lehrerbibliothek.de
Apokalyptik
Apokalyptik




Michael Tilly

UTB , francke verlag (Tübingen)
EAN: 9783825236519 (ISBN: 3-8252-3651-X)
144 Seiten, paperback, 12 x 19cm, Juli, 2012, div. Abb.

EUR 12,99
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Die Erwartung eines radikalen Endes dieser Welt begegnet in der jüdischen und christlichen Tradition seit der Antike, und bis heute gehört die Vorstellung vom nahen Weltuntergang zu den Glaubensüberzeugungen zahlreicher religiöser Sondergemeinschaften. Vom Holzschnitt bis zum Horrorfilm fand das Thema immer wieder Eingang in die populäre Kultur.

Dieser Band bietet gezielte und präzise Informationen über die antike jüdische und frühchristliche Apokalyptik sowie eine anschauliche Darstellung der Geschichte des Phänomens von der Spätantike bis in die Gegenwart.
Rezension
Dieses Buch stellt die komplexe Thematik "Apokalyptik" der Reihe "UTB Profile" gemäß auf relativ wenigen Seiten allgemeinverständlich dar. Der Autor bestimmt als Grundstimmung der Apokalyptik das existentielle Dilemma zwischen der Ohnmachtserfahrung in einer als unerträglich und ungerecht empfundenen Welt einerseits und dem Glauben an die Güte und Allmacht Gottes andererseits. Die Widersprüche zwischen Wunsch und Wirklichkeit werden dadurch gelöst, dass die Willensdurchsetzung Gottes nicht mehr in dieser Welt, sondern erst in einer jenseitigen Welt erwartet wird. Von innerweltlichen Ereignissen erwartet der Apokalyptiker nichts mehr, sondern vertraut auf einen rettenden Geschichtsabbruch Gottes, dessen endzeitliches Heil aber nur einer Gemeinschaft von Gerechten vorbehalten bleibt. Apokalyptik - das steht heute gleich mit Weltuntergang: Apocalypse now, Weltuntergangsfilme, Inferno ... Dieses Verständnis von Apokalyptik ist ein komplett säkularisiertes und hat sich gänzlich vom biblischen Denken entfernt. Wir sprechen dehalb auch von der "coupierten" Apokalyptik der (Post-)Moderne; sie hat das Eigentliche des apokalyptischen Denkens gänzlich abgeschnitten und verloren: Die Hoffnung, den Neuanfang, der hinter allem Untergang zum Durchbruch kommt, wie es exemplarisch in der Offenbarung des Johannes beschrieben ist (Apk 21,1-4): "Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde ... und abwischen wird er jede Träne von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, und kein Leid, kein Geschrei und keine Mühsal wird mehr sein; denn was zuerst war, ist vergangen."

Thomas Bernhard, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Verständliche Aufarbeitung eines komplexen Themas
Inhaltsverzeichnis
Einführung 7

1 Apokalyptik als religionsgeschichtliches Phänomen 9
2 Die Wurzeln der Apokalyptik 20
3 Die apokalyptische Bewegung im antiken Judentum 36
4 Apokalyptische Literatur 47
5 Apokalyptik in der antiken jüdischen Literatur 57
6 Die Apokalyptik und das frühe Christentum 88
7 Apokalyptische Weltdeutungen und Bewegungen in Geschichte und Gegenwart 116
8 Apokalyptik als Thema im christlichen Religionsunterricht 135

Anhang
Bibliographie 137
Glossar 142
Sachregister 144