans noch während der Versammlung angreifen und so die Krone für Mac Abberh sichern…

Dieser Band stellt eine Zäsur in der Asterix-Reihe da, ist er doch der erste, der nicht mehr von Uderzo und Goscinny, der bereits 1977 verstorben ist, verfasst wurde. Uderzo entschied sich 2008, keine weiteren Bände mehr zu verfassen und übergab die Aufgabe an Jean-Yves Ferri als Autor und den Zeichner Didier Conrad.
Wie so oft in ihren Reise-Geschichten, nimmt auch dieser Band gekonnt die Eigenheiten des Gastlandes auf die Schippe. So dürfen Räucherlachs, Dudelsack und Malzwasser ebenso wenig fehlen, wie das obligatorische Ungeheuer im „Loch.“

Eine tiefe Verbeugung von Uderzo und Goscinny sehen wir in der Figur des Mac Aphon, der optisch fast aufs Haar Umpah-Pah, eine weitere Comic-Figur der genialen Original-Autoren, gleicht. Eine Kamee von Johnny Halliday stellt der Barde Mac Fay dar, und Mac Abberh ist eine Karikatur von Vincent Cassel.

C.B. Vetter, Lehrerbibliothek.de