lehrerbibliothek.deDatenschutzerklärung
Aischylos: Die Tragödien  Gesamtausgabe. Übersetzt von J.G. Droysen, neu herausgegeben und eingeleitet von Bernhard Zimmermann    7., aktualisierte und neu eingeleitete Auflage 2015
Aischylos: Die Tragödien


Gesamtausgabe. Übersetzt von J.G. Droysen, neu herausgegeben und eingeleitet von Bernhard Zimmermann



7., aktualisierte und neu eingeleitete Auflage 2015

Bernhard Zimmermann (Hrsg.), Aischylos

Alfred Kröner Verlag
EAN: 9783520152077 (ISBN: 3-520-15207-X)
460 Seiten, Festeinband mit Schutzumschlag, 11 x 18cm, 2015

EUR 22,90
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
Aischylos, der Schöpfer der Gattung der Tragödie, galt seiner eigenen Zeit als der bedeutendste der ›drei großen Tragiker‹; bis heute gilt er als größter griechischer Dichter neben Homer. Seine Werke werden nicht nur in Schule und Universität gelesen, sondern auch auf deutschen Bühnen gerne gespielt; sein Einfluss auf die Geschichte des Dramas bis in die Gegenwart ist kaum zu überschätzen.

Als einzige deutsche Gesamtausgabe enthält der Band alle erhaltenen Tragödien des Aischylos: Neben der Orestie und den Schutzflehenden natürlich Die Perser, Der gefesselte Prometheus und Sieben gegen Theben, in der berühmten Übersetzung Johann Gustav Droysens, die der Sprachkunst des Originals ungewöhnlich nahekommt. Mit einer aktuellen Einleitung des Freiburger Altphilologen Bernhard Zimmermann, instruktiven Einführungen zu den einzelnen Tragödien, Anmerkungen, einem weiterführenden Literaturverzeichnis und einem Nachwort von Walter Jens liefert die handliche und gleichzeitig bibliophile Klassikerausgabe die Sekundärliteratur gleich mit.
Rezension
In 7., aktualisierter und neu eingeleiteter Auflage 2015 liegt nun dieser Band zu Aischylos´ Tragödien vor. Aischylos (525 - 456 v. Chr. ) ist vor Sophokles und Euripides der älteste der drei großen Dichter der griechischen Tragödie. Von seinen sieben erhaltenen Stücken werden vor allem die Perser und die Orestie bis heute weltweit gespielt; die Wirkungsgeschichte auch in der Moderne zeigt sich exemplarisch z.B. in der Oper "Prometheus" von Carl Orff oder in dem Sprachkunstwerk "Die Schutzbefohlenen" von Elfriede Jelinek. Seit der Antike bis in die aktuelle Gegenwart hinein reizen die Dramatiker immer wieder die Tragödien der Antike zu produktiven Auseinandersetzungen. Aischylos' Tragödien markieren den Beginn des europäischen Dramas. Seine Stoffe fand Aischylos in der griechischen Mythologie und Geschichte. Als Grundlage der Gattung 'Drama' haben die Tragödien des Aischylos stets ihre Aktualität für den deutschen Literatur- und Theaterbetrieb bewahrt. In diesem Buch sind alle erhaltenen Tragödien des Aischylos zusammengefasst.

Jens Walter, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Aischylos (525/524 – 456/455 v. Chr.), der Schöpfer der Gattung der Tragödie, gilt bis heute als bedeutendster griechischer Dichter neben Homer. Seiner eigenen Zeit galt er als größter der drei großen Tragiker (Aischylos, Sophokles, Euripides).

Bernhard Zimmermann studierte Klassische Philosophie und Alte Geschichte in Konstanz und London, Promotion 1983, Habilitation 1988, Professor für Klassische Philologie in Zürich (1990–92), Düsseldorf (1992–97), seit 1997 in Freiburg. Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, der Academia Europaea, der Accademia Roveretana degli Agiati und der Athener Akademie. Vorsitzender des Deutschen Altphilologenverbandes (2011–15). Zahlreiche Publikationen zum antiken Drama und Roman, zur griechischen Metrik und zur Rezeption der antiken Literatur in der Neuzeit.
Inhaltsverzeichnis
VORWORT VII

DIE PERSER 1

Einleitung 3
Text 6

DIE SIEBEN GEGEN THEBEN 47

Einleitung 49
Text 52

DIE SCHUTZFLEHENDEN 93

Einleitung 95
Text 98

DIE ORESTIE 139

Einleitung 141

AGAMEMNON 143

Einleitung 145
Text 148

DIE WEIHGUSSTRÄGERINNEN 207

Einleitung 209
Text 212

DIE EUMENIDEN 255
Einleitung 257
Text 260

DER GEFESSELTE PROMETHEUS 297

Einleitung 299
Text 302

ANHANG 343

1. Zur Übersetzung 345
2. Aufführungsbedingungen des griechischen Dramas 368
3. Überlieferung der Tragödie 377
4. Struktur und Metrik 380

Literatur 384
Stammbäume 386
Glossar 387