lehrerbibliothek.de
100 Meisterwerke, die man kennen sollte
100 Meisterwerke, die man kennen sollte




Prestel Verlag (Hrsg.)

Random House , Prestel
EAN: 9783791381541 (ISBN: 3-7913-8154-7)
288 Seiten, paperback, 21 x 27cm, März, 2017, Klappenbroschur, 175 farbige Abbildungen

EUR 19,95
alle Angaben ohne Gewähr

Umschlagtext
KUNST IST EIN SPIEGEL DER ZEIT und der Kultur, in der sie entsteht. Ständigem Wandel unterworfen, drängt sie über Jahrhunderte hinweg immer wieder in unentdeckte Bereiche, findet neue Stilformen und eröffnet nie dagewesene Perspektiven.

Dieser Band versammelt 100 Meisterwerke der Malerei, die aus der Geschichte der Kunst herausragen, weil sie Grenzen aufbrachen und bis dahin Ungesehenes zeigten: Von Giottos Fresken der Arenakapelle über Raffaels Sixtinische Madonna, Rembrandts Nachtwache und C6zannes Montagne Sainte-Victoire bis zu Grant Woods American Gothic, Andy Warhols Campbell's Soup Cans und Lucian Freuds Benefits Supervisor Sleeping eröffnet sich ein vielfältiger Bilderreigen namhafter Klassiker sowie bemerkenswerter Kleinode.

Fundierte Texte erläutern Hintergründe und Besonderheiten jedes Werkes sowie dessen Rang im Kanon der Kunstgeschichte. Zusammen mit kompakten Künstlerbiografien, stimmungsvollen Zitaten ihrer Zeitgenossen, opulenten Abbildungen und großzügigen Detailaufnahmen werden so 1500 Jahre Kunstgeschichte lebendig.
Rezension
Die Redaktion des Prestel-Verlags hat dieses Werk zusammengestellt, das auch für den schulischen Kunstunterricht und den Bereich ästhetischer Bildung von einiger Relevanz sein kann. So wie die Menschheit selbst ist auch die Kunst einem ständigem Wandel unterworfen; Kunst ist ein universaler Ausdruck des Menschseins und gleichzeitig ein vielsagender Spiegel der Zeit und der Kultur, in der sie entsteht. Der vorliegende Band versammelt 100 Meisterwerke, die aus der Geschichte der Kunst herausragen, weil sie Grenzen aufbrachen und den Grundstein legten für Neues, bis dahin Ungesehenes: "Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar" (Paul Klee). Eine Zusammenstellung von 100 bahnbrechenden Meisterwerken kann selbst bei Berücksichtigung objektiver Kriterien letztlich nur subjektiv sein. Dieser Kanon folgt zeitlich der mittleren und neueren Kunstgeschichte und konzentriert sich auf die westliche Welt.

Oliver Neumann, lehrerbibliothek.de
Verlagsinfo
Eine unterhaltsame und informative Reise durch 1200 Jahre Kunstgeschichte: Beginnend mit der herausragenden Buchmalerei des Book of Kells aus dem Jahr 800 bis zu Lucian Freuds Akt-Porträt Benefits Supervisor Sleeping von 1995 stellt das Buch den Abriss der abendländischen Kunst anhand von 100 exemplarischen Meisterwerken vor. Neben so bekannten und monumentalen Werken wie Sandro Botticellis Die Geburt der Venus, Raffaels Sixtinischer Madonna oder Rembrandts Nachtwache sind auch bedeutende kleinformatigere Gemälde wie Albrecht Dürers Selbstbildnis oder Jan Vermeers Mädchen mit dem Perlenohrring dabei. Daneben dürfen natürlich auch die wichtigsten Vertreter der Moderne wie Pablo Picasso, Jackson Pollock und Andy Warhol nicht fehlen – bis hin zu zeitgenössischen Künstlern wie Gerhard Richter und Georg Baselitz. Jedes Kunstwerk wird mit ganz- oder doppelseitigen Abbildungen vorgestellt und prägnante Texte erläutern kompetent, was es zu einem Meilenstein der Kunstgeschichte macht. Durch eine Biografie jedes Künstlers ergänzt, bietet dieses Buch einen einzigartigen und spannenden Überblick.
Schlagworte:
Kunst & Kultur; Kunstgeschichte
Überblick Kunstgeschichte Renaissance Barock Romantik Klassizismus Moderne Michelangelo Raffael Pablo Picasso Wassily Kandinsky Claude Monet Malerei
Inhaltsverzeichnis
Vorwort 7

1 IKONE DES CHRISTUS PANTOKRATOR 8
2 MAJESTAS DOMINI AUS DEM BOOK OF KELLS 10
3 Giotto, FRESKEN DER ARENAKAPELLE 14
4 Duccio di Buoninsegna, MAESTÀ 18
5 Simone Martini (und Lippo Memmi), VERKÜNDIGUNG MIT DEN HEILIGEN MARGARETA UND ANSANUS 20
6 Ambrogio Lorenzetti, ALLEGORIE DER GUTEN UND SCHLECHTEN REGIERUNG 22
7 WILTON-DIPTYCHON 26
8 Brüder Limburg, TRÈS RICHES HEURES 28
9 Masaccio, FRESKEN DER BRANCACCIKAPELLE 32
10 Jan van Eyck, DOPPELBILDNIS DER ARNOLFINI 36
11 Rogier van der Weyden, KREUZABNAHME 38
12 Konrad Witz, DER WUNDERBARE FISCHZUG 40
13 Stefan Lochner, MADONNA IM ROSENHAG 42
14 Piero della Francesca, DIE GEISSELUNG CHRISTI 44
15 Petrus Christus, PORTRÄT EINER JUNGEN DAME 48
16 Paolo Uccello, HL. GEORG UND DER DRACHE 50
17 Sandro Botticelli, DIE GEBURT DER VENUS 54
18 Andrea Mantegna, BEWEINUNG CHRISTI 58
19 Hieronymus Bosch, DER GARTEN DER LÜSTE 60
20 Albrecht Dürer, SELBSTPORTRÄT 64
21 Giovanni Bellini, PORTRÄT DES DOGEN LEONARDO LOREDAN 68
22 Leonardo da Vinci, MONA LISA 70
23 Giorgione, LA TEMPESTÀ 72
24 Michelangelo, DIE ERSCHAFFUNG ADAMS 76
25 Albrecht Altdorfer, DRACHENKAMPF DES HEILIGEN GEORG 80
26 Raffael, SIXTINISCHE MADONNA 82
27 Matthias Grünewald, ISENHEIMER ALTAR 86
28 Tizian, HIMMELFAHRT DER MARIA 90
29 Lucas Cranach d. Ä., PORTRÄT VON MARTIN LUTHERS VATER 92
30 Hans Holbein d. J., DIE GESANDTEN 94
31 Parmigianino, MADONNA MIT DEM LANGEN HALS 98
32 Agnolo Bronzino, ALLEGORIE DER LIEBE 100
33 Pieter Bruegel d. Ä. (?), STURZ DES IKARUS 102
34 Schule von Fontainebleau, GABRIELLE D’ESTRÉES UND EINE IHRER SCHWESTERN 106
35 Annibale Carracci, GALLERIA FARNESE 108
36 El Greco, ANSICHT VON TOLEDO 112
37 Caravaggio, AMOR ALS SIEGER 114
38 Peter Paul Rubens, RAUB DER TÖCHTER DES LEUKIPPOS 116
39 Pieter Claesz., VANITAS-STILLLEBEN 118
40 Artemisia Gentileschi, JUDITH ENTHAUPTET HOLOFERNES 120
41 Rembrandt, DIE KOMPANIE DES HAUPTMANNS FRANS BANNING COCQ UND LEUTNANT WILLEM VAN RUYTENBURGH 124
42 Diego Velázquez, LAS MENINAS 128
43 Jan Vermeer, DAS MÄDCHEN MIT DEM PERLENOHRRING 132
44 Jean-Antoine Watteau, PIERROT 134
45 Jean-Baptiste Siméon Chardin, DIE WÄSCHERIN 136
46 Thomas Gainsborough, MR UND MRS ROBERT ANDREWS 138
47 Jean-Honoré Fragonard, DIE SCHAUKEL 140
48 Joseph Wright of Derby, DAS EXPERIMENT MIT EINEM VOGEL IN DER LUFTPUMPE 144
49 Johann Heinrich Füssli, DER NACHTMAHR 148
50 Élisabeth Vigée-Lebrun, MARIE-ANTOINETTE »EN GAULLE« 152
51 Jacques-Louis David, DER TOD DES MARAT 154
52 Jean-Baptiste Regnault, FREIHEIT ODER TOD 158
53 Philipp Otto Runge, DIE HÜLSENBECKSCHEN KINDER 160
54 Caspar David Friedrich, DER MÖNCH AM MEER 162
55 Jean-Auguste-Dominique Ingres, DIE GROSSE ODALISKE 166
56 Francisco de Goya, DIE ERSCHIESSUNG DER AUFSTÄNDISCHEN 168
57 Théodore Géricault, DAS FLOSS DER »MEDUSE« 172
58 Eugène Delacroix, DER TOD DES SARDANAPAL 174
59 Katsushika Hokusai, DIE GROSSE WELLE VOR KANAGAWA 178
60 Carl Spitzweg, DER ARME POET 182
61 William Turner, REGEN, DAMPF UND GESCHWINDIGKEIT 186
62 Gustave Courbet, EIN BEGRÄBNIS IN ORNANS 188
63 Arnold Böcklin, VILLA AM MEER II 192
64 Édouard Manet, FRÜHSTÜCK IM GRÜNEN 194
65 James Abbott McNeill Whistler, DIE MUTTER DES KÜNSTLERS 198
66 Claude Monet, IMPRESSION, SOLEIL LEVANT 200
67 Adolph von Menzel, DAS EISENWALZWERK 202
68 John Singer Sargent, MADAME X 206
69 Paul Cézanne, MONTAGNE SAINTE-VICTOIRE 208
70 Vincent van Gogh, STERNENNACHT 212
71 Fernand Khnopff, I LOCK MY DOOR UPON MYSELF 216
72 Edvard Munch, DER SCHREI 218
73 Mary Cassatt, DIE BOOTSFAHRT 220
74 Paula Modersohn-Becker, SELBSTBILDNIS AM 6. HOCHZEITSTAG 222
75 Gustav Klimt, ADELE BLOCH-BAUER I 224
76 Henri Matisse, HARMONIE IN ROT 228
77 Henri Rousseau, DER TRAUM 230
78 Wassily Kandinsky, IMPRESSION III (KONZERT) 234
79 Ludwig Kirchner, POTSDAMER PLATZ 236
80 Tamara de Lempicka, TAMARA IM GRÜNEN BUGATTI 238
81 Kasimir Malewitsch, SCHWARZES QUADRAT AUF WEISSEM GRUND 240
82 Otto Dix, BILDNIS DER TÄNZERIN ANITA BERBER 242
83 George Grosz, DIE STÜTZEN DER GESELLSCHAFT 244
84 Max Ernst, DIE JUNGFRAU ZÜCHTIGT DAS JESUSKIND VOR DREI ZEUGEN: ANDRÉ BRETON, PAUL ÉLUARD UND DEM MALER 246
85 René Magritte, DER VERRAT DER BILDER (DIES IST KEINE PFEIFE) 248
86 Grant Wood, AMERICAN GOTHIC 250
87 Salvador Dalí, DIE BESTÄNDIGKEIT DER ERINNERUNG 252
88 Pablo Picasso, GUERNICA 256
89 Frida Kahlo, DIE ZWEI FRIDAS 260
90 Edward Hopper, NIGHTHAWKS 262
91 Francis Bacon, THREE STUDIES FOR FIGURES AT THE BASE OF A CRUCIFIXION 264
92 Jackson Pollock, FULL FATHOM FIVE 266
93 Jasper Johns, FLAG 268
94 Richard Hamilton, JUST WHAT IS IT THAT MAKES TODAY’S HOMES SO DIFFERENT, SO APPEALING? 270
95 Josef Albers, HOMAGE TO THE SQUARE 272
96 Andy Warhol, CAMPBELL’S SOUP CANS 274
97 Gerhard Richter, EMA 276
98 David Hockney, A BIGGER SPLASH 278
99 Georg Baselitz, DER WALD AUF DEM KOPF 280
100 Lucian Freud, BENEFITS SUPERVISOR SLEEPING 282

Glossar 284
Impressum | Bildnachweis 288