lehrerbibliothek.de
Alles, was wir geben mussten Roman
Alles, was wir geben mussten
Roman




Kazuo Ishiguro

Blessing
EAN: 9783896676320 (ISBN: 3-89667-632-6)
352 Seiten, hardcover, 12 x 19cm, 2017

EUR 20,00
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Das große Meisterwerk des Literaturnobelpreisträgers



"Ishiguro sit ein idealer Brückenbauer nicht nur zwischen Japan und Großbritannien, sondern auch zwischen der fantastischen Literatur und Science Fiction hin zum bürgerlichen Roman.“

Denis Scheck



"Will man beschreiben, warum die Romane des englischen Schriftstellers Kazuo Ishiguro eine so betörende Wirkung entfalten, könnte man sagen: Da ist ein Klang von Stille."

DIE ZEIT
Rezension
„Alles, was wir geben mussten“ heißt der Roman des Literatur-Nobelpreisträgers 2017 Kazuo Ishiguro, der hier als Neuauflage vorliegt. Der 2005 erstmals erschienene Roman wurde im Jahre 2010 verfilmt. Tommy, Ruth und Kathy leben seit sie denken können in einem Internat namens Hailsham. Es herrschen sehr strenge Regeln, die alle befolgen müssen. Ihre Lehrer heißen Aufsehern, die immer ein beschützendes und wachendes Auge auf sie werfen. Ihre Zukunft ist für sie geheimnisvoll. Ihnen ist nur bekannt, dass sie einen bestimmten Zweck erfüllen sollen, die als „die Spende“ bezeichnet wird. Es entwickeln sich für die jungen Menschen immer mehr Fragen, die ihnen niemand beantworten will. Und so leben sie in einer Welt von Träumen, Ängsten, Hoffnungen und Zuversicht. Dabei spielt die Freundschaft, die ständig auf die Probe gestellt wird, eine wichtige Rolle. Und Liebesbeziehungen erhalten plötzlich eine ganz neue Bedeutung. Der Roman erzählt nicht nur eine Geschichte, sondern verlangt vom Leser gleichzeitig eine ethische und moralische Positionierung. Das macht das Buch zu einem sehr persönlichen Werk, das zum Nachdenken und Diskutieren anregen kann. Insofern ist der Roman auch als Unterrichtslektüre sehr sinnvoll.

Arthur Thömmes, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Ein großer Sportplatz, freundliche Klassenzimmer und getrennte Schlafsäle für Jungen und Mädchen – auf den ersten Blick scheint Hailsham ein ganz gewöhnliches englisches Internat zu sein. Aber die Lehrer, so engagiert und freundlich sie auch sind, heißen hier Aufseher, und sie lassen die Kinder früh spüren, dass sie für eine besondere Zukunft ausersehen sind. Dieses Gefühl hält Kathy, Ruth und Tommy durch alle Stürme der Pubertät und Verwirrungen der Liebe zusammen – bis es an der Zeit ist, ihrer wahren Bestimmung zu folgen.

Zum Literaturnobelpreis 2017 jetzt als bibliophlie Sonderausgabe.

azuo Ishiguro, 1954 in Nagasaki geboren, kam 1960 nach London, wo er später Englisch und Philosophie studierte. 1989 erhielt er für seinen Weltbestseller »Was vom Tage übrigblieb«, der von James Ivory verfilmt wurde, den Booker Prize. Kazuo Ishiguros Werk wurde bisher in 50 Sprachen übersetzt. Er erhielt 2017 den Nobelpreis für Literatur. Der Autor lebt in London.