lehrerbibliothek.de
Apostelgeschichte  4. Aufl. 1999 / 1. Aufl. 1984
Apostelgeschichte


4. Aufl. 1999 / 1. Aufl. 1984

Franz Mußner

Echter
EAN: 9783429009137 (ISBN: 3-429-00913-8)
164 Seiten, paperback, 16 x 24cm, 1999

EUR 19,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
DIE NEUE ECHTER BIBEL übernimmt den Text der Einheitsübersetzung. Die Einheitsübersetzung wurde geschaffen für Liturgie, Verkündigung, Schule und Studium. Sie wurde in die Lektionare, das Stundenbuch und die Schulbibeln aufgenommen. DIE NEUE ECHTER BIBEL ist deshalb eine große Hilfe für alle, die mit der Einheitsübersetzung umgehen.



Band 5

APOSTELGESCHICHTE: Die Auslegung versucht vor allem die Erzählintention des Buches anhand seiner Texte zu erheben. Diese zielt darauf ab, den allmählichen Ablösungsprozeß der Urkirche von Israel zu dokumentieren, wie er besonders in der Verkündigung und Missionsarbeit des Stephanus und des Paulus zutage trat. Als Grund der »Verstockung« Israels gegenüber der Verkündigung der Urmissionare zeigt sich das christologische und soteriologische Kerygma, das bis heute die Kirche vom Judentum trennt. Israel verschließt sich diesem ihm angebotenen Kerygma, die Heiden nehmen es an. Die Jesusgemeinde wird so zur Weltkirche.



AUTOR: Dr. theol., Lic. bibl. Franz Mußner ist Professor (emer.) für Biblische Theologie (Neues Testament) in der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Regensburg und Canonicus Theologus am Hohen Dom zu Passau. Er ist Berater in der Ökumene-Kommission der Deutschen Bischofskonferenz und Konsultor im Vatikanischen Einheitssekretariat. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher und Aufsätze, so Kommentare zum Galater-, Kolosser-, Epheser- und Jakobusbrief, ferner u.a. die Werke »Die johanneische Sehweise und die Frage nach dem historischen Jesus«, »Theologie der Freiheit nach Paulus«, »Petrus und Paulus - Pole der Einheit«, »Die Auferstehung Jesu«, »Geschichte der Hermeneutik von Schleiermacher bis zur Gegenwart«, den in vier Weltsprachen übersetzten »Traktat über die Juden« und das Predigtbuch »Hören auf sein Wort«.
Rezension
Die Apostelgeschichte ist religionspädagogisch einigermaßen bedeutsam, weil z.B. das Thema Paulus mehrheitlich biographisch angegangen wird. Auch wenn der Quellenwert der Apostelgeschichte dsbzgl. durchaus fragwürdig ist, so ist eine Auseinandersetzung mit der Darstellung der Apostelgeschichte jedenfalls notwendig. Paulus gilt als der Heidenapostel. Darauf zielt nach Darstellung dieses Kommentars auch wesentlich die Aussageintention der Apg ab: die Ablösung der Urkirche von Israel. „Die Apg ist eine heilsgeschichtlich orientierte Missionschronik, die den allmählichen Ablösungsprozess der Urkirche von Israel dokumentiert“ (S. 9). Zugleich muss die Apg nicht nur im biblischen, sondern auch im Kontext der hellenistischen Kultur des Römischen Reiches gelesen und zwischen theologischer und historischer Intention gedeutet werden: beides leistet diese gut verständliche und lesbare Kommentierung nach einer knappen Einleitung.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Inhaltsverzeichnis
ohne Inhaltsverzeichnis, weil fortlaufende Kommentierung entlang dem biblischen Text.